Obersteirische Rundschau, 15. / 16. November 2023, Ausgabe Bruck an der Mur

Seite 52 15./16. November 2023 LOKALES www.rundschau-medien.at Siebente Auflage des Adventsingens Kindberg. Nach Coronapause kehrt das steirische Adventsingen heuer mit seiner sie- benten Auflage zurück, Mitte Dezember stehen drei Aufführungen auf dem Spielplan. Musik, Schauspiel und Gesang steht auch bei der siebenten Auflage des steirischen Adventsingens in Kindberg wieder auf dem Programm. Die Premiere des von Sabine Rinnhofers geschriebenen Stücks „Hoamat“ findet am 15. Dezember, um 19 Uhr, im Kindberger Volkshaus statt. Weitere Aufführungen gibt es am 16. Dezember um 15 bzw. 19 Uhr. Die Vorfreude beim Trachtenverband Mürztal und dem Organisationsteam ist nach drei Jahren Coronapause bereits groß, wie sie jüngst bei einem Medientermin berichteten. Schließlich bildet das Schauspiel auch den Abschluss der Feierlichkeiten rund um das 75-jährige Bestehen des Trachtenverbands Mürztal, dem sieben Trachtenvereine von Kapfenberg bis Mürzzuschlag angehören. Insgesamt werden 70 bis 80 Ehrenamtliche für die Durchführung des steirischen Adventsingens sorgen, rund 25 davon stehen auch auf der Bühne. Es war eine schöne Zeit. Der Auftakt der Vorarbeiten erfolgte bereits im Frühjahr. „Fürs Schreiben des Stücks ziehe ich mich meist zwei bis drei Tage auf meinem Hof zurück. Wenn ich dann richtig in den Flow komme, ist in neun bis zehn Stunden das Stück in der Rohform geschrieben“, erzählt die Hönigsbergerin Sabine Rinnhofer, die heuer zum bereits sechsten Mal das Stück schrieb und mit ihrer Gruppe „Laut und Leise“ für den schauspielerischen Part des Stücks verantwortlich zeichnet. Die künstlerische Gesamtleitung überliegt dem St. Lorenzer Raphael Kühberger, der 2014 der Initiator des steirischen Adventsingens war. „Es wird heuer jedoch die letzte Auflage unter meiner Führung sein. Es war eine schöne Zeit, aber es hat auch alles seine Zeit“, sagte Kühberger, der sich künftig anderen Projekten widmen möchte. Zudem nimmt auch seine berufliche Aufgabe als Musikschuldirektor in Passail viel Zeit in Anspruch. Kurze gemeinsame Probe. Seit Oktober laufen nun die Proben für das Stück, das in der Nachkriegszeit spielt. „Es handelt von drei Brüdern, die unterschiedlich aufgewachsen sind. Eine geheime Nachricht der kurz zuvor verstorbenen Mutter führt sie wieder zusammen in ihre Heimat“, erzählte Sabine Rinnhofer. „Wir möchten die Leute an diesem Abend wieder zum Nachdenken bringen“, so Kühberger. „In diesen eineinhalb Stunden sollen die Menschen in der oft stressigen Weihnachtszeit dem Stress entDas Team des Trachtenverbands Mürztal freut sich auf das siebente steirische Adventsingen. Foto: PA kommen und sich auf sich konzentrieren“, sagte Rinnhofer. Während als Schauspieler ausschließlich Laien auf der Bühne stehen, so sind bei den Musiker Profis am Werk. „Wir proben unabhängig von einander, Musik und Schauspiel vereinen wir dann in eineinhalb Tagen zum fertigen Stück“, so Raphael Kühberger. Die Hälfte ist bereits weg. „Inzwischen haben wir sehr viele Stammgäste, die teilweise auch eine weitere Anreise auf sich nehmen. Für heuer ist bereits wieder mehr als die Hälfte der Karten weg“, sagt Romana Kühberger, Obfrau des Trachtenverbands Mürztal. Erhältlich sind die Karten über Ö-Ticket. Handschuhtragen Turnau. In der Kirche St. Leonhard in Turnau-Seewiesen fand wieder die Wallfahrt „Handschuhtragen – das Abholen“ statt. Martha Reiter aus Au hatte dafür unzählige kleine bunte Fäustlinge gestrickt, die an die Pilger verteilt wurden. Zur Messe konnte Pfarrer Anthony Nwachukwu zahlreiche Teilnehmer begrüßen, darunter auch Bürgermeister Stefan Hofer und Vize Berthold Strobl. Pfarrer Anthony Nwachukwu freute sich über das rege Teilnehmerinteresse an der heurigen Wallfahrt. Foto: Häusler

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=