Obersteirische Rundschau, 15. / 16. November 2023, Ausgabe Bruck an der Mur

Seite 24 15./16. November 2023 WERBUNG www.bruckmur.at „Wie eine große Familie“, sagen die SeniorInnen über ihre Zeit in den beiden Tageszentren in Bruck und Kapfenberg. Foto: KK Willkommen im Tageszentrum Bruck. Die Tageszentren für ältere Menschen bieten in Bruck und Kapfenberg tagsüber eine Betreuung für SeniorInnen ab dem 60. Lebensjahr an, die mindestens die Pflegstufe 1 beziehen. Von Montag bis Freitag findet von 7.30 bis 15.30 Uhr eine gezielte Aktivierung mit dafür speziell ausgebildetem Fachpersonal statt. Das multiprofessionelle Team setzt sich aus diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegekräften, Diplomsozialbetreuerinnen und Heimhilfen zusammen. Dazwischen bleibt natürlich genug Zeit, um sich auszuruhen oder sich mit den anderen Tagesgästen bei einem guten Essen zu unterhalten. „Wie in einer großen Familie“, lautet der allgemeine Tenor der Tagesgäste. „Es ist einfach eine Bereicherung, wenn man hierher kommen kann“, sagt Gerti Prein. „Ich fühle mich pudelwohl hier und hoffe, dass ich das noch lange genießen kann.“ Und Romana Schweiger ergänzt: „Das Schönste sind die Unterhaltungen und die Gespräche miteinander. Da ich eine geborene Bruckerin bin, kenne ich auch die meisten Neuen schon, die kommen.“ Neugierig geworden? Dann sind Sie herzlich zu einem kostenlosen Schnuppertag eingeladen. Tageszentrum Bruck Terminvereinbarungen unter Tel. 03862//8910-430 Neuerungen im BürgerInnenbüro Bruck. Das BürgerInnenbüro im Brucker Rathaus verfügt ab sofort über neue Öffnungszeiten. Die sechs MitarbeiterInnen kümmern sich künftig von Montag bis Donnerstag jeweils von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr um die Anliegen der Bevölkerung. Als weitere Neuerung ist nun außerdem auch die Brucker Stadtkasse barrierefrei in den Räumlichkeiten des BürgerInnenbüros untergebracht. Vorverkauf für Ball gestartet Bruck. Der Kartenvorverkauf für den Brucker Stadtball, der nach dreijähriger Pause am 20. Jänner 2024 wieder stattfindet, ist gestartet. Der Ball, der als Charityveranstaltung konzipiert ist, wird erstmals vom Roten Kreuz Bruck ausgerichtet. Für das Unterhaltungsprogramm konnten neben dem JosephHaydn-Orchester bereits die Bands „Coconuts“, „Jazz Around“ und „Die Obersteirer“ sowie Magier Christoph Kulmer gewonnen werden. Karten sind ab sofort im Tui-Reisebüro am Brucker Hauptplatz, beim Roten Kreuz in der Tragößer Straße sowie unter Tel. 0664/3757060 oder via E-Mail unter stadtball@ st.roteskreuz.at erhältlich. Die Cheforganisatorin des Bru- cker Stadtballs Jasmin Glettler. Foto: KK Ein Rückblick auf 120 elektrisierende Bruck. Anlässlich ihres heurigen Jubiläumsjahres geben die Stadtwerke Bruck Einblick in ihre bewegte Geschichte. Die Stadtwerke Bruck feiern heuer ihr 120-jähriges Bestehen, die Anfänge reichen allerdings noch ein wenig weiter zurück. Bereits ab 1891 war das damals neue elektrische Licht immer wieder Thema im Gemeinderat, ehe 1901 der Beschluss zum Bau eines gemeindeeigenen Kraftwerks auf der Murinsel erfolgte. Mit einer bereits bestehenden Dampfanlage wurde 1903 die erste elektrische Energie für die Beleuchtung von Glühbirnen erzeugt, bevor im darauffolgenden Jahr dann die ersten neuen Turbinen den Betrieb aufnahmen. 1905 konnten bereits rund 3000 Lampen vom E-Werk Bruck mit Strom beliefert werden. Neue Geschäftsfelder. Parallel zum Ausbau des Stromnetzes wurden in den darauffolgenden Jahrzehnten auch neue Geschäftsfelder erschlossen, wie die Bestattung sowie ein Sägewerk und eine Tischlerei, woraus der heutige Firmensitz in der Stadtwerkestraße entstand. Mit der Gas-, Sanitär- und Elektroinstallation wurden auch bereits die ersten Gewerbe für die Städtischen Betriebe angemeldet. In den späten 1930erJahren wurden außerdem das Reisebüro gegründet und das ehemalige Arbeiterheim zum Stadtsaal umgebaut. Wasserversorgung. 1940 wurde in Picheldorf der Brunnen „Oberdorf“ für die Wasserversorgung der Stadt errichtet, außerdem wurden Utsch, Unteraich und SchörgendorfStegg an das Stromnetz angeschlossen. Nach Kriegsende mussten Wasser- und StromDie Modernisierung des Kraftwerks Murinsel samt neuem Wehrkraftwerk in Oberaich wurde von 2019 bis 2022 umgesetzt. Foto: Maili

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=