Obersteirische Rundschau, 21./22. September 2022, Ausgabe Leoben

Seite 6 21./22. September 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Waasenplatz 1 | 8700 Leoben Hauptplatz 18 | 8720 Knittelfeld Tel. 05 7466 E-Mail: office@eca-steiermark.at Web: www.eca-steiermark.at Foto: ECA FAMILIENFREUNDLICHSTER BETRIEB DER STEIERMARK 2015 Award-Gewinner Steuerberater des Jahres 2015 - 2016 - 2017 & 2018 Allrounder Steiermark Bereits zum 4. Mal! Anti-Teuerungspaket gegen Einkommensverlust Die Regierung hat ein milliardenschweres Paket gegen die Teuerung geschnürt. Mit dem Anti-Teuerungspaket will die Regierung ab 2023 auch die kalte Progression abschaffen. Entlastungmaßnahmen • Im August werden EUR 180,00 für jedes Kind zusätzlich zur Familienbeihilfe ausbezahlt. • Im September fließen EUR 300,00 für Menschen mit geringem Einkommen wie etwa Sozialhilfebezieher, Arbeitslose und Mindestpensionisten. • Im Oktober erhalten alle in Österreich lebenden Erwachsenen EUR 250,00 Klimabonus plus weitere EUR 250,00 Teuerungsbonus. Für jedes Kind kommen noch EUR 250,00 dazu. • Der erhöhte Familienbonus (EUR 2.000,00 statt EUR 1.500,00) und der erhöhte Kindermehrbetrag (EUR 550,00 statt EUR 450,00) werden auf das ganze Jahr 2022 vorgezogen. • Einführung eines einmaligen Teuerungsabsetzbetrags für 2022 in Höhe von EUR 500,00. Bei Einkommen zwischen EUR 1.100,00 und EUR 1.800,00 greifen die EUR 500,00 voll, darunter gibt es eine Einschleifung durch den Sozialversicherungsdeckel, darüber eine Einschleifregelung bis EUR 2.500,00. • Verlängerung des Wohnschirms (Schutz vor Delogierung). • Der Digi-Scheck für Lehrlinge (bis zu drei mal EUR 500,00 pro Jahr) wird bis 2024 verlängert. Abschaffung der „kalten Progression“ Ab 2023 wird die kalte Progression vollständig abgeschafft. Grenzbeträge der Progressionsstufen (mit Ausnahme der 55%-Stufe) sowie negativsteuerfähige Absetzbeträge (Verkehrsabsetzbetrag, Zuschlag zum Verkehrsabsetzbetrag, Pensionistenabsetzbetrag, Unterhaltsabsetzbetrag, Alleinerzieher- und Alleinverdienerabsetzbetrag) werden automatisch um zwei Drittel der Inflation vom Zeitraum Juli bis Juni ab 01.01. des Folgejahres an- gehoben. Sonja Haingartner, PMBA Mag. Anita Pfnadschek Klimaschutzpaket beschlossen Leoben. Der Stadtrat gibt grünes Licht für weitere Maßnahmen im Rahmen des Projekts„KLAR! Murraum Leoben. In der jüngsten Sitzung des Leobener Stadtrates wurde im Rahmen des Projekts „KLAR! Murraum Leoben“ ein Maßnahmenpaket für nachhaltigen Klimaschutz beschlossen. Unter anderem soll dafür eine Temperaturkarte mit „Hot- und Coolspots“ erstellt werden, zudem sind ein HitzeschutzRatgeber mit begleitenden Infoveranstaltungen sowieWald- exkursionen unter dem Motto „Diskutieren und Spazieren“ geplant. Zum Schutz der Wälder werden unter der Leitung von Sandra Cresnar außerdem drei BorkenkäferspürhundeTeams ausgebildet, die für Gemeinden und Waldbesitzer künftig bei Bedarf ein BefallsMonitoring durchführen werden. Wer an der Ausbildung interessiert ist, kann sich unter 0676/5633010 oder per Mail an sandra@cresnar.at melden. Baumaßnahmen. Weitere Beschlüsse befassten sich mit diversen Baumaßnahmen im Gemeindegebiet. So wird die Auffahrtsituation für Radfahrer im westlichen Bereich der Pebalbrücke verbessert und durch einen Umbau im Kreuzungsbereich Winkelfeldbrücke/Schießstattstraße die Verkehrssicherheit erhöht. Vor der Südbahnbrücke wird im Kreuzungsbereich des Ignaz-Buchmüller-Platzes mit dem Stadtkai und demMartin-Luther-Kai eine Mittelinsel errichtet, um das Überqueren der Straße zu erleichtern. Darüber hinaus stehen eine vollständige Sanierung der Ferdinand-HanuschStraße und eine Säuberung der Rückhaltebecken im Tal in Donawitz auf dem Plan. Feuerwehrlager. In der Brauhausgasse stellt die Stadt Leoben außerdem der Freiwilligen Feuerwehr Göß rund 200 Quadratmeter eines gemeindeeigenen Grundstücks zur Verfügung, um dort eine neue Halle zu errichten. Sie soll künftig als Lagerstätte für Materialien und Ausrüstung im Katastrophenfall genutzt werden. Sandra Cresnar wird drei BorkenkäferspürhundeTeams ausbilden. KLAR! Murraum Leoben Schnitzeljagd durch Eisenerz Eisenerz. Mehr als 120 Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen Mautern und Trofaiach sowie des Polytechnikums Trofaiach nahmen zum Auftakt des neuen Schuljahres an einer App-basierten Rätselrallye quer durch Eisenerz teil. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Verein Steirische Eisenstraße, der die Jugendlichen auf diese Weise digital und auch vor Ort in die Geschichte der Bergbaustadt einführte. Unterwegs mussten verschiedene Aufgaben gelöst und Fragen beantwortet werden, dafür gab es an jeder Station einen Anhänger für ein Sammelarmband. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist bereits angedacht. Mehr als 120 SchülerInnen beteiligten sich an der Rätselrallye quer durch Eisenerz. Foto: Verein Steirische Eisenstraße

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=