Obersteirische Rundschau, 21./22. September 2022, Ausgabe Leoben

Seite 23 21./22. September 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at ST. MICHAEL Sanierung der Kapelle komplett St. Michael. Mit der Rückkehr des Marienbildes ist die InstandsetzungderKapelleander Murbrücke in St. Michael abgeschlossen. Das Gebäude wurde im vergangenen Jahr in rund 400 freiwilligen Arbeitsstunden saniert, auch Gemeinderäte aller Fraktionen beteiligten sich an der Aktion, federführend in der Umsetzung war als gelernter Maurer Gemeinderat Horst Streitmaier. Die Materialkosten wurden durch private Spenden aufgebracht. Beim Marienbild konnten die St. Michaeler nicht selbst Hand anlegen und sammelten weitere Spenden für die die professionelle Sanierung, die rund 4500 Euro gekostet hat. Die Sanierung des Marienbildes wurde wie auch jene der Kapelle aus Spenden finanziert. Foto: KK Murchallenge zu Gast St. Michael. Der Paddel-Wettbewerb „Murchallenge“ macht am Samstag, dem 24. September, wieder Station in St. Michael. Für die Teilnehmer am Marathon, der um 11 Uhr in Großlobming beginnt, ist ein kurzer Landgang mit Lauf über dieMurinsel verpflichtend. Der Kurzstrecken- und der Jugendbewerb über rund 14 Kilometer bis zum Murkai in Leoben werden ab ca. 13 Uhr direkt auf der Insel gestartet (nach dem Passieren der schnellsten Marathon-Teilnehmer). Erste Defibrillator-Telefonzelle St. Michael. Die ehemalige Telefonzelle vor dem Gebäude der Mittelschule in St. Michael ist jetzt eine Notfallstation. Auf Initiative des Gemeinderates Manuel Gößler, der als Zivilschutzbeauftragter der Marktgemeinde fungiert, wurde ein öffentlich zugänglicher Defibrillator installiert. Wird das Gerät in Betrieb genommen, startet eine Audio-Benutzerführung, die es auch Laien ermöglicht, damit umzugehen, gleichzeitig wird automatisch der Notruf 144 gewählt. An den Kosten dieser in Österreich bisher einzigartigen „Defi-Telefonzelle“ hat sich als Sponsor die Raiffeisenbank LiesingtalDie Telefonzelle vor dem St. Michaeler Schulhaus wurde zur DefibrillatorStation umgerüstet. Foto: KK St. Stefan beteiligt. Mittelfristig ist die Ausstattung zweier weiterer Zellen im Gemeindegebiet geplant. aus den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag, Liezen, Murau, Murtal und Leoben sowie Vertretern der Autobahnpolizei, der Diensthundeinspektion Nord und des Anhaltezentrums Vordernberg ganzjährig genutzt werden. Insgesamt sind das laut Ortner rund 1000 Personen, denen das neue Trainingszentrum zur Verfügung stehen wird. Das Gebäude wird in Ziegelmassivbauweise errichtet, die Schießanlage, die Übungen auf bis zu 100 Meter Distanz ermöglicht, aus massivem Beton. Eine Photovoltaikanlage auf demDach wird zur Energieeffizienz beitragen. Die Bauzeit ist mit ziemlich genau einem Jahr veranschlagt, sodass eine Inbetriebnahme mit Spätsommer 2023 angepeilt wird. „Der Spatenstich in St. Michael ist ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung der Polizei in der Steiermark“, sagte Gerhard Karner, und Hannes Schwarz ergänzte: „Das Zentrum ist sowohl für die Region als auch für das gesamte Bundesland ein enormer Mehrwert.“ Polizistinnen und Polizisten Bereits im Spätsommer 2023 soll das neue Einsatztrainingszentrum in St. Michael in Betrieb gehen. Grafik: Pichler Bau Die nächste Rundschau erscheint am 5./6.10.2022 Anzeigenschluss: Mittwoch, 28.9.2022 Tel. 03862 / 8989-250 office@rundschau-medien.at Die weiteren Termine: 19./20. Oktober 2022 3./4. November 2022

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=