Obersteirische Rundschau, 3./4. August 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 43 3./4. August 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at www.boehlerit.com Boehlerit steckt dahinter ■ Viele Unternehmen greifen bei der Herstellung ihrer fortschrittlichen Produkte auf die innovative Technologie des steirischen Hartmetallspezialisten Boehlerit zurück. antreiben“ Franz Tonner, Florian Pretterhofer, Jakob Karner, Simone Schmiedtbauer, Jakob Karner jun., Johann Eder-Schützenhofer und Richard Judmaier (v. li.) beim Betriebsbesuch in Krieglach. Foto: KK die heimische Landwirtschaft nannte der Kammerobmann die Preisentwicklung. „Zwar würde für die Bauern momentan der Produktpreis gut passen, gleichzeitig sind aber auch alle Betriebsmittel erheblich teurer geworden, und allmählich beginnen die Leute beim Essen zu sparen“, so EderSchützenhofer. Theorie und Praxis. „Ich fände es gut, wenn mehr Praktikerinnen und Praktiker in Brüssel politisch tätig wären“, sagte Schmiedtbauer, die selbst aus der Landwirtschaft kommt und als Bürgermeisterin auch kommunalpolitische Erfahrung gesammelt hat. „Von den 48 Mitgliedern des EU-Agrarausschusses haben nur zehn tatsächlich landwirtschaftlichen Hintergrund, entsprechend zäh ist daher oft die Diskussion fachlicher Inhalte“, so die Abgeordnete über eine große Hürde bei der Arbeit in Brüssel. Kernthemen. Das wahrscheinlich emotionalste Thema sei derzeit der Wolf, sagte Schmiedtbauer. „Der Wolf ist nicht vom Aussterben bedroht, unsere Weidewirtschaft aber allmählich schon“, bezog sie auch selbst nicht emotionsbefreit Stellung. Schwer vermittelbar sei zudem oft auch die Bedeutung der Forstwirtschaft, etwa dass es im Sinne der gesamten Kreisläufe kontraproduktiv sei, pauschal die AußernutzungStellung großer Flächen zu verlangen, oder dass die Forderung nach erhöhtem Biomasse-Einsatz nichts mit blindwütigem Baummord zu tun habe. Lobende Worte fand die Abgeordnete für die landwirtschaftlichen Schulen in der Steiermark. „Sie sind ganz einfach toll und ermöglichen den jungen Leuten eine solide Ausbildung, meist weit über die landwirtschaftlichen Themen hinaus“, sagte sie.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=