Obersteirische Rundschau, 3./4. August 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 2 3./4. August 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Unterstützung vom Ministerium: Harald Kainz, Barbara EibingerMiedl, Martin Polaschek, Christopher Drexler und Wilfried Eichlseder (v. li.). Foto: Frankl Neue Energie: 17 Millionen Mehr Mittel für den Tierschutz Steiermark. Um die heimischen Tierheime und Tierschutzvereine in der aktuellen Teuerungswelle zu unterstützen, wurde auf Initiative von Tierschutzreferent Anton Lang die pauschalierte Leistungsentschädigung für die Tierverwahrung rückwirkend ab Anfang Juli um 15 Prozent erhöht. Diese Maßnahme gilt für alle sieben Vertragspartner des Landes, die insgesamt acht Tierheime betreiben. Darüber hinaus wurden in Summe rund 44.000 Euro an Futterspenden an die steirischen Tierschutzvereine ausbezahlt. Kapfenberg, Graz. Einen Tag, nachdem das Land Steiermark einen Teuerungsausgleich für den Tierschutz bekanntgegeben hat (siehe links), haben fünf steirische Tierheime ihre Verwahrungsverträge mit dem Land gekündigt. Konkret handelt es sich um das Tierheim Kapfenberg, die Arche Noah Graz, den Adamhof Leibnitz (alle drei betrieben vom Verein Aktiver Tierschutz Arche Noah), das Tierheim Trieben und das Tierheim Franziskus in Rosental/Kainach. Die fünf Häuser haben mitgeteilt, ihre Zusammenarbeit mit dem Land mit Jahresende einzustellen, da die Leistungsentschädigungen des Landes längst nicht mehr ausreichen würden, den Betrieb aufrecht zu halten. Eine gemeinschaftliche Evaluierung der tatsächlichen Kosten durch das Land und die Vereine wurde begonnen, ist derzeit aber ausgesetzt, weil gegen einzelne Personen des Vereins Aktiver Tierschutz strafrechtlich ermittelt wird (unter anderem wegen Untreueverdachts). Das Land weist zudem darauf hin, dass die finanziellen Leistungen an die Tierheime in den vergangenen zwei Jahren um knapp ein Viertel erhöht worden seien. Es stehe jedenfalls außer Frage, dass die Unterbringung und das Wohl der Tiere auch ab Jänner 2023 sichergestellt würden. Tierheime kündigen Vertrag Cooles im Sommer Die Fachzeitschrift „Österreichs Journalist:in“ hat in ihrer jüngsten Ausgabe die, wie sie wörtlich schreibt, „wichtigsten Regionalzeitungen Österreichs“ verglichen. Dass die Obersteirische Rundschau im erst zehnten Jahr ihres Bestehens von einem führenden Branchenmagazin in diese Liga eingereiht wird (als eine von drei steirischen Zeitungen), freut uns außerordentlich. Und nicht minder freut uns das Resultat: Da wir uns voll auf die gedruckte Zeitung konzentrieren und deswegen in der Kategorie „Online“ logischerweise nicht großartig Punkte hamstern, nehmen wir einen Mittelfeldplatz in der Gesamtabrechnung mit Handkuss! Zumal die Jury die Obersteirische Rundschau in der Kombination der zentralen Kategorien „Inhalt“ und „Layout“ österreichweit ganz an der Spitze sieht (Platz eins ex aequo mit einer in Salzburg erscheinenden Zeitung). Fürs Rundschau-Team sind das coole Neuigkeiten zur heißen Jahreszeit! Dass der Sommer auch für Sie, liebe Leserinnen und Leser, noch viel Cooles bereithalten möge, sei Ihnen von Herzen gewünscht! Auf einWiederlesen am 24./25. August, ab dann wieder im gewohnten 14-Tage-Rhythmus. Der Autor. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 18 Das ist los! Veranstaltungsübersicht für die Region. 26 Kleinanzeigen, Impressum auf Seite 29. 47 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 46. 24 Im Rundschau-Test: Der neue Peugeot 308. Diesmal in der Rundschau 30 Olympiasieger Jan Hörl zu Gast am neuen NAZ-Campus. 46 Sechsfacher Gipfelsieg von Andreas Ropin. Fotos: KD, Gallhofer, KK

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=