Obersteirische Rundschau, 15./17. Juni 2022, Ausgabe Leoben

www.rundschau-medien.at | 15./17.6.2022 – Jg.11 | Nr. 12 | Tel. 03862/8989-250 Österreichische Post AG | P.b.b. | Verlagsort 8600 Bruck an der Mur | RM12A039411K | Auflage: 90.500 Stk. | AUSGABE LEOBEN Wald/Schoberpass Sechs Millionen Euro für den Hochwasserschutz. S. 7 Bruck „Angesagte Vielfalt“ auf neun Seiten Sonderteil. ab S. 15 Eisenerz Neues aus der Bergmannstadt auf sechs Sonderseiten. S. 30 Leoben Der Oberlandlerkirchtag feiert sein Comeback. S. 60 IM BEZIRK Der Kommunikationsunternehmer Edgar Schnedl hat die Geschäftsführung der städtischen LE Holding übernommen und fungiert auch als Citymanager. S. 8 Leoben: Neuer Manager für Holding und für City Die Ritter laden wieder auf die Burg Oberkapfenberg Am 25. und 26. Juni findet auf Burg Oberkapfenberg jeweils ab 11 Uhr wieder das Ritterfest statt. Es warten Ritterkämpfe, Fahnenschwinger, Musik der Spielleut und Vaganten, Greifvogelschau, Lagerleben und vieles mehr. Für Besucher steht an beiden Tagen ein kostenloser Shuttlebus zur Verfügung. Eintageskarten sind um 13 Euro (11 Euro im Vorverkauf) erhältlich, ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten, Pensionisten, Aktivcard-Besitzer und Personen in historischer Gewandung kosten 9 Euro (8 Euro im Vorverkauf), Kinder bis 14 Jahre haben freien Zutritt. Die Greifvogelschau ist nicht im Kartenpreis inkludiert, separate Tickets dafür sind um 5 Euro im Burgbüro erhältlich. Mehr Info auf www.ritterfest.at. ANZEIGE / Foto: Theresa Rothwangl Wir machen´s wieder gut ... Wir beseitigen Ihre Parkdellen und Hagelschäden schnell, günstig und professionell! SCHNELL, FLEXIBEL, ZUVERLÄSSIG! STOP! Wenn Sie Ihren Gold- und Silberschmuck, Diamant-, und Edelsteinschmuck, Ihre Gold- und Silbermünzen, Armband- und Taschenuhren, Briefmarken, Orden und Auszeichnungen, Urkunden, Fotoalben und Bücher vom 1. bzw. 2. WK, Bilder, Teppiche verkaufen möchten, fragen Sie zuerst unsere Sachverständigen. Schätzungen sind in unseren Geschäften in Bruck (Hauptplatz, im Haus Glasbau Gruber) und Leoben (beim Schwammerlturm) kostenlos – Hausbesuche nach Anruf. Wir erstellen auch Gutachten für Schmuck und Antiquitäten für Haushaltsversicherungen und Testamente. 0664 / 33 82 716 Goldund Silber- ankauf! SOFORTANKAUF GOLDDUKATEN, PHILHARMONIKER, BABENBERGER, GOLDBARREN. AUCH JEDE MÜNZSAMMLUNG! SILBER, KUPFER UND NICKEL. ANKAUF VON 10-, 25-, 50-, 100- und 500-SCHILLING-MÜNZEN! (auch beschädigte Münzen) ÖFFNUNGSZEITEN: Bruck: 9-15 Uhr | Leoben: 8-16 Uhr WWW.JAHRBACHER.COM Hauptplatz 19 | Top N27+28 8700 Leoben im LCS Eis macht die Welt ein bisschen besser!

Seite 2 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at „Konsument hat’s in der Hand“ Leoben. AmWeltmilchtag informierten regionale Landwirtevertreter über die Bedeutung ihrer Produkte und luden zur Verkostung in der Leobener Innenstadt. „Wir kämpfen wie viele andere aktuell auch sehr mit der enormen Kostensteigerung“, sagte der Leobener Kammerobmann Andreas Steinegger imRahmen des Weltmilchtages, an dem die heimischen Landwirte in der Leobener Innenstadt zur Verkostung von Käse, Joghurt und weiteren Milchprodukten luden. „Die Molkereien zahlen zwar höhere Milchpreise, doch wir sind weiterhin auf einem niedrigen Niveau“, so Steinegger. „Die kleinen Milchviehbetriebe werden immer weniger, dennoch haben wir im Vergleich zu anderen Ländern aktuell noch eine niedrige Durchschnittsgröße“, sagte Bezirksbäuerin Johanna Hafellner. „Aber vor allem in schwierigen Hanglagen ist der Mehraufwand um vieles höher, daher wird es für zahlreiche Bergbauern immer schwieriger, bei den aktuellen Milchpreisen wirtschaftlich zu arbeiten“, so Steinegger, der zum Kauf heimischer Milch und Milchprodukten rät. „Nur ein Griff zu österreichischen Produkten garantiert auch ein hohes Tierwohl“, sagte auch Berglandmi lch-Aufsichtsrat Bernhard Zechner. „Der Konsument hat es in der Hand. Nur wenn wir die regionalen Produzenten am Leben halten, haben wir eine echte Versorgungssicherheit auch imNotfall, wenn etwa die Grenzen einmal komplett zu sind“, so KammersekretärWalter Leitner. Bei der Pressekonferenz der Landeskammer zum Weltmilchtag in Graz saß unter anderen der Obmann der Obersteirischen Molkerei Jakob Karner aus Krieglach auf dem Podium. Er sagte: „Noch nie sind die Kosten für die Bauern und Molkereien so stark gestiegen – eine Folge der Inflation und des russischen Angriffskrieges. Trotzdem haben Milch- und Milchprodukte mit Ausnahme von Butter die Inflation bisher gebremst, die Preise für die Endkunden sind weniger stark gestiegen als die derzeitige Inflationsrate.“ Die europäische Versorgung mit Milch- und Milchprodukten sieht Karner mittelfristig gewährleistet. „Es wird aber notwendig sein, dass Europa die afrikanischen Länder mit günstigem Getreide versorgt. Das ist die große Herausforderung“, sagt er. Bernhard Zechner, Johanna Hafellner, Walter Leitner, Andreas Steinegger und Milchprinzessin Birgit Kaufmann mit ihrer Tochter (v. li.). Foto: PA OM-Obmann Jakob Karner. F.: LK/Danner Das bessere Bedauern Erzbergrodeo in Eisenerz, Ritterfest in Kapfenberg, Oberlandlerkirchtag in Leoben, Beach an der Mur in Bruck und vieles, vieles mehr; diese Ausgabe der Obersteirischen Rundschau geht schier über vor VeranstaltungsInhalten. Ja, das gesellschaftliche Leben ist mit vollem Schwung retour in unserer lebenswerten Region, und man hört wieder ganz andere Ausrufe des Bedauerns: Aus dem pandemischen „ich kann nicht zum Fest, weil’s gar nicht ist“ wird das altbekannte „ich kann nicht zum Fest, weil ich sonst das andere verpasse“. Altbekannt? Jaja, das war früher auch schon so, auch wenn’s momentan gar viel erscheinen mag. Freilich steht bei alldem auch die Frage im Raum, ob es denn wirklich angemessen sei, die Rückkehr zu einer „Normalität“ zu zelebrieren, die sich vor dem Hintergrund so alarmierender politischer und wirtschaftlicher Entwicklungen abspielt, wie wir sie derzeit beobachten. Wobei die Antwort darauf in Form einer rhetorischen Gegenfrage recht elfmetergleich aufgelegt ist: Soll das Leben ausgerechnet durch Verzicht auf Kultur und Geselligkeit besser werden? In diesem Sinne, viel Spaß! Der Autor. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 05 LH Hermann Schützen- höfer tritt zurück. 24 Das ist los! Veranstaltungsübersicht für die Region. 36 Tipps für Häuslbauer von Baumeister Erich Lind. 45 Kleinanzeigen, Impressum auf Seite 49. 52 J ung & gefragt: Bobfahrer Jakob Mandlbauer. 61 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 60. 04 Ein Jahr der Rekorde für die Voestalpine. Diesmal in der Rundschau 14 Iron Road for Children: PS-starker Benefiz-Event. 28 Im Rundschau-Test: Der neue MG5. Fotos: Voestalpine, Stoebbauer, PA

Stadtwerke Leoben Kerpelystraße 21 | 8700 Leoben Tel.: 03842/23 024 office@stadtwerke-leoben.at www.stadtwerke-leoben.at StadtwerkeLeoben © Foto Freisinger/Kastner & Partner FÜR LEOBEN! WIR Thomas Zorko Buslenker Christian Dobay Buslenker IHRE VERKEHRSBETRIEBE

Seite 4 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at „Mein ece, Kapfenberg. „Home away from home – das ist das ece für mich“, sagt die aus Los Angeles stammende Cyndi Kuzinas. „Mein ece – weil es mir ein Gefühl von zu Hause gibt“, sagt Cyndi Kuzinas, die mit ihremGesicht die neue Marketinglinie des Kapfenberger Einkaufszentrums repräsentiert, das heuer sein 30-jähriges Bestehen feiert. Gemeinsam mit vielen weiteren Menschen aus der Region macht sie sich anlässlich dieses Jubiläumsjahres darüber Gedanken, was das ece für sie persönlich bedeutet. Von L.A. nach Kapfenberg. „Ich kam 1995 von Los Angeles nach Kapfenberg und hatte eigentlich gar nicht geplant, für eine längere Zeit hier zu bleiben“, sagt das sympathische Model. „Gleich am Anfang meiner Zeit hier ist mir das ece aufgefallen. Da ich große Einkaufscenter aus meiner Vergangenheit in Amerika kannte, gab es mir von Beginn an irgendwie das Gefühl, zu Hause zu sein.“ Voestalpine in der Region Leoben: VA Stahl Donawitz, VA Bahnsysteme, VA Böhler Welding, VA Metal Engineering, VA Rail Technology, VA Wire Rod Austria, VA Forschungsservicegesellschaft Donawitz, Casedo. Bruck: VA Wire Austria Kapfenberg: VA Böhler Aerospace, VA Böhler Edelstahl, VA Böhler Welding, Hotel Böhlerstern Kindberg: VA Tubulars (50 %) Krieglach: VA Rotec Mürzzuschlag: VA Böhler Bleche Obersteiermark. Beste Bilanz der Geschichte für den Stahl- und Technologiekonzern. Der in der Obersteiermark stark verankerte VoestalpineKonzern (Standorte siehe Infokasten) hat vergangene Woche eine Rekordbilanz vorgelegt. Sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr neue Höchstwerte erreicht. Zehnstelliges Ergebnis. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um mehr als ein Drittel auf rund 14,9 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Steuern wurde von zuletzt 235 Millionen auf 1,4 Milliarden nahezu versechsfacht. Ebenfalls ein neues Rekordniveau hat die Eigenkapitalausstattung erreicht, sie liegt erstmals in der Konzerngeschichte über sieben Milliarden Euro. Die Investitionen des Konzerns, der weltweit bereits mehr als 50.000 MitarbeiterInnen beschäftigt, summierten sich im jüngsten Geschäftsjahr auf 710 Millionen Euro. Jahr der Rekorde für die Voestalpine Apropos Investitionen, das weltweit modernste Edelstahlwerk in Kapfenberg wird aktuell schrittweise in Betrieb genommen, ab Herbst soll der Vollbetrieb möglich sein. Das Werk wird künftig bis zu 205.000 Tonnen Spezialstähle pro Jahr für die Luftfahrt-, Öl- und Gas-, Automobil- und Werkzeugbauindustrie herstellen. Aufgrund der coronabedingten Herausforderungen und Lieferverzögerungen bei Das neue Edelstahlwerk in Kapfenberg ist in der Anlaufphase und soll im Herbst

Seite 5 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at weil...“ Dreimal pro Woche. Gemeinsam mit ihrer Familie ist Cyndi durchschnittlich dreimal pro Woche im ece. Besonders schön findet sie es dabei, immer wieder Bekannte zu treffen. „Für mich war das ece von Anfang an ein Familienshoppingcenter, das mit einer besonders freundlichen und einladenden Atmosphäre besticht“, sagt sie. „Als meine Kinder noch klein waren, fand ich auch die Kinderbetreuung hier toll. Außerdem gefällt mir, dass man nach dem Einkaufen auch gleich gut essen gehen kann. Generell bin ich begeistert, dass man im ece alles, was man braucht, unter einem Dach findet. Kurz gesagt: Home away from home – das ist das ece für mich.“ Tanzwettbewerb. Im heurigen Jubiläumsjahr, in dem das Kapfenberger Einkaufszentrum sein mittlerweile 30-jähriges Bestehen feiert, freut sich Cyndi Kuzinas unter anderem vor allem auf den Tanzwettbewerb „Let’s Dance Through the 90s“, der am Freitag dem 22. Juli, im ece veranstaltet wird. „Hier haben die Menschen nach der schwierigen Coronazeit endlich wieder einmal eine Gelegenheit, zusammenzukommen und eine ausgelassene Zeit miteinander zu verbringen“, sagt sie. „Generell würde ich mir wünschen, dass die Region insgesamt noch enger zusammenwächst, dass künftig noch mehr Menschen das ece so sehen wie ich und hier einkaufen gehen. Meine vielen positiven Erfahrungen kann ich in einem einfachen Satz zusammenfassen: It’s so great here!“ Anlagenlieferanten kalkuliert der Konzern mit zehn bis 20 Prozent Kostenerhöhung gegenüber dem ursprünglich für Kapfenberg vorgesehenen Investitionsplan von 350 Millionen Euro. in Vollbetrieb gehen. Foto: Voestalpine Wechsel an der Landesspitze Steiermark. LH Hermann Schützenhöfer tritt zurück, designierter Nachfolger ist Christopher Drexler. Die Steiermark bekommt einen neuen Landeshauptmann. Hermann Schützenhöfer hat vor zwei Wochen angekündigt, sich mit Juli aus dem Amt zurückzuziehen. Als Nachfolger hat er Landesrat Christopher Drexler vorgeschlagen. Noch am Tag von Schützenhöfers Verlautbarung hat der erweiterte Landesparteivorstand der ÖVP Steiermark die Nominierung Drexlers einstimmig bestätigt, ebenso seine Einsetzung als geschäftsführenden Landesparteiobmann. Voraussichtlich in der Landtagssitzung vom 5. Juli wird die offizielle Kür Drexlers zum Landeshauptmann erfolgen. 22 Jahre in der Regierung. Der scheidende Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ist seit 52 Jahren in der Politik tätig, beginnend mit der Funktion als Landessekretär der Jungen Volkspartei, die er 1970 übernahm. 1981 zog er als Abgeordneter in den Landtag ein, im Jahr 2000 holte ihn LHWaltraud Klasnic als Landesrat in die Regierung. Nach der LandChristopher Drexler (li.) wird Hermann Schützenhöfer als Landeshauptmann nachfolgen. Foto: STVP/Kanizaj tagswahl 2005 übernahm er die Parteiführung und fungierte als Landeshauptmannstellvertreter. Zur Nummer eins wurde er durch den denkwürdigen Koalitions-Deal nach der Wahl 2015, in dem der amtierende LH Franz Voves als Chef der stimmenstärksten Partei SPÖ der nur knapp zweitplatzierten ÖVP den Chefsessel überließ. Nachfolge. Der designierte Nachfolger Christopher Drexler hat seine politischen Wurzeln wie Schützenhöfer im ÖAAB, dem Arbeitnehmerbund der Volkspartei, dem er seit 2006 auch als Landesobmann vorsteht. Der 51-Jährige wurde im Jahr 2000 erstmalig in den Landtag gewählt, 2014 holte ihn Schützenhöfer ins schwarze Regierungsteam. Wer auf seine aktuelle Position dort nachrücken wird, stand bei Drucklegung dieser Ausgabe noch nicht fest.

Seite 6 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Waasenplatz 1 | 8700 Leoben Hauptplatz 18 | 8720 Knittelfeld Tel. 05 7466 E-Mail: office@eca-steiermark.at Web: www.eca-steiermark.at Foto: ECA FAMILIENFREUNDLICHSTER BETRIEB DER STEIERMARK 2015 Award-Gewinner Steuerberater des Jahres 2015 - 2016 - 2017 & 2018 Allrounder Steiermark Bereits zum 4. Mal! Abzugsfähigkeit von Spenden Wegen des Krieges in der Ukraine wollen viele die dortige Not durch eine Spende lindern. Dabei gilt es zu beachten, dass nur Spenden an bestimmte Einrichtungen steuerlich abgesetzt werden können. Betraglich begrenzt können Spenden an bestimmte Einrichtungen als Betriebsausgaben (wenn aus dem Betriebsvermögen geleistet) oder als Sonderausgaben (wenn aus dem Privatvermögen geleistet) steuerlich berücksichtigt werden. Im betrieblichen Bereich sind auch Spenden mit Werbecharakter als Betriebsausgabe möglich. Abzugsfähige Spenden Das Einkommensteuergesetz nennt konkrete Empfängerorganisationen, an die Spenden als Betriebsausgabe abzugsfähig sind. Das sind etwa Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen (z. B. Universitäten), Museen sowie Freiwillige Feuerwehren für im Gesetz genannte begünstigte Zwecke. Ebenso sind Spenden an Empfänger abzugsfähig, die zum Zeitpunkt der Spende über einen gültigen Spendenbegünstigungsbescheid verfügen und in der Liste begünstigter Einrichtungen auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) aufscheinen. Die im Rahmen des Ukrainekriegs häufigsten Spendenempfänger, die Caritas Österreich und Nachbar in Not, sind jedenfalls auf der Liste der begünstigten Einrichtungen. Jedoch sind Spenden nur insoweit abzugsfähig, als sie 10 % des Gewinnes vor Berücksichtigung eines Gewinnfreibetrages nicht übersteigen. Soweit die Zuwendungen 10 % des laufenden Betriebsergebnisses übersteigen, können diese eventuell betragsmäßig begrenzt als Sonderausgabe abgesetzt werden. Spenden mit Werbecharakter Zusätzlich besteht die Möglichkeit, werbewirksame Geld- oder Sachzuwendungen im Zusammenhang mit Hilfeleistungen bei Katastrophenfällen als Betriebsausgabe geltend zu machen. Als Katastrophenfall, zu dessen Beseitigung abzugsfähige Geld- oder Sachaufwendungen geleistet werden können, kommen neben Naturkatastrophen, auch kriegerische Ereignisse, Terroranschläge oder sonstige humanitäre Katastrophen (etwa Seuchen, Hungersnöte, Flüchtlingskatastrophen) in Betracht. Werbewirksamkeit der Zuwendungen (Spenden) ist u. a. gegeben: n bei medialer Berichterstattung über die Zuwendung (Tageszeitung,Wochenzeitung, Lokalpresse, Branchenzeitschrift, Fernsehen und Hörfunk), n in Kunden- und Klientenschreiben (regelmäßige Schreiben dieser Art oder bei bestimmten Anlässen, z. B.Weihnachtsschreiben), n bei Spendenhinweisen auf Werbeplakaten, in Auslagen (Schaufenstern), an der Kundenkasse eines Unternehmers, n bei einem Spendenhinweis auf der Homepage eines Unternehmers. Sonja Haingartner, PMBA Mag. Anita Pfnadschek Ortsparteiobmann einstimmig bestätigt Kammern. Beim Ortsparteitag der ÖVP Kammern wurde Leopold Kühberger einstimmig in seiner Funktion als Obmann bestätigt. Als Stellvertreter stehen ihm künftig Reinhold Reisner, Siegfried Kaufmann und Wolfgang Mitter zur Seite, weitere Vorstandsmitglieder sind Daniel Lieber, Hubert Heiss, Günter Moitzi, Josef Zötsch, Sarah Spitzer, Anton Kühberger, Ewald Riedler und Reinhard Schwarz. Gratulationen an das Team kamen auch von Bezirksobmann Andreas Kühberger, der der Veranstaltung als Ehrengast beiwohnte. Wiedergewählt: Leopold Kühberger (li.) mit Andreas Kühberger. Foto: ÖVP Radinitiative und Wanderweg Obersteiermark. In Eisenerz wurden in der Vollversammlung des TV Erzberg Leoben aktuelle Projekte besprochen. Im Innerberger Gewerkschaftshaus in Eisenerz fand die jüngste Vollversammlung des Tourismusverbandes Erzberg Leoben statt. Neben der Zusammenlegung der beiden Büros in der neuen Sitzgemeinde Leoben wurde dabei auch die Radinitiative besprochen, die gemeinsam mit den Gemeinden Trofaiach, Vordernberg und Eisenerz sowie demVerein Eisenwadl durchgeführt wird und sich aktuell bereits in der finalen Phase befindet. Darüber hinaus wurde der neue „Styria Iron Trail“ präsentiert. Dabei handelt es sich um einen Weitwanderweg, der in zehn Etappen auf 200 Kilometern und 9000 Höhenmetern durch die Region führt. Bereits in der vorangegangenen Kommissionssitzung wurde Gerhard Tomitz als neuer Tourismuscoach aufgenommen, außerdem wurde der Bürgermeister von Kalwang Mario Angerer zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der Leobener Gastronom Maximilian Klarmann, der seine Kandidatur als Vize zurückgezogen hatte, wurde von der Kommission zumMarketingbeirat gewählt. Der neue Vize Mario Angerer mit Vorsitzendem Rudolf Tischhart und Finanzreferent Johann Roth (v. li.) nach der Vollversammlung. Foto: KK Hans Sisa im Kulturquartier Leoben. Noch bis 7. Juli zeigt das Kulturquartier Leoben eine Ausstellung mit Werken des niederösterreichischen Künstlers Hans Sisa, der sich auch als Sänger sowie Kostüm- und Bühnenbildner international einen Namen gemacht hat. An der Vernissage, bei der Ewald Sacher vom niederösterreichischen Kulturforum als Laudator fungierte, nahmen unter anderen auch Kurator Gotthard Fellerer, Kulturreferent Johannes Gsaxner, Stadträtin Birgit Sandler und der Obmann des Kunstforums Leoben Wolfgang Domian teil. Ewald Sacher, Gotthard Fellerer, Hans Sisa, Johannes Gsaxner, Birgit Sandler und Wolfgang Domian bei der Ausstellungseröffnung (v. li.). Foto: KK

Seite 7 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Wald/Schoberpass. In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Wald am Schoberpass wurde die Finanzierung der ersten Stufen des Hochwasserschutzprojektes Sulzbach beschlossen. Nicht weniger als sechs Millionen Euro fließen in das Vorhaben, das unter anderem die Sanierung zweier in die Jahre gekommener Sperren umfasst. „Wir konnten einen Finanzierungsschlüssel erreichen, bei dem die Gemeinde sieben Prozent der Kosten trägt“, sagte Bürgermeister Marc Landl. Weitere sieben Prozent entfallen auf die Landesstraßenverwaltung, vier auf die Asfinag, das Land Steiermark steuert weitere 15 Prozent bei, zwei Drittel der Kosten trägt der Bund. Der Gemeindeanteil in der Höhe von rund 420.000 Euro wurde Großprojekt am Bach und Verjüngung im Gemeinderat einstimmig freigegeben. Angepeilt ist ein Baubeginn noch im heurigen Herbst. Es handelt sich um die ersten zwei von insgesamt vier Dringlichkeitsstufen am Sulzbach, das Gesamtprojekt ist bis 2037 anberaumt und auf insgesamt elf Millionen Euro beziffert. Mit der Angelobung von Anna Hussauf (21) und Benjamin Schwarz (28), beide SPÖ, hat der Walder Gemeinderat in derselben Sitzung eine kräftige Verjüngung erfahren, sein Altersdurchschnitt liegt nunmehr knapp unter 37 Jahren. Hussauf hat das Mandat von Roswitha Landl übernommen, die 28 Jahre im Gemeinderat aktiv war und von 2011 bis 2020 als Vizebürgermeisterin fungierte, Schwarz hat Heinz Bauer abgelöst. Eine der alten Sperren, die im Zuge des Sechs-Millionen-Projekts am Sulzbach in Wald am Schoberpass erneuert werden. Foto: Gemeinde Wald Bürgermeister Marc Landl (li.) mit den jungen Neuzugängen Anna Hussauf und Benjamin Schwarz. Foto: KD Roswitha Landl: Abschied nach knapp drei Jahrzehnten. KD Musikshow im BORG Eisenerz Eisenerz. Nach drei Jahren coronabedingter Pause standen die SchülerInnen des Kreativzweiges am BORG Eisenerz heuer wieder auf der Bühne. Unter dem Titel „The Show Must Go On“ wurde ein Schauspiel mit Musik präsentiert, in dem die Darsteller als prominente SängerInnen von Elton John über ABBA bis zu Michael Jackson auftraten. Die Idee dazu stammte von den MusikerInnen der siebenten Klasse und wurde mit tatkräftiger Unterstützung durch die SchülerInnen der fünften und sechsten Klassen sowie Vertreter des Lehrkörpers gekonnt umgesetzt. Die SchülerInnen verkörperten verschiedene prominente SängerInnen. Foto: KK www.friseurhelga-wk.at Ab 1. September zu vermieten oder zu verkaufen: Salon, Büro oder Wohnung in Proleb 85 m2 8 Bedienplätze Fußpflegeraum Mehr Info unter Tel. 0664-9233293 Vielen Dank an all unsere Kunden, die uns über 37 Jahre (45 Jahre seit Lehrbeginn) in Niklasdorf und 20 Jahre in Proleb die Treue gehalten haben! Friseursalon sucht fähigen Nachfolger Proleb. Nach 45 Jahren als Friseurin tritt Helga Wlattnig-Kelner heuer ihren Ruhestand an. Das Geschäft in Niklasdorf wird von einer Mitarbeiterin übernommen, für den Proleber Salon sucht sie ab September einen Nachfolger. Großen Wert legt Helga Wlattnig-Kelner darauf, dass ihre Kundinnen und Kunden auch weiterhin gut betreut werden. Auf 85 Quadratmetern umfasst das Geschäft acht Bedienplätze und einen Fußpflegeraum, mehr Info gibt es unter Tel. 0664/9233293. Helga Wlattnig-Kelner tritt heuer ihren verdienten Ruhestand an. Foto: MJ

Seite 8 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at „Etwas aufzubauen, das Leoben. Edgar Schnedl führt seit kurzem das Leobener Citymanagement und die Beteiligungsholding der Stadtgemeinde. Etwas am falschen Fuß erwischt hatte es die Stadt Leoben mit demWechsel des bisherigen Geschäftsführers der Leoben Holding Günter LeitRückkehr zum „alten“ Bauernmarkt Leoben. Gleichzeitig mit der Präsentation Edgar Schnedls (siehe oben) wurde in Leoben auch die Rückkehr zum Bauernmarkt nach altem Konzept verkündet. Die ursprünglich auf ein Jahr anberaumte Testphase wurde nicht zur Gänze absolviert. Es sei offensichtlich, dass sich die Ausweitung mit dem mittelfristigen Ziel, ein „Naschmarkt-Konzept“ zu erreichen, nicht ausreichend bewährt habe, weshalb der Markt wieder konzentrierter platziert wird, mit klarem Kern auf dem Kirchplatz, sagte Bürgermeister Kurt Wallner. ner ins Regionalmanagement Obersteiermark West nach Zeltweg. Bei der flugs ausgeschriebenen Suche nach einem Nachfolger ist man just in dieser Himmelsrichtung fündig geworden. Aus rund 30 Kandidaten, die in Zusammenarbeit mit einem Personalberatungsbüro gesichtet wurden, hat sich Edgar Schnedl als der am besten geeignete herauskristallisiert. Er ist gebürtiger Leobener und in der Kommunikationsbranche als Gründer und Inhaber der Judenburger Agentur „Schnedl + Partner“ ein Begriff, von 2015 bis 2020 war er Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Steiermark. Die Agentur bleibt parallel zum Engagement in Leoben bestehen, allerdings auf Sparflamme, wie Schnedl sagt. Schnedl hat seine Funktionen als Citymanager und Geschäftsführer der Leoben Holding, in der alle Beteiligungen der Stadt gebündelt sind, bereits Anfang Mai angetreten. Dass es bis zur offiziellen Vorstellung ein paar Wochen gedauert hat, lässt auf eine nicht ganz reibungslose Übergabe hinter den Kulissen schließen. Darauf am Rande angesprochen sagte er knapp: „Erledigt; reden wir lieber über das, was kommt.“ „Brauchen einen Umsetzer.“ Und kommen soll einiges, wie es auch Bürgermeister Kurt Wallner in seinen Zielvorgaben formulierte. „Ich erwarte mir Ideen und Impulse im Citymanagament. Da brauchen wir einen Umsetzer, keinen Verwalter und Projektbegleiter“, so der Stadtchef. Nachsatz: „Es wird oft genug leeres Stroh geEdgar Schnedl ist neuer Citymanager und Holding-Geschäftsführer. Foto: KD Begleitende Baukontrolle Bruck. Stehen Sie vor der möglicherweise größten Investition Ihres Lebens, dem Hausbau bzw. dem Umbau oder der Renovierung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung? Bei der Planung und dem Bau bzw. Umbau Ihrer Immobilie ist vieles zu beachten. Aufgrund der Vielzahl an geltenden Normen und technischen Regeln ist es für einen Laien oft schwierig, Ausführungsmängel rechtzeitig zu erkennen. Dies bringt nicht nur Ärger, sondern kann auch kostspielige Folgen nach sich ziehen. Entscheidend ist es, einen Fachmann rechtzeitig in die Planungs- und Bauphase einzubeziehen. Im Zuge einer begleitenden Baukontrolle werden die Planunterlagen auf technische Richtigkeit und die Bauleistungenauf einevertragsgemäße und den technischen Regeln entsprechende Ausführung überprüft. Folgende „Meilensteine“ sollten jedenfalls von einem Fachmann überprüft werden: Rohbau, Bauwerksabdichtung, Dachabdichtung, Fenstereinbau, Fassade. So können Mängel rechtzeitig aufgezeigt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Gerne unterstützen wir Sie bei der Bauüberwachung Ihres Bauvorhabens. Mittergasse 28, 8600 Bruck Tel. 03862/29642 office@vestasv.at, www.vestasv.at DI David Pichler, Baumeister. Foto: SG Fahrerlebnis der Extraklasse Pernegg, Wartberg. In mazdatypischer Manier verspricht auch der brandneue CX 60, der im September auf den Markt kommt, ein großartiges Fahr- erlebnis. Der Hybrid vereint hochwertige Materialien in bester Verarbeitung mit einer ganzen Reihe neuer fahrer- orientierter Technologien. Ihr Mazda-Partner Krautinger in Pernegg und Wartberg weiß Näheres. Wer von seinem alten Gebrauchtwagen auf eines der neuen Mazda-Modelle umsteigt, bekommt beim Kauf jetzt außerdem 1000 Euro gutgeschrieben. Beim Kauf eines neuen Mazda2 gibt es sogar einen Preisnachlass in Höhe von bis zu 2000 Euro. Darüber hinaus wartet ein Leasingbonus von bis zu 2000 Euro auf Sie, wie auch ein Versicherungsbonus, der mit bis zu 500 Euro zu Buche schlägt. Mit dem CX 60 kommt im September der nächste Hybrid von Mazda auf den Markt. Foto: Mazda 8132 Pernegg a.d. Mur, Traföß 2 Tel. 03867 / 8049 8661 Wartberg i. Mürztal Dorfstraße 63, Tel. 03858 / 3103 www.auto-krautinger.at

Seite 9 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Neues Spielheft „Moderne Harmonikaklänge“ Gottfried Hubmann Tel.: 0664 / 15 44 727 gottfried.hubmann@aon.at www.gottfried-hubmann.at in Noten- und Griffschrift Reggae, Samba, Tango, Rock´n Roll, Boogie Woogie, Musette liebe ich“ droschen.“ Der Neue fühlt sich von diesem Anforderungsprofil gut angesprochen und sagt: „Etwas aufzubauen, das liebe ich! Ich bin umsetzungsstark, wofür man eine gewisse Hartnäckigkeit braucht, aber ich arbeite gerne imTeam.“ Büro soll ins Zentrum. Mit dem Büro des Citymanagements will Edgar Schnedl in absehbarere Zeit vomGewerbezentrum am Prettachfeld in die Innenstadt übersiedeln. „Die Leute sollen sehen, dass da jemand ist, der spürbar und greifbar ist“, sagt er. Weit oben auf der Prioritätenliste steht die Erstellung eines digitalen Leerflächenmanagements. „Wir werden die Flächen mit erweiterte Daten unterfüttern, die für potenzielle Ansiedelungen wesentlich sind, beispielsweise die Pkw- und Fußgängerfrequenz“, sagt Schnedl. Im Fokus: Edgar Schnedl bei seiner offiziellen Vorstellung mit Stadtchef Kurt Wallner. Foto: KD Sicherer Zwanziger: Die 4a-Gruppe feierte Traboch. Die 4a-Gruppe mit Sitz in Traboch feierte jüngst ihr 20-jähriges Firmenjubiläum. Die Mitarbeiter und deren Freunde und Familien waren geladen, um nach einer kurzen Betriebsvorstellung und Führungen durch die Produktionsstätten das Jubiläumordentlich zu feiern. Geboten war LiveMusik ebenso wie verschiedene Foodtrucks für das Kulinarische sowie eine Fotobox, Kinderbetreuung und ein Taxidienst. Firmengründer Reinhard Hafellner und sein Führungsteam stellten dabei die einzelnen Tätigkeitsfelder der 4a-Gruppe vor, dazu zählen die Bereiche „4 Active Systems“, „4a Impectus“, „4a Manufacturing“ und „4a Engineering“, zu den vielfältigen Geschäftsfelder zählen unter anderem Materialprüfung sowie auch aktive Crash-Dummies speziell fürs Testen autonomer Fahrsysteme. „Wir sind Pioniere in der Entwicklung von neuen Technologien, um das Leben der Menschen sicherer, einfacher und besser zu gestalten“, sagt Reinhard Hafellner. „Der Umsatz stieg in den vergangenen Jahren trotz Corona weiter Reinhard Hafellner (vorne) mit seinem Führungsteam sowie dem WKO-Regionalstellenleiter Alexander Sumnitsch (stehend 3. v. li.) und Vizebürgermeister Martin Schuchaneg (re.) als Gratulanten. Foto: PA leicht an, und so hoffen wir, mit dem heurigen Geschäftsjahr erstmals die Grenze von 30 Millionen Euro zu knacken“, so Hafellner über sein Unternehmen, das inzwischen 170 Mitarbeiter beschäftigt.

Seite 10 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Rechts-Hilfe Vererben oder schenken? Eine oft gestellte Frage, die sich eigentlich nur in einem individuellen Beratungsgespräch beantworten lässt. Was man aber ganz allgemein bedenken sollte ist, dass ein Testament jederzeit frei widerru ich ist, man damit zu seinen Lebzeiten also noch keine endgültigeVermögensverschiebung bewirkt. Man ist auch nicht verp ichtet, im Testament genannte Vermögenswerte tatsächlich für den oder die Erben „aufzusparen“. Ein Schenkungsvertrag hingegen ist bindend, kann nicht einseitig aufgehoben werden und führt in aller Regel zu einer endgültigen Eigentumsübertragung an den/die Geschenknehmer/in. Hat man z.B. seine Eigentumswohnung rechtsgültig verschenkt, kann man sie bei Vorbehalt eines Wohnungsgebrauchsrechtes zwar noch bewohnen, bei Vorbehalt eines Fruchtgenussrechtes sogar vermieten, verkaufen kann man sie aber nicht mehr. Bei mehreren potentiellen Erben eine Rolle spielen werden auch Gedanken der Streitvermeidung, die dann eher für eine lebzeitige Vermögensaufteilung sprechen. Nicht zuletzt werden auch steuerliche Rahmenbedingungen zu beachten sein. Informieren Sie sich rechtzeitig! Peter Tunner-Straße 4 8700 Leoben Tel. 03842/43293 o ce@notariat-leoben.at Die erste Rechtsauskunft ist kostenlos, aber nicht umsonst! Alice Perscha Notarin & Mediatorin Eisenstraße feierte Geburtstag Vordernberg. Bei einem großen Fest wurde das Jubi- läum„35 Jahre Steirische Eisenstraße“ begangen. Im Garten des Raithauses in Vordernberg fand ein großes Jubiläumsfest statt, bei dem das 35-jährige Bestehen der Steirischen Eisenstraße in gebührender Form gefeiert wurde. Obmann Mario Abl konnte zahlreiche Ehrengäste zu diesem Anlass begrüßen, darunter auch den scheidenden Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Bezirkshauptmann Markus Kraxner, den Leiter des Universalmuseums Joanneum Wolfgang Muchitsch, VA-Erzberg-Geschäftsführer Josef Pappenreiter sowie die früheren Vereinsobmänner Kurt Hammer, Albin Zwanz, Walter Hubner, Gerhard Freiinger und Günter Speer. Höhepunkt der Veranstaltung war der traditionelle Ledersprung, mit dem diesmal der Eisenerzer Bürgermeister Thomas Rauninger in den Stand eines Ehrenbergmanns sprang. Auf reges Publikumsinteresse stießen außerdem „Dancingstar“ Willi Gabalier und seine Frau Christina, die kostümiert als Erzherzog Johann und Anna Plochl eine eigens entworfene Tanzchoreografie präsentierten. Das restliche Unterhaltungsprogramm wurde von den Knappschaften Eisenerz und Vordernberg, der Erzherzog-Johann-Trachtenkapelle des Musikvereins Vordernberg und dem Blechbläser-Sextett „Steira7“ bestritten. Willi und Christina Gabalier sorgten als Erzherzog Johann und Anna Plochl mit ihrem Tanz für Begeisterung. Foto: Gallhofer Bieranstich mit dem neuen Ehrenbergmann Thomas Rauninger, EisenstraßenObmann Mario Abl, LH Hermann Schützenhöfer, Bürgermeister Walter Hubner und Moderator Erhard Skupa. Foto: Gallhofer Bierige Spende Leoben. Mit einer Spende in Höhe von 1500 Euro unterstützt die Brau Union den Verein „Eselrettung Österreich“, der in der Nachbarschaft der Gösser Brauerei in LeobenSchladnitz beheimatet ist. Das Geld stammt aus einer Sammlung bei der Craft Bier Messe in Wien, die Übergabe erfolgte durch Gabriela Maria Straka an Obmann Ulrich Kettner. Gabriela Maria Straka übergab die Spende an Ulrich Kettner. Foto: Freisinger

T 03862 23516-100 | info@hiway.at | hiway.at Internet TV Telefonie Ein Kabel – eine Welt voll Möglichkeiten.

Seite 12 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at „BB – Besitz belastet“ Leoben, Bruck. Wie oft haben Sie sich schon gefragt: „Wofür bewahre ich Gegenstände auf, die mir eigentlich nicht mehr so wichtig sind?“ Möglicherweise bereiten diese Dinge jemandem anders mehr Freude? „Wenn Sie sich einen Ruck geben und gewillt sind, sich von Ihren ,Schätzen‘ zu trennen, können wir Ihnen dabei gerne behilflich sein“ sagt Richard Jahrbacher. „Bei einem netten Gespräch werden in unseren Geschäften in Bruck und LeobenGold-undSilberschmuck, Münzen, Uhren, Briefmarken, Ansichtskarten, Bücher, Orden und Auszeichnungen, Fotoalben von vor 1950, Bilder, Glas und Porzellan, Silbergeschirr und Besteck sowie vieles mehr geschätzt und auch angekauft. Wir führen auch Hausbesuche oder Bewertungen überWhatsApp-Fotos durch.“ Nähere Info unter Tel. 0664/3382716 oder auf www.jahrbacher.at bzw. www.jahrbacher.com. 35 Jahre Erfahrung im Schmuckhandel: Richard und Margarete Jahrbacher. Foto: KK Niklasdorf. DieLandwirtschaftskammer Leoben lud unlängst zu einer Ehrungsfeier in den Pfarrsaal Niklasdorf. Landeskammerpräsident Franz Titschenbacher, Landesbäuerin Viktoria Brandner, Bezirksobmann Andreas Steinegger, bezirksbäuerin Johann Hafellner und Regionalsekretär Walter Leitner verliehen zahlreichen Mitgliedern aus dem Bezirk Leoben für ihre Verdienste mit der Bäuerinnennadel und die Kammermedaille in Bronze. Die höchste Auszeichnung, nämlich die Kammermedaille V. li.: Franz Titschenbacher, Robert Herzog, Hermann Wolfger, Wolfgang Gaube, Johanna Hafellner, Karl Doppelhofer, Kurt Ramskogler, Andreas Steinegger und Viktoria Brandner. Foto: Echtzeit Die mit Silber ausgezeichnete ehemalige Bezirksbäuerin Ilse Wolfger flankiert von ihrer Nachfolgerin Johanna Hafellner und Kammerpräsident Franz Titschenbacher. Foto: Echtzeit Auszeichnungen der Landwirtschaftskammer in Silber, ging an die ehemalige Bezirksbäuerin Ilse Wolfger. Auch kammerextern wurde einmal Silber verliehen, und zwar an PEFC-Obmann Kurt Ramskogler. Weitere Ehrungen an Nichtmitglieder, allesamt in Bronze, ergingen an den ehemaligen Leobener Tourismusgeschäftsführer Robert Herzog, den St. Michaeler Tierarzt Hermann Wolfger sowie an die beiden Journalisten Wolfgang Gaube von der Woche Leoben und Karl Doppelhofer, Redaktionsleiter der Obersteirischen Rundschau. Abermals für Fitness im Job geehrt Viktoria Schnaderbeck, Oliver Wunsch, Klaudia Kammerhofer und Josef Pesserl (v. li.) bei der Verleihung des „Fit im Job“-Awards. Foto: Fischer Obersteiermark. Gesundheitspreise für den Sozialhilfeverband Bruck-Mürzzuschlag und das Justizzentrum Leoben. Bereits zum dritten Mal durfte sich der Sozialhilfeverband (SHV) Bruck-Mürzzuschlag heuer über den steirischen Gesundheitspreis „Fit im Job“ in der Kategorie über 250 Mitarbeiter freuen. Schon 2017 und 2019 war die wirtschaftliche Unternehmung des Verbandes mit diesem Award ausgezeichnet worden. „Wir freuen uns, dass unsere Förderprogramme für die Gesundheit unserer MitarbeiterInnen außerhalb des Unternehmens Beachtung finden“, sagten Geschäftsführer Oliver Wunsch und die für das betriebliche Gesundheitsmanagement verantwortliche Klaudia Kammerhofer. Den Preis in der Kategorie bis 250 Mitarbeiter erhielt das Justizzentrum Leoben. Die Verleihung erfolgte durch AKPräsident Josef Pesserl und Fußballerin Viktoria Schnaderbeck, die als „Fit im Job“-Botschafterin fungierte.

Seite 13 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Leobens digitales Stadterlebnis Leoben. Mit der neuen Website www.stadterlebnis-leoben.com hat der Verein Stadtmarketing eine Plattform geschaffen, auf der die Mitglieder ihre Angebote vernetzt der Öffentlichkeit präsentieren können. Damit unterstreicht der Verein seine Funktion als Drehscheibe und Ansprechpartner für die heimischen Betriebe und stärkt damit nicht zuletzt die regionale Wirtschaft. Neben der ungebrochenen Erfolgsgeschichte des LE-Gutscheins ist der neue Online-Auftritt ein weiterer starker Impuls in dem Bestreben, die Kaufkraft der Bewohner, aber auch der Besucher in der Stadt zu halten. www.stadterlebnis-leoben.com Das neue Onlineportal bietet eine Übersicht über die Angebote der Leobener Geschäfte, Dienstleister und Gastronomiebetriebe. Foto: Freisinger Besuchen und folgen Sie uns auf: Website, ePaper, Facebook, Instagram und TikTok Die digitale Rundschau auf einen Blick Scannen Sie ganz einfach diesen QR-Code! Literarischer Gewinn Obersteiermark. „Wieviele Gedichte verfasste Peter Rosegger in etwa?“ wollten wir in einem Gewinnspiel von unseren LeserInnen wissen. Renate Heinberger aus Stanz, Norbert Kleinhagauer aus Trofaiach und Gisela Sonnbichler aus Krieglach schickten uns mit „3000“ die richtige Antwort. Aus den vielen Einsendungen wurden sie als GewinnerInnen von je einem Exemplar des Buches „Peter Rosegger und das Gedicht“ von Jakob Hiller gezogen. gepachtet hatte. Beide Verträge wurden seitens der Stadtgemeinde schon vor einigen Wochen aufgelöst, nachdem Pachtzahlungen von Anfang an ausgeblieben waren. Von der Insolvenz sind insgesamt 16 Dienstnehmer betroffen, bis auf eines sind alle Arbeitsverhältnisse aufgelöst. Als Masseverwalter wurde der Grazer Rechtsanwalt Herbert Ortner eingesetzt. „Die Verbindlichkeiten kann ich nach bisheriger Durchsicht und ersten Gesprächen mit rund 250.000 Euro beziffern“, sagte er in einem Telefonat mit der Rundschau unmittelbar vor Drucklegung dieser Ausgabe. Aktiva seien zu diesem Zeitpunkt keine festzumachen gewesen, er habe daher die Masseunzulänglichkeit angezeigt. Die „Sim Campus Service GmbH“ ist insolvent Eisenerz. Über die Sim Campus Service GmbH wurde vergangene Woche ein Insolvenzverfahren eröffnet. Es handelt sich dabei nicht um das Schulungszentrum im ehemaligen Eisenerzer LKH, sondern um eine separate Gesellschaft. Als Eigentümer steht aber dort wie da Markus Schlager dahinter. Die „Service GmbH“ ist jene Gesellschaft, über die er das Restaurant im Eisenerzer Vitalbad sowie das Gasthaus Gemeindealm in der Ramsau Kneippbund tagte in Leoben Leoben. Bei der Bundes-Mitgliederversammlung des Österreichischen Kneippbundes im Leobener Live Congress wurde Präsident Georg Jillich einstimmig in seinem Amt bestätigt. Der Schwerpunkt der Versammlung, die von Jillich gemeinsam mit der Vorsitzenden des Kneipp-Aktiv-Clubs Leoben Waltraud Ruth ausgerichtet wurde, lag auf der Strategieentwicklung für die kommenden Jahre. Darüber hinaus waren auch drei öffentliche Fachvorträge von Sylvia Judmaier, Martin Spinka und Veronika Macek-Strokosch in das Programm der Veranstaltung eingebunden. Die Bundesversammlung des Kneippbundes im Live Congress. Foto: Kneippbund Martin Spinka, Sylvia Judmaier, Veronika Macek-Strokosch, Georg Jillich und Waltraud Ruth (v. li.). Foto: Kneippbund

Seite 14 15./17. Juni 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Erfolgreiche Abschlussklasse Kapfenberg. Sämtliche Schüler des vierten Jahrgangs der Fachschule für Land- und Forstwirtschaft Hafendorf in Kapfenberg konnten ihre Lehrabschlussprüfung zum Maschinenbautechniker erfolgreich ablegen. Fünf Absolventen konnten sich über einen ausgezeichneten, zehn weitere über einen guten Erfolg freuen. Dafür gab es auch angemessene Gratulationen vom Schulteam rund um Direktor Peter Ansperger. Die erfolgreichen Absolventen mit dem Lehrkörper und Gratulanten bei der Überreichung der Lehrabschlusszeugnisse. Foto: Fotofrosch Drei Tage lang steht Leoben wieder ganz im Zeichen der Biker-, der Vespa- und der US-Car-Szene. Beim Kick-off-Event im Asia Hotel stimmten sich zahlreiche Partner auf das diesjährige IRFC-Festival ein. Fotos: Stoebbauer, KD Leoben. Bei der„Iron Road for Children“ geht’s wieder um Motor-Lifestyle, umMusik und vor allem um den guten Zweck, als Hauptband spielen Seiler & Speer. Die „Iron Road for Children“, kurz IRFC, ist nach zwei Jahren Zwangspause zurück. Das Biker- und US-Car-Festival zugunsten erkrankter Kinder findet von 22. bis 24. Juli auf dem Leobener Hauptplatz statt, Partnergemeinden sind Trofaiach, Eisenerz und Kammern. Mit der bislang jüngsten Ausgabe des Events im Jahr 2019 konnten knapp 85.000 Euro an Spenden lukriert werden, heuer möchte das Team rund ums Veranstaltertrio Mike Reiter, Andreas Bäuchl und Andreas Bäuchl, Philipp Maier und Mike Reiter (v. li.) peilen eine sechsstellige Spendensumme an. Foto: KD Moderatorin Annegret Liebminger und Christopher Seiler. Foto: KD Das Spendengeld liegt auf der Straße Philipp Maier die 100.000erMarke knacken. Mehr Programm. Gelingen soll das mit einemnochmals erweiterten Programm, das jüngst bei einem Kick-off-Event im Leobener Asia-Hotel vorgestellt wurde. Als Headliner spielen auf dem diesjährigen Festival am Freitag die „Kiss Forever Band“ und am Samstag die Chartstürmer Seiler & Speer. Unter dem Motto „Iron Road to Nova Rock“ findet auf einer zweiten Bühne auf dem Kirchplatz ein Bandwettbewerb statt, erster Preis ist ein Auftritt bei Österreichs größtem Musikfestival Nova Rock im Jahr 2023. Im Live Congress gibt es eine Tattoo Area sowie einen Wettbewerb für Custom-Bikes, als Promi-Juroren fungieren Armin Assinger und der Trofaiacher Wrestling-Champion Chris Raaber. Für ausreichend Verpflegung sorgen neben den Gastrobetrieben der Leobener Innenstadt auch zahlreiche Street-Food-Stände. Freier Eintritt. Herzstück des Festivalprogrammes bleibt die Fahrzeugparade auf dem Hauptplatz, die großen Ausfahrten führen die Biker nach Eisenerz und die US-Cars nach Kammern, die Vespa-Fraktion hat ihren Checkpoint in Trofaiach. Der Eintritt zum IRFCFestival ist frei, das Geld für den guten Zweck wird durch Sponsoren und durch Spendensammlungen aufgebracht.

Fotos: Maili (2), Meieregger, Mehlmauer, Piwi Media, Stadgemeinde Bruck Angesagte Vielfalt. Mit Beach an der Mur, Straßenkunst, Konzerten, Kabarett und vielemmehr bietet Bruck an der Mur ein abwechslungsreiches Sommerprogramm. Hohe Motivation herrscht in der Stadt auch, wenn’s um nachhaltige Energiequellen geht. Bruck sucht die Radfahrer des Monats Bruck. Im Zuge der Umsetzung des neuen Brucker Radverkehrskonzepts, in die insgesamt mehr als drei Millionen Euro investiert werden, wird als Teil der Kampagne „Bruck fährt Rad“ bis Ende Oktober jeden Monat ein Gewinnspiel durchgeführt. Neben BruckGutscheinen im Wert von 50 Euro für den und die „RadfahrerIn des Monats“ gibt es für die Teilnehmer weitere Sachpreise zu gewinnen, darunter auch diverses Fahrradzubehör sowie Gutscheine für Sporttaschen, Rucksäcke, Trinkflaschen, Handtücher, Kaffebecher, Freibad-Eintritte und ähnliches. Die erste Verlosung läuft unter dem Titel „Bruck fährt zur Arbeit“. Jeder, der von sich ein Foto mit seinem Fahrrad auf demWeg zur Arbeit per E-Mail an presse@bruckmur.at schickt, nimmt automatisch an der Verlosung teil. Nähere Info zur Kampagne und dem Gewinnspiel gibt es online auf www.bruckmur.at/radfahren. Ein einfaches Foto mit dem Fahrrad reicht schon zum Gewinnen. Voller Energie in den Sommer

Seite 16 15./17. Juni 2022 WERBUNG www.bruckmur.at Musik, Kabarett, Genuss und Bruck. Wer Unterhaltung sucht, darf sich im Sommer über eine Vielzahl an abwechslungsreichen Veranstaltungen freuen. Den ganzen Sommer über lockt die Stadt Bruck mit vielfältigen Veranstaltungen aus den Bereichen Kultur, Brauchtum und Sport Besucher aus nah und fern an. Musik und Unterhaltung. Den Auftakt bildet am 18. Juni das mittlerweile fünfte Bachgstättn Open Air am Umkehrplatz Utsch in Oberaich, zu dem die Mugls mit Alexandra Lexer unter anderen auch Chris Steger und Udo Wenders als Gaststars erwarten. Nach zweijähriger coronabedingter Pause kehrt am 2. Juli auch der Rennfelder Kirtag auf den Brucker Hauptplatz zurück. Den ganzen Tag über werden dabei Musik, Kulinarik und traditionelles Handwerk geboten. Tags darauf, am 3. Juli, findet auf dem Schlossberg ein Jazzfestival statt, bevor am 9. Juli bei einem großen Austropop-Open-Air auf dem Hauptplatz „Das Beste von Austria3“ präsentiert wird. Am selben Schauplatz ist außerdem am 23. Juli Kabarettist Gery Seidl mit seinem Programm„Hochtief“ zu Gast. Sport und Spiel. Von 20. bis 25. Ju- ni wird der Brucker Hauptplatz bei „Beach an der Mur“ wieder zur größten Sandkiste der Steiermark. Am 25. Juni lockt überdies eine große KunstflugShow mit den besten Modellflug-Piloten des Landes auf die Murinsel. Am 1. Juli veranstalten die Rennfelder gemeinsam mit den Sportfreunden Bruck und den Upper Styrian Rhinos ein großes Benefiz-Tretautorennen, bevor am Abend die Feuerwehr Picheldorf zum zwölften Fire-Cross-Run lädt. Am 16. Juli steht das fünfte Brucker Vespatreffen auf dem Programm, und am 29. und 30. Juli stehen für alle, die rund um den Hauptplatz Abkühlung suchen, wieder die Riesenwasserrutsche und das Surfrodeo zur Verfügung. Genuss und Straßenkunst. Auf gute Musik und ebensolche Weine dürfen sich die Besucher des Winzerfestes freuen, das am 25. Juni auf dem Schlossberg geplant ist. Entspannungsuchende werden dagegen am 17. Juli bei der Veranstaltung „Yoga und Frühstück auf dem Schlossberg“ fündig. Ebenfalls entspannende Wirkung kann auch eine Vorführung des Seifenblasen-Virtuosen Dr. Bubbles entfalten, der am 15. und 16. Juli als Straßenkünstler in der Stadt gastiert. Kultur und Information. Die Kunstschule Bruck unterhält an vier Abenden von 16. bis 19. Juni mit der Gesangsklasse von Sigrid Rennert die Besucher der Serenadenkonzerte im Rathaushof mit Melodien aus Oper, Operette und Musical. Am 25. Juni haben Interessierte am Energie-Thementag die Möglichkeit, das neue Wehrkraftwerk in Oberaich zu besichtigen, und von 28. Juni bis 1. Juli zeigt der Brucker Künstlerbund seine Werkausstellung im Rathaushof. Darüber hinaus bietet Nachtwächterin Helga Modenschau in der Mittergasse Bruck. Großen Anklang fand die Modenschau, die Manuela Metter von „Tracht & Mode“ vor ihrem Geschäft und dem Café Schloffer in der Brucker Mittergasse veranstaltete. Als Models fungierten dabei Kundinnen und Kunden sowie einige Mitglieder des Trachtenvereins Roßecker, die mit großem Eifer die aktuellen Kollektionen für Damen und Herren präsentierten. Manuela Metter (4. v. li.) mit ihren Models nach der Modenschau, die auf reges Interesse stieß. Foto: Paller Die Mugls laden am kommenden Wochenende gemeinsam mit der FF Oberaich zum Bachgstättn Open Air. Foto: Morgenstern Aramis Gehberger alias Dr. Bubbles bezaubert als Straßenkünstler am 15. und 16. Juli. Foto: KK Ende Juli wird wieder die beliebte Riesenrutsche auf dem Hauptplatz aufgebaut. Foto: Mehlmauer Gery Seidl spielt am 23. Juli Open Air auf dem Brucker Hauptplatz. Foto: Mangione Vier Serenadenkonzerte in Serie im Brucker Rathaushof. Foto: Maili

WERBUNG www.bruckmur.at Seite 17 15./17. Juni 2022 Detailverkauf HAINDLVertriebs-GmbH Leobnerstraße 69 8600 Bruck / Mur Tel: 03862/55552 E-Mail: office@ebcbremsen.at www.ebcbremsen.at Mo.-Fr.: 8-12 und 13-18 Uhr gegenüber JET-Tankstelle F: Furgler Josef Haindl, Ihr persönlicher Ansprechpartner, wenn es um Bremsen geht. QUALITÄTSBREMSEN FÜR JEDEN ANSPRUCH ZUM FAIREN PREIS PKW Motorräder Fahrräder Kein Funkenflug, welcher die Felge beschä digt Kein aggressiver, klebriger Bremsstaub Reinigung der Felgen: keine Bürsten und Chemikalien notwendig Wir bieten Klötze mit unterschiedlichen Reibeigenschaften. Daher haben wir für jed es Fahrzeug die perfekte Bremse. Action Papst wieder den ganzen Sommer über Führungen durch das nächtliche Bruck und auf dem Hugo-von-Monfort-Literaturpfad. Eine detaillierte Übersicht über alle Veranstaltungen ist auf www.bruckmur.at abrufbar. Umzug in die Mittergasse Bruck. Das Büro der Brucker Standort und Marketing GmbH ist ab sofort an seinem neuen Standort in der Mittergasse 10 zu finden. Die neuen Räumlichkeiten dienen in erster Linie als Anlaufstelle für Unternehmen, die sich in Bruck ansiedeln und umWirtschaftsförderung ansuchen, sowie für den Verkauf und die Vermarktung der Brucker Einkaufsgutscheine. Geöffnet ist das Büro von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr. Ambisherigen Standort im Kornmesserhaus wird in den nächsten Wochen die Erlebnisregion Hochsteiermark ihr neues Hauptquartier einrichten. Daniela Gösselbauer (li.) und Jasmin Schmid von der Standort und Marketing GmbH im neuen Büro. Foto: Stadt Bruck Das neue Büro der Standort und Marketing GmbH in der Mittergasse. Foto: KD Tour de Mur zu Gast in der Stadt Bruck. Jedes Mal aufs Neue sprechen die Organisatoren der dreitägigen Rad-Genussfahrt Tour de Mur mit Begeisterung vom Zwischenstopp auf dem Brucker Hauptplatz. „An der Brucker Labestation ist’s immer ein regelrechtes Radlerfest“, sagt OK-Chef Johann Nager. Auf der zweiten Tagesetappe der Fahrt entlang des gesamten Murradweges vom Lungau bis Bad Radkersburg kehren die rund 1400 TeilnehmerInnen heuer am Freitag, dem 17. Juni, im Herzen der Kornmesserstadt ein – freilich nicht alle auf einmal, sondern verteilt auf die Stunden rund umMittag. Genuss auf dem Schlossberg beim Winzerfest. Foto: Paller

Seite 18 15./17. Juni 2022 WERBUNG www.bruckmur.at Buntes Zeichen für Respekt und Toleranz Bruck. Mit dem Hissen einer Regenbogenflagge auf dem Hauptplatz setzt die Stadt Bruck zum „Pride Month“ im Juni ein Zeichen für Toleranz, Offenheit und gegenseitigen Respekt sowie vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges auch für den Frieden. Umgesetzt wurde das Projekt von Frauenreferentin Silke Reitbauer-Rieger gemeinsam mit den Neos und den Grünen. Mit dem Hissen einer Regenbogenflagge auf dem Hauptplatz setzt die Stadt Bruck ein klares Zeichen. Foto: Maili Spannender Blick hinter die Kulissen Bruck. Am 25. Juni lädt die Kraftwerksgesellschaft der Stadtwerke Bruck zum Energie-Thementag im Wehrkraftwerk Oberaich. Am Samstag, dem 25. Juni, öffnet das aufwändig modernisierte Wehrkraftwerk in Bruck-Oberaich erstmals seine Türen für die Öffentlichkeit. Mehr als 28 Millionen Euro wurden von den Stadtwerken in die Anlage investiert, die grünen Strom für rund 9000 Haushalte liefert. „Hier ist ein wunderbares Wehrkraftwerk entstanden, das dem Stand der heutigen Technik entspricht und die Stromversorgung für die nächsten Jahrzehnte sicherstellt“, sagt Bürgermeister und Vorsitzender des Stadtwerke-Aufsichtsrates Peter Koch. Meilenstein. Auch Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Bernhard Schmidt ist stolz auf die gelungene Umsetzung. „118 Jahre nach Errichtung des damaligen Elektrizitätswerkes wurde in einer pandemiebedingt wieder nicht ganz einfachen Zeit ein energiewirtschaftlicher Meilenstein für die nächsten 100 Jahre ökologischer regionaler Stromerzeugung gelegt“, sagt er. Führungen. Am Energie-Thementag finden den ganzen Tag über Kraftwerksführungen statt, bei denen Fachleute Fragen zu den Themen Stromverbrauch und Energiesparen, aber auch Photovoltaik, Elektromobilität, energieeffiziente Haushaltsgeräte sowie Alternativenergien für Heizung und Warmwasser beantworten. Anfahrt. Erreichbar ist das Kraftwerk am Tag der offenen Tür mit einem Shuttlebus, der halbstündlich vom Hauptplatz aus verkehrt sowie zu Fuß oder per Fahrrad über die Murinsel entlang des Oberwasserkanals am Murradweg R2. Für Pkw gibt es kostenfreie Parkmöglichkeiten beim Möbelhaus Mömax gegenüber dem Eingang zum Kraftwerk. Foto: Meieregger

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=