Obersteirische Rundschau, 4./5. Mai 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 39 4./5. Mai 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at EINIG’SCHAUT INS JOGLLAND Neue Baugründe im Zentrum Rettenegg. Die Gemeinde Rettenegg schafft imOrtszentrum sieben neue Baugründe für private Häuslbauer. Die Gemeinde Rettenegg erwarb 2020 ein rund ein Hektar großes Grundstück im Ortszentrum, heuer steht die Aufschließung und die Vergabe der Bauplätze auf der Agenda. „Mit dieser Bauland-Offensive möchten wir den Menschen eine günstige Möglichkeit bieten, ein Grundstück zu erwerben und darauf ein Eigenheim zu errichten“, sagt Bürgermeister Johann Ziegerhofer. Insgesamt werden sieben Baugründe entstehen. „Die Ausschreibung wird im Sommer stattfinden“, so der Rettenegger Amtsleiter Siegfried Geßlbauer, „sodass im Herbst bereits erste Interessenten mit dem Bau beginnen können.“ Die Gemeinde legt dabei großenWert, dass die Käufer ihren Lebensmittelpunkt künftig in Rettenegg haben. Amtsleiter Siegfried Geßlbauer (li.) und Bürgermeister Johann Ziegerhofer vor den neuen Baugründen in Rettenegg. Foto: PA Ein Ausbau der Nahwärme Rettenegg. Eine Gemeinschaft von Rettenegger Landwirten bildet die Nahwärme Rettenegg GmbH und errichtete im vergangenen Jahr ein neues Heizwerk am Ortsbeginn, das heuer seinen Betrieb aufnahm. Die Wärmeleistung, die durch das Verbrennen von Hackschnitzeln erzeugt wird, konnte dadurch deutlich gesteigert werden. Die Gemeinde wird daher heuer mehrere große Gemeindeobjekte an die Nahwärme anschließen. Geplant sind unter anderem das Gemeindeamt, das Feuerwehrhaus, das Musikerheim, das Arzthaus und auch diverse Wohnhäuser. Weiter mit der Wärme des bestehenden Heizwerks werden unter anderem das Hallenbad, die Volksschule und auch private Häuser versorgt. Das neue Heizwerk ist bereits so geplant, dass eine Erweiterung in den kommenden Jahren ebenfalls möglich wäre. Das neu errichtete Heizwerk am Rettenegger Ortsbeginn. Foto: PA Jedermann in Rettenegg Rettenegg. Die Theatergruppe Rettenegg lädt heuer wieder zur Aufführung des Jedermann in Dialektfassung. Rund 25 bis 30 Darsteller aus Rettenegg werden an der Produktion mitwirken, die am 29. Juli ihre Premiere feiern wird. Insgesamt werden bis 14. August zehn Aufführungen auf dem Rettenegger Kirchplatz stattfinden. Straßensanierungen Rettenegg. Trotz der mit 125.000 Euro sehr großen Summe, die im vergangenen Jahr seitens der Gemeinde Rettenegg dank Bundes- und Landesunterstützungen in den Straßenbau investiert wurde, sind auch heuer wieder mehrere Sanierungen geplant. So werden in diesem Jahr rund 40.000 Euro für den Straßen- und Wegebau in die Hand genommen. „Wir haben ein sehr großes Gemeindegebiet mit einem großen Wegenetz, und hier gehört einfach ständig investiert“, sagt Bürgermeister Johann Ziegerhofer. Ein Plan für den Notfall Rettenegg. Die Gemeinde Rettenegg erarbeitet derzeit einen Katastrophen-Schutzplan. „Aktuell erheben wir alle nötigen Daten, dabei geht es ebenso um die Anzahl der vorhandenen Notstromaggregate wie vorhandene Benzin- und Dieselmengen. Weiters sind natürlich die lebensnotwendigen Güter wie Medikamente und die Nahversorgerung gefragt“, erklärt Bürgermeister Johann Ziegerhofer. „Wie lange reichen welche Güter aus, undwas können wir und unsere Landwirte im Falle eines Notfalles auch nachproduzieren. Das alles werden wir nun abfragen und festschreiben, um für etwaige Notfälle wie Blackout gerüstet zu sein“, so der Bürgermeister. Das Feuerwehrhaus soll dabei als Zentrale dienen und ebenso mit Notstrom versorgt werden wie das Gemeindeamt und das Arzthaus. Die Fertig- stellung des KatastrophenSchutzplanes ist mit Jahresende geplant. Ausstellungs- und Saisonstart im Bad Rettenegg. Am 2. Mai öffnet die Ausstellung „Labyrinth Mensch – Eine Expedition in den menschlichen Körper“ wieder seine Türen im Rettenegger Hallenbad. Mit Schautafeln, Guckkästen und vielen Objekten werden Aufbau und Funktion des Körpers anschaulich dargestellt. Höhepunkt der Schau ist der „Gläserne Riese“ aus fünf verschiebbaren, rund 2,50 Meter hohen Glasplatten. Das Hallenbad, das eigentlich als überdachtes Freibad fungiert, nimmt dann am 26. Mai wieder seinen Betrieb auf.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=