Obersteirische Rundschau, 4./5. Mai 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 32 4./5. Mai 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at EINIG’SCHAUT INS JOGLLAND Strallegg. Die Aufschließung auf der Dorfwiese in Strallegg ist bald fertig, 18 Baugründe stehen dort künftig zur Verfügung. Auf einer Fläche von 2,2 Hektar ist auf der sogenannten Dorfwiese in Strallegg eine neue Siedlung geplant. „Jetzt geht es richtig los. Aktuell findet die Aufschließung der Baugründe statt und ein erster Häuslbauer hat bereits begonnen sein Eigenheim zu errichten“, sagt Bürgermeisterin Anita Feiner. Insgesamt werden 18 Flächen zur Verfügung stehen. „Sechs Gründe sind aktuell noch zu haben“, so Feiner. Weiters entstehen durch die Firma Kohlbacher vier Doppelhäuser, die jedoch bereits alle vergeben sind. Interessierte können sich bei der Gemeinde melden. „Voraussetzung für einGrundstück sind der Bau eines Hauses innerhalb von drei Jahren und die Schaffung eines Hauptwohnsitzes in Strallegg“, so Feiner. Der Zuzug in Strallegg macht sich auch bei der Kinderbetreuung bemerkmar. „Unsere Schulen und der Kindergärten sind sehr gut besucht. Die Erweiterung der Kinderbetreuungsplätze steht an“, sagt die Bürgermeisterin, die eine Neuaufstellung der Kinderbetreuung in Strallegg anstrebt. „Und auch in die Schulen werden wir in den kommenden zwei bis drei Jahren investieren, um diese wieder auf den modernsten Stand zu bringen.“ Ein Angebot für Seniorinnen und Senioren Strallegg. Direkt im Strallegger Ortszentrum befindet sich ein Seniorentageszentrum, welches ältere Menschen aus der gesamten Region mehrmals wöchentlich besuchen. „Die Senioren werden in der Früh mit dem Bus zu Hause abgeholt, verbringen dann gemeinsam den Tag im Tageszentrum und abends werden sie wieder nach Hause gebracht“, erklärt Bürgermeisterin Anita Feiner. Insgesamt rund 30 ältere Menschen nützen dieses Angebot mehrmals wöchentlich, sodass rund zehn Personen täglich im Tageszentrum anzutreffen sind. Finanziert wird dieses Zu Gast im Seniorentageszentrum Strallegg, wo ältere Menschen gemeinsam den Tag verbringen. Foto: PA Baustart auf der Dorfwiese Teil drei steht heuer auf dem Programm Strallegg. Der rund vier Kilometer lange Tote-Mann-Weg ist im heurigen Jahr das größte Straßenbauprojekt in der Gemeinde Strallegg. Heuer wird mit dem rund einem Kilometer langen Teilstück der dritte von vier Abschnitten erneuert. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 120.000 Euro. Weitere rund 100.000 Euro werden von der Gemeinde Strallegg heuer in andere Projekte des Straßen- undWegebaus investiert. Glasfaserausbau schreitet voran Strallegg. In diesem Jahr werden in Strallegg erste öffentliche und auch bereits private Häuser an die Glaserfaser-Internetleitung angeschlossen. „Hiersind nun Jahr für Jahr weitere Anschlüsse geplant“, sagt Bürgermeisterin Anita Feiner, die in den kommenden Jahren einen möglichst flächendeckenden Ausbau anstrebt. Rund 50.000 Euro wird die Gemeinde Strallegg für die Aufschließung jährlich aufwenden. Erneuerung der Ortswasserleitung Strallegg. Seit einem Jahr wird in Strallegg an der Ortswasserleitung gerarbeitet. „Einerseits haben wir bestehende Leitungen modernisiert, und andererseits auf der Dorfwiese neue verlegt, um eine Ringleitung zu erhalten“, erklärt Bürgermeisterin Anita Feiner. Insgesamt wurde rund ein Kilometer an Leitungen verlegt. „Mit der zusätzlich geplanten Erweiterung der Speicherkapazität beim Hochbehälter in den kommenden Jahren ist die Wasserversorgung gesichert und wir sind krisensicherer“, so die Bürgermeisterin. Die Fertigstellung des Wasserleitungsprojekts ist im Juni geplant. Angebot durch das Land Steiermark sowie den SozialhilfeverbandWeiz. Bürgermeisterin Anita Feiner am Beginn der Dorfwiese in Strallegg, auf der neue Wohneinheiten entstehen. Foto: PA

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=