Obersteirische Rundschau, 4./5. Mai 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 20 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Die Verantwortlichen der Gemeinden sowie Vertreter des Landes Steiermark und der Firma Saubermacher. Foto: PA Mürztal als Pionierregion smarter Mürztal. Die Firma Sauber- macher startet in Kooperation mit den Gemeinden ein Pilotprojekt imMürztal, das eine bessere Mülltrennung als Ziel hat. Im Rahmen eines Medientermins präsentierte die Firma Saubermacher gemeinsam mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus der Region das Projekt „Mürztal trennt schlau“. Mit dabei sind die Gemeinden Spital amSemmering, Langenwang, Krieglach, St. Barbara, Kindberg und Stanz. Die rund 7000 Restmüllbehälter in den sechs Gemeinden wurden dafür mit einem Chip namens „Fritz“ – steht für Fortschrittlich, Recyclingfördernd, Innovativ, Technologisch, Zukunftsorientiert – ausgestattet. Mit dem Chip ist es möglich, eine Mülltonne direkt einem Haushalt zuzuordnen und ein persönliches Mülltrennergebnis auf das Smartphone zu übermitteln, wenn die Bewohner das wünschen. Keine Strafen. „Hier ist der Mittelpunkt der Welt, dieses Projekt wird seine Ausbreitung finden“, sagte SaubermacherGründer und Abfallwirtschaftspionier Hans Roth bei der Präsentation in St. Barbara. „Alles, was neu ist, wirft natürlich Fragen auf, diese sollten aber inzwischen geklärt sein. Und nein es wird keine Strafen geben“, erklärt die Spitaler Bürgermeisterin Maria Fischer. Ihr Kapfenberger Kollege Fritz Kratzer, in seiner Funktion als stellvertretender Obmann des Mürztaler Abfallwirtschaftsverbandes, ging sogar noch einen Schritt weiter. „Wenn wir eine bessere Trennung haben, zahlen in Zukunft hoffentlich weniger“, so Kratzer. „Sodass wir etwaige Andreas Zöscher, Geschäftsführer des Mürzverbandes. Foto: PA Indexanpassungen vielleicht aussetzen können“, ergänzt die Krieglacher Ortschefin Regina Schrittwieser. Sichtung mittels Kamera. Seit Anfang April ist einWertstoffscanner, ein im Heck des Müllwagens verbautes Kamerasystem, in den Mürztaler Gemeinden unterwegs und scannt die Abfallmaterialien nach der Entleerung der Tonne. Ein spezielles System erkennt anhand der Struktur, ob im Restmüll Fehlwürfe enthalten sind. „Die beste Sortiermaschine ist der Mensch, und hier wollen wir ansetzen“, so SaubermacherVorstand Ralf Mittermayr, „und durchschnittlich wirft jeder von uns täglich sechsmal etwas weg.“ Fehlwurfquote. „Müll ist ein Thema, das Freiheitskampf in Wort und Bild Bruck. „Sepp Filz und die Österreichische Freiheitsfront im Bezirk Bruck an der Mur“ heißt ein Vortrag, für den der Grazer Historiker Heimo Halbrainer am Mittwoch, dem 11. Mai, im Brucker Stadtmuseum zu Gast ist. Dabei wird auch der 1992 entstandene Kurzfilm „Helden oder Verräter“ gezeigt, in dem die früheren Partisanen Sepp Filz und Max Muchitsch noch selbst aus ihrem Leben erzählen. Das Duo gehörte zu den schillerndsten zeithistorischen Figuren der Region, Filz war (unter anderem) Weltreisender, Widerstandskämpfer, bei Kriegsende Retter des Werks in Donawitz und später Betriebsratsobmann. Beginn des Vortrags in Bruck ist um 18.30 Uhr. Sepp Filz (re.) und einer seiner Mitstreiter 1944 beim Zenzsee in Tragöß. Foto: Clio

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=