Obersteirische Rundschau, 4./5. Mai 2022, Ausgabe Leoben

www.rundschau-medien.at | 4./5.5.2022 – Jg.11 | Nr. 9 | Tel. 03862/8989-250 Österreichische Post AG | P.b.b. | Verlagsort 8600 Bruck an der Mur | RM12A039411K | Auflage: 90.500 Stk. | AUSGABE LEOBEN IM BEZIRK Vor 200 Jahren kam Erzherzog Johann, der den Ort und das ganze Land geprägt hat, nach Vordernberg. Mit einem Veranstaltungsreigen wird seines Wirkens gedacht. S. 32 Vordernberg feiert den „steirischen Prinzen“ dein .com BRUCK – KAPFENBERG – NIKLASDORF 05. und 06. Mai 2022 Peters Ölheizung produziert viel CO₂ und hohe Kosten. Da kann ich helfen: Ich bin Peters Saubermacher . Kosten und CO₂ sparen. Jetzt unverbindlich anfragen. + 43 59 800 5000 saubermacher.at/tankreinigung Rundumbetreuung Tatjana Tatjana Prein Tel. 0676 / 88 70 56 00 Weil es zu Hause am schönsten ist! „Seit über 15 Jahren machen wir Autoglas erschwinglich!“ Seit vielen Jahren gilt BIM als verlässlicher und kompetenter Partner für Autoglas in und um Leoben. Das Leistungsportfolio reicht von der sorgsamen Steinschlagreparatur bis zum erschwinglichen Windschutzscheibentausch. Ab einem Rechnungsbetrag von 500 Euro steht jetzt auch ein Leihwagen kostenlos zur Verfügung, die Aktion gilt bis Ende Mai 2022. Bei BIM sind auch kurzfristige Termine kein Problem, auf Wunsch wird zudem eine Direktverrechnung mit Ihrer Voll- oder Teilkaskoversicherung durchgeführt. Mehr Info bei BIM – Ihr Autoglaser in der Judendorfer Straße 19, 8700 Leoben, 03842/23028 oder 0676/9137972. ANZEIGE / Foto: Klauspressberger.com STOP! Wenn Sie Ihren Gold- und Silberschmuck, Diamant-, und Edelsteinschmuck, Ihre Gold- und Silbermünzen, Armband- und Taschenuhren, Briefmarken, Orden und Auszeichnungen, Urkunden, Fotoalben und Bücher vom 1. bzw. 2. WK, Bilder, Teppiche verkaufen möchten, fragen Sie zuerst unsere Sachverständigen. Schätzungen sind in unseren Geschäften in Bruck (Hauptplatz, im Haus Glasbau Gruber) und Leoben (beim Schwammerlturm) kostenlos – Hausbesuche nach Anruf. Wir erstellen auch Gutachten für Schmuck und Antiquitäten für Haushaltsversicherungen und Testamente. 0664 / 33 82 716 Goldund Silber- ankauf! SOFORTANKAUF GOLDDUKATEN, PHILHARMONIKER, BABENBERGER, GOLDBARREN. AUCH JEDE MÜNZSAMMLUNG! SILBER, KUPFER UND NICKEL. ANKAUF VON 10-, 25-, 50-, 100- und 500-SCHILLING-MÜNZEN! (auch beschädigte Münzen) ÖFFNUNGSZEITEN: Bruck: 9-15 Uhr | Leoben: 8-16 Uhr WWW.JAHRBACHER.COM Neue Quelle Brucker Papierfabrik mit eigener Energieerzeugung. S. 2 Guter Einschlag Der Waldverband Leoben hielt Jahresrückschau. S. 4 Dichtes Programm Das ist los – die regionale Veranstaltungsübersicht. S. 35 Lange Nacht Schwerpunkt E-Mobilität in den heimischen Autohäusern. S. 42

Seite 2 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Eigene Energiequelle als neuen Anlage in Bruck. „Zu Beginn meiner Zeit waren nur Papierprojekte wichtig, schließlich sind wir ja ein Papierhersteller. Doch dann haben wir gesehen, dass auch die Energie ein wichtiges Thema für eine erfolgreiche Zukunft ist“, sagte der Brucker NorskeGeschäftsführer Enzo Zadra. „Daher war es wichtig zuerst unsere Energieversorgung in Ordnung zu bringen, bevor wir weitere Projekte angehen. Und hier ist eine PV-Anlage auf dem Dach eben einfach zu wenig“, so Zadra weiter. „Klima- und Energiepolitik bedeutet heute auch Standortpolitik“, sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler bei der Eröffnung. „Und der aktuelle Ukrainekonflikt zeigt uns die Abhängigkeit, aus der wir raus müssen. Nur wenn wir unsere Energie selber erzeugen, sind wir auch in Zukunft selbstständig“, so Gewessler. Wie schnell dies gehen kann, erfuhr die Norske Skog erst vor kurzem am eigenen Leib. Mitte März stellte das Unternehmen bekanntlich in Bruck für rund zwei Wochen seinen Betrieb aufgrund der extrem gestiegenen Energiekosten ein. Weniger Abhängigkeit. Mit dem Bau der neuen Engerienanlage, in welcher Reststoffe verbrannt Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, der Brucker Norske-Geschäftsführer Enzo Zadra, Bürgermeister Peter Koch, Landesrätin Ursula Lackner und Unternehmenssprecher Gert Pfleger (v. li.). Bruck. Norske Skog eröffnete ihre neue Energieanlage, durch welche der Erdgasverbrauch um 75 Prozent ge- senkt werden kann. Die Kosten für die Anlage belaufen sich auf 72 Millionen Euro. Hoher Besuch war jüngst bei der Brucker Firma Norske Skog zu Gast, zur Eröffnung der neuen Energieanlage waren unter anderen die Botschafter aus Norwegen und Finnland, Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, die steirischen Landesrätinnen Ursula Lackner und Barbara Eibinger-Miedl, Bürgermeister Peter Koch sowie Norske-Skog-CEO Sven Ombudstvedt und Präsident John Chiang, die extra aus Norwegen bzw. England anreisten, gekommen. Neben Führungen durch die neue Anlage, die betriebsintern als „K9“ bezeichnet wird, stand ein offizieller Festakt mit Ansprachen und musikalischer Umrahmung auf dem Programm. Ein Meilenstein. „Wir sind froh, dass wir nach fünf Jahren Vorbereitung und rund zwei Jahren Bauzeit heute hier stehen“, sagte Unternehmenssprecher Gert Pfleger zu Beginn, der auch von einem „strategisch wichtigen Baustein“ für das Unternehmen sprach. Als Meilensteine bezeichnete auch die beiden höchsten NorskeVertreter Sven Ombudstvedt und John Chiang den Bau der Ein Blick in das Innere der neuen Energieanlage. Foto: PA 18 Eine Kapfenbergerin als Ausbildungs-Pionierin. 47 Kleinanzeigen, Impressum auf Seite 50. 63 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 62. 22 Sportliche Erfolge durch Krieglacher Know-How. Diesmal in der Rundschau 40 Im Rundschau-Test: Der neue Ford Focus. 62 Klimafitness für die heimischen Wiesen. Fotos: PA, KD, Ibex.agency/Klaus Pressberger Tage wie diese In dieseWoche fällt der „Internationale StarWars-Tag“. Wir brauchen an dieser Stelle nicht näher darauf einzugehen, denn alle, die ausreichend zum Nerdismus tendieren, wissen, wann und warum, allen anderen ist’s ohnehin egal. Einen schönen jedenfalls! Rechnen wir von Sonntag bis Sonntag, bietet die Woche ja ohnehin reichlich besondere Daten, auf die es sich sehr wohl näher einzugehen lohnt. Beginnend natürlich mit demTag der Arbeit, demman unabhängig von parteipolitischen Präferenzen Bedeutung beimessen darf und soll. Den Tag der Pressefreiheit hätten wir auch noch mit drin in diesem Zeitraum, den Europatag, den Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus sowie den Florianitag und den Rotkreuztag in Würdigung des Einsatzes der vielen Freiwilligen. Die (immer noch unvollständige) Aufzählung zeigt, welch reichen Schatz anWerten und Errungenschaften wir pflegen und uns bewusst halten dürfen. Denn so geht’s ja dahin, nicht bloß acht Tage, sondern 365... Und wer sich im Überfliegen der Zeilen schon gefragt hat, ob der Autor jetzt etwa den Muttertag vergisst: Entwarnung, tut er nicht. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar

Seite 3 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Zukunftsvorteil werden, können zukünftig bis zu zwei Drittel des Wärmebedarfs des Brucker Standortes und einen Teil des Bedarfs an elektrischer Energie sichergestellt werden. Durch den Einsatz regionaler Ersatzbrennstoffe und Reststoffe wird der Das neue Kraftwerk „K9“ kann bis zu zwei Drittel des Wärmebedarfs des Standortes und einen Teil des Bedarfs an elektrischer Energie sicherstellen. Symbolische Eröffnung mittels Mausklick durch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Norske-CEO Sven Ombudstvedt. Fotos: PA Verbrauch von Erdgas um bis zu 75 Prozent verringert. Dies reduziert die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen markant, gleichzeitig werden die fossilen CO2 Emissionen um bis zu 150.000 Tonnen pro Jahr verringert. WIR SORGEN FÜR FREIE UND SICHERE F AHRT!  Millionen-Investitionen in unser Landesstraßen-Netz stärken die Wirtschaftsstandorte in den steirischen Regionen, schaffen und sichern heimische Arbeitsplätze und sorgen für noch mehr Verkehrssicherheit!  Die MitarbeiterInnen des Straßenerhaltungsdienstes sind rund um die Uhr im Einsatz und leisten bei jedem Wetter höchst professionelle Arbeit!  Bitte haben Sie Verständnis, wenn es aufgrund von Baustellen da und dort zu Verzögerungen kommt. Wir bauen und sanieren die Straßen für Sie! Mehr Infos unter Facebook: Straßenerhaltungsdienst Land Steiermark 5.000 km Landesstraßen Mehr als 3.500 Brücken BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK. FOTOS: STED

Seite 4 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Waasenplatz 1 | 8700 Leoben Hauptplatz 18 | 8720 Knittelfeld Tel. 05 7466 E-Mail: office@eca-steiermark.at Web: www.eca-steiermark.at Foto: ECA FAMILIENFREUNDLICHSTER BETRIEB DER STEIERMARK 2015 Award-Gewinner Steuerberater des Jahres 2015 - 2016 - 2017 & 2018 Allrounder Steiermark Bereits zum 4. Mal! Auf den Inhalt kommt es an Ende Jänner 2022 wurde die jüngste Steuerreform in Form des „Ökosozialen Steuerreformgesetzes 2022“ vom Nationalrat beschlossen. Das Attribut „ökosozial“ hat sich der Gesetzgeber vom Gesamtbegriff der ökosozialen Marktwirtschaft geliehen. Diese stellt eine Weiterentwicklung der freien Marktwirtschaft dar, die auch für sozialen Ausgleich sorgen soll und gleichzeitig Nachhaltigkeit und Klimaschutz zum Ziel hat. Gemäß den Erläuterungen zur Regierungsvorlage soll mit der ökosozialen Steuerreform ein Gesamtpaket an Ausgleichs-, Entlastungs- und Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. An guten Begrifflichkeiten und schönen Verpackungen für mehr oder weniger attraktive Regierungsmaßnahmen hat es hierzulande bekannterweise noch nie gemangelt. Die Ziele, die mit der ökosozialen Steuerreform verfolgt werden, sind durchaus zu begrüßen, ebenso wie einige der Detailmaßnahmen. Mehr als auf die Verpackung sollte es allerdings auf den Inhalt ankommen. Beschlossene Entlastungen und neue Ideen wie der Klimabonus sind natürlich zu begrüßen. Eine große „Reform“, wie es der Gesetzesname vermuten lässt, bleibt aber aus. Eher wird an kleinen Schrauben wie den Tarifanpassungen bei Einkommensteuer und Körperschaftsteuer gedreht. Für die notwendigen größeren Reformen bleibt im Gesamtsystem unserer Politik in den einzelnen Legislaturperioden zwischen den Wahlkämpfen zu wenig Zeit. So hört man vom Projekt der Neukodifizierung des Einkommensteuergesetzes, das 2021 abgeschlossen werden sollte, derzeit nichts mehr. Die lang versprochene Vereinfachung in der Lohnverrechnung bleibt wiederum aus. Ganz zu schweigen von der Abschaffung der kalten Progression. Kurzfristig verkündbare Steuererleichterungen wie Tarifsenkungen, die eigentlich nur die Inflation ausgleichen, werden aber auch in Zukunft leichter zu verkaufen sein als langfristige und nachhaltige Projekte über mehrere Legislaturperioden. Bleibt zu hoffen, dass sich die Steuerzahler auch mit dem Inhalt und nicht nur mit dem Etikett beschäftigen. Wir helfen Ihnen jedenfalls dabei. Sonja Haingartner, PMBA Mag. Anita Pfnadschek Weiße Fahne beim Wissenstest Bezirk Leoben. 129 Jugendliche nahmen am jüngsten Wissenstest in Bronze, Silber und Gold sowie dem Wissenstestspiel in Bronze und Silber des Bereichsfeuerwehrverbandes Leoben teil. Drei Tage lang stellten sich die Mädchen und Burschen an vier Standorten den verschiedenen theoretischen und praktischen Aufgaben des Bewerterteams unter der Leitung des Bereichsjugendbeauftragten Ernst Mündler. Mit dem Hissen der weißen Fahne konnte abschließend signalisiert werden, dass sämtliche Kandi- datInnen die Herausforderung erfolgreich absolviert hatten und dafür die entsprechenden Abzeichen entgegennehmen durften. Ein Teil der insgesamt 129 KandidatInnen bei der Wissenstestprüfung im Trofaiacher Laintal. Foto: KK Fehlende Pro-Stimme Leoben. In den Beitrag über die Fixierung von Finanzierungsschritten fürs Leobener Bildungszentrum Fröbelgasse hatte sich in unserer jüngsten Ausgabe ein Fehler eingeschlichen. Der entsprechende Gemeinderatsbeschluss wurde nicht wie fälschlich berichtet allein von der Mehrheitsfraktion SPÖ getragen, auch Namenslisten-Mandatar Walter Reiter hat zugestimmt. Waldverband zog Jahresbilanz Trofaiach. ImVorjahr wurden für die 455 Mitgliedsbetriebe knapp 100.000 Festmeter Holz vermarktet. Im Gasthof Stegmüller in Trofaiach-Gai fand die heurige Generalversammlung des Waldverbandes Leoben unter der Leitung von Obmann Andreas Steinegger statt. Der Rückblick auf das vergangene Jahr wies eine Holzmenge von knapp 100.000 Festmetern aus, die aus den Beständen der 455 Mitgliedsbetriebe mit insgesamt rund 17.000 Hektar Waldfläche vermarktet wurden. Den Preis „Leitbetrieb“ des steirischen Waldverbandes durften Petra und Bruno Wernitznig aus Kammern entgegennehmen, als Gewinner der „Waldverband Leoben Foto Challenge“ wurden Gustav Krempl und Stefan Brandtner ausgezeichnet. Hauptreferent der Veranstaltung war der Leiter der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl Martin Krondorfer, der über neueste Forschungsergebnisse zur Biodiversität im bewirtschafteten Wald sprach. Bei der Ergänzungswahl übernahm Patrik Gritz dasVorstandsmandat von Richard Judmaier, dem Dank für mehr als zwei PeriodenVorstandstätigkeit ausgesprochen wurde. Gratulationen dafür kamenauchvondenEhrengästen, unter anderen wohnte der Obmann des steirischen Waldverbandes Paul Lang der Veranstaltung bei. Petra und Bruno Wernitznig wurden mit dem Preis „Leitbetrieb“ gewürdigt. Foto: KK

Seite 5 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Mehrere Mitglieder wurden bei der Wehrversammlung für ihre Verdienste ausgezeichnet. Foto: KK Partner mit Handschlagqualität Traboch. Die beiden Firmen Climacraft und Electrocraft gelten als erste Adresse für Klima- und Elektrotechnik. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um eine Klimaanlage und/oder eine Photovoltaikanlage zu bestellen. Mit den beiden Firmen Climacraft und Electrocraft haben Sie dabei zwei kompetente Partner an Ihrer Seite. Climacraft gilt seit langem als Experte für innovative und umweltfreundliche Klimatechnik für Privatkunden, Gewerbe und Industrie. Das Unternehmen bietet Planung, Montage und Service aus einer Hand, wobei jede Klimaanlage nach einem ausführlichen Beratungsgespräch optimal auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt wird. Die Tochterfirma Electrocraft befasst sich mit Planung, Installation, Überprüfung und Wartung elektrischer Anlagen für dieselbe breitgefächerte Klientel. Neben dem Gebiet der Elektro- und Sicherheitstechnik ist der Bereich der Alternativenenergien ein weiterer wichtiger Schwerpunkt des Betriebes. Photovoltaikanlagen mit Speicherlösungen sind derzeit besonders gefragt. Die beiden Geschäftsführer Marcus Köhl (Climacraft) und Valentin Ilic (Electrocraft) möchten ihr umfangreiches Wissen an junge, lernwillige Jugendliche weitergeben. Sie freuen sich bereits darauf, neue Lehrlinge in ihren Unternehmen willkommen zu heißen. ClimacraftGeschäftsführer Marcus Köhl (li.) und Electrocraft-Geschäftsführer Valentin Ilic freuen sich auf neue Lehrlinge. Foto: KD Bei uns erwartet dich eine spannende, abwechslungsreiche Ausbildung in einem familiengeführten Betrieb. Mehr Info unter Tel. 05/0455-200 Electrocraft und Climacraft Gewerbepark Stadlhof 1 8772 Traboch Tel. 05/0455 -200 www.climacraft.at www.electro-craft.at LEHRLINGE (m/w) für Kälte- und Klimatechnik und Elektrotechnik (Photovoltaik) GESUCHT! 2385 Stunden im Dienst der Allgemeinheit St. Peter-Freienstein. Bei der Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr St. Peter-Freienstein wurde das bestehende Führungsduo mit Kommandant Hannes Antonitsch und dessen Stellvertreter Wolfgang Rühl mit großer Mehrheit wiedergewählt. Im Beisein von Bereichskommandant Manfred Harrer, Abschni t tsbrandinspektor Alexander Siegmund, Bürgermeisterin Anita Weinkogl und weiterer Ehrengäste berichtete Antonitsch in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr von 57 Einsätzen und zahlreichen weiteren Tätigkeiten, für die insgesamt 2385 ehrenamtliche Stunden aufgewendet wurden. Als weiterer Höhepunkt der Versammlung wurden Cedric Kozel, Martin Wolz und Mark Berchthaler zum Oberfeuerwehrmann sowie Andreas Erker zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Oliver Bole und Amando Babic wurden Ortsparteiobmann einstimmig bestätigt Traboch. Beim Ortsparteitag der ÖVP Traboch wurde Martin Schuchaneg einstimmig als Obmann wiedergewählt. Als Stellvertreter stehen ihm Walpurga Dreher und Christian Toblier zur Seite, weitere Vorstandsmitglieder sind Franz Hude, Brigitte Leger, Hellfried Fleck, Heinz Slesak, Kurt Mossauer, Phillip Hochfellner, Irene Huber-Meisenbichler und Karin Lagler. Bezirksobmann Thomas Rauninger, Martin Schuchaneg und Bürgermeister Joachim Lackner (v. li.). Foto: ÖVP als neue Mitglieder angelobt. Für seine 40-jährige Tätigkeit wurde Thomas Link mit einer Medaille der Landesregierung gewürdigt, überdies erhielten Rudolf und BurkhardWolz das Verdienstkreuz der Landesregierung in Bronze sowie Willi Rühl jenes in Silber. Thomas Eisenpass und Mark Berchthaler durften überdies das Ver- dienstzeichen des Bereichsverbandes in Bronze entgegennehmen, Wolfgang Rühl jenes in Silber.

Seite 6 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Der neugewählte Vorstand der ÖVP Proleb beim Ortsparteitag. Foto: ÖVP Wehr- und Wahlversammlung Trofaiach. Bei der heurigen Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gai in Trofaiach wurde Kommandant Andreas Köck einstimmig in seiner Funktion bestätigt. Sein neuer Stellvertreter ist Andreas Pflanzl. Er übernimmt die Aufgaben von Rudolf Angerer, der sein Amt nach 35 Jahren zur Verfügung stellte. Gratulationen kamen unter anderem von Bürgermeister Mario Abl, Bereichskommandant Manfred Harrer und Abschnittsbrand- inspektor Alexander Siegmund, die der Veranstaltung als Ehrengäste beiwohnten. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr berichtete Andreas Köck über 64 Einsätze, für die insgesamt 550 ehrenamtliche Stunden aufgewendet wurden, sowie zahlreiche weitere Tätigkeiten. Darüber hinaus wurden bei der Versammlung Marcel Meisslitzer zum Feuerwehrmann und Patrick Pirner zum Löschmeister befördert. Wolfgang Schwamberger, Michael Klampfl und Markus Moser wurden für ihre 25-jährige Tätigkeit mit einer Medaille gewürdigt, Schwamberger erhielt außerdem ebenso wie Herbert Prein das Verdienstzeichen dritter Stufe des Landesfeuerwehrverbandes. Kommando und Ehrengäste: Mario Abl, Andreas Köck, Andreas Pflanzl, Manfred Harrer und Alexander Siegmund (v. li.). Foto: KK Ein Leben für die Blasmusik St. Michael. Für ihre langjährigen Verdienste um die heimische Blasmusik wurde Hedwig Eder aus St. Michael mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Steiermark gewürdigt. Neben ihrem Einsatz als aktive Musikerin in der Marktmusikkapelle ihrer Heimatgemeinde und ihrer Funktion beim Blasmusikverband Leoben war sie auch viele Jahre im Landesvorstand des steirischen Blasmusikverbandes tätig. Die Verleihung erfolgte bei einem Festakt in Graz durch LH Hermann Schützenhöfer und LHStv. Anton Lang. Hermann Schützenhöfer, Hedwig Eder und Anton Lang (v. li.). Foto: Fischer Angelobung auf dem Marktplatz Kammern. In feierlichem Rahmen wurden auf dem Kammerner Marktplatz 122 Bundesheerrekruten aus Zeltweg und Aigen im Ennstal angelobt. Neben Abordnungen des ÖKB und der örtlichen Vereine wohnten auch mehrere Abgeordnete und Bürgermeister aus dem Bezirk dem Anlass bei. Der musikalische Rahmen wurde von der Militärmusik Steiermark geschaffen. 122 Rekruten sprachen in Kammern ihr feierliches Gelöbnis. Foto: Bundesheer VP-Ortsvorsitzender wurde bestätigt Proleb. Beim Ortsparteitag der ÖVP Proleb wurde Leopold Klein einstimmig in seiner Funktion als Obmann bestätigt, Michaela Stieg und David Steiner wurden zu seinen Stellvertretern gewählt.Weitere Vorstandsmitglieder sind Anton und Josef Hafellner sowie Konrad und Anna Brandner. Gratulationen kamen auch vom Vize-Bezirksparteichef Reinhard Lerchbammer.

Seite 7 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at www.eisenerZ-ART.at Johannes Silberschneider & Stub’n Tschäss schräg, witzig, steirisch: Mundart-Lyrik garniert mit feinstem Jazz & Rock 20. Mai, 19.00 Uhr, Stadttheater Leoben Johannes Silberschneider liest Lyrik von Herms Fritz, deftig, ironisch, makaber, und rockt dabei mit Kurt Gober, Klaus Ambrosch und Chris Seiner die Bühne. Kartenverkauf: Ö-Ticket Mit dem LCS und Radio Grün Weiß, haben Sie bis 31.05.2022 (Mo.-Sa., 9x täglich) die Chance, Ihren Einkauf in Form von LCSGutscheinen zurück zu gewinnen. Insgesamt werden LCS-Gutscheine imWert von maximal ¤ 15.000,– ausgespielt! Einkaufen, Teilnahmekarte ausfüllen, in die Gewinnboxen im LCS werfen und Radio Grün Weiß hören. Einkauf zurück gewinnen! 02.05. bis 31.05.2022 powered by: Täglich 9ŒGewinner! Mo. bis Sa. Einkaufssumme Shop Vorname Nachname Adresse, PLZ/Ort Tel.-Nr. E-Mail Geburtsdatum Unterschrift Rechnungsdatum Ja, ich möchte den LCS Newsletter erhalten und über aktuelle Events und Aktionen informiert werden. Mit der Anmeldung zum Newsletter erkläre ich mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden, und stimme der automationsgestützten Verarbeitung zum Zweck der Zusendung von Newslettern durch Leoben City Shopping zu. Pro Teilnahmekarte kann eine Rechnung am Gewinnspiel teilnehmen. Teilnahmekarte vollständig in Blockschrift ausfüllen und bis 31.05.2022 in die Gewinnboxen im LCS einwerfen. Mit der Unterschrift werden die Teilnahmebedingungen anerkannt. Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.leobencityshopping.at Workshop zur Raucherberatung Leoben. Unter dem Titel „Don’t Smoke – RaucherInnenberatung“ findet am Montag, dem 9. Mai, im Krebshilfe-Regionalberatungszentrum LeobenGöß ein Gruppenworkshopmit Psychotherapeutin Karin Pes- titschegg statt. Teilnehmer haben dabei die Möglichkeit, ihren individuellen Rauchtyp zu ermitteln und den Hintergrund ihres Rauchverhaltens zu ergründen. Die Veranstaltung dauert von 18.30 bis 20 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der limitierten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter Tel. 0316/474433-0 oder unter beratung@krebshilfe.at erforderlich. Pilotprojekt zur Altölsammlung Leoben. Gemeinsam mit der Münzer Bioindustrie GmbH aus Sinabelkirchen hat die Stadt Leoben ein Pilotprojekt zur Sammlung von Kleinstmengen an Altspeisefetten und -ölen gestartet. Die Initiative soll vor allem Haushalte ansprechen, die keine Möglichkeit haben, größere Mengen Altöl zu Hause aufzubewahren und ins Altstoffsammelzentrum zu bringen. Vorgestellt wurde das Projekt, das vorerst für ein Jahr laufen soll, von Vizebürgermeister Maximilian Jäger und Referatsleiter Gernot Kreindl. Als Partnerbetriebe konnten Jugend am Werk in Judendorf, der Arkadenhof am Hauptplatz sowie das Gösserbräu und der Adegmarkt Kurzmann in Göß gewonnen werden. Dort erhalten Interessenten kostenlos verschraubbare Leergebinde und eine Infobroschüre mit allen weiteren Details. Das gewonnene Altöl wird von der Münzer Bioindustrie GmbH abgeholt und anschließend in Biodiesel umgewandelt. Maximilian Jäger (li.) und Gernot Kreindl bei der Projektpräsentation. Foto: Leopress

Seite 8 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Freut sich gemeinsam mit seinem Team auf viele Besucher und informativen Austausch: Andreas Patzelt von Vogl + Co Niklasdorf. Foto: MW Lange Nacht der E-Mobilität bei Vogl + Co Niklasdorf 5. und 6. Mai 2022, 17-21 Uhr Programm-Highlights: • Probefahrten mit E-Modellen • Kulinarische Schmankerl aus der Region „Ich fahre Abo von VOGL+CO.“ CHRISTIAN GRATZEI Sturm Graz-Legende und -Jugendtrainer Interessiert? www.vogl-auto.at „Lange Nacht“ mal zwei bei Vogl + Co Niklasdorf. Am 5. und 6. Mai lädt Vogl + Co Niklasdorf zur„Langen Nacht der E-Mobilität“. Vom ersten Aktionstag 1997 in Berlin an hat sich die „Lange Nacht der Museen“ in den vergangenen Jahren zum Publikumsmagneten entwickelt. In ganz Europa halten Kunsthallen bis spät in die Nacht ihre Türen offen, das Angebot wird ausgiebig genutzt. Zwei Jahre coronabedingte Event-Abstinenz, der rasende Wandel in der Automobilbranche und das Ausbleiben regionaler Autoschauen machen erfinderisch. So haben die österreichischen Automobilimporteure nun die „Lange Nacht der E-Mobilität“ ins Leben gerufen. „Wir freuen uns riesig auf unsere beiden langen Nächte und sind überzeugt, dass diese zu einem Erfolgsformat für Autofans und Mobilitätsinteressierte werden können“, zeigt sich das Geschäftsführerduo von Vogl + Co Gerald Auer und Oliver Wieser begeistert. „Der Fokus der zwei Abende liegt auf aktuellen Entwicklungen im Elektro-Bereich, eingehender Beratung und persönlichem Austausch – fern jeder Alltagshektik in gemütlichem Ambiente.“ Am 5. und am 6. Mai haben alle 14 Vogl + Co Schauräume bis 21 Uhr geöffnet. Die Besucher werden von Partnerbetrieben aus der Region kulinarisch verwöhnt, können E-Fahrzeuge probefahren und sich – in teils musikalisch untermaltem Rahmen – ein Bild von allen aktuellen E-Modellen bei Vogl + Co machen.

Seite 9 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Kooperation mit hohem Kundenmehrwert Kapfenberg. DieWiener Städtische Versicherung eröffnet eine neue Kfz-Zulassungsstelle bei Vogl + Co Kapfenberg. Während viele Unternehmen in der Corona-Pandemie Niederlassungen zusperren, geht die Wiener Städtische ganz bewusst einen anderen Weg und eröffnet am 5. Mai eine neue Kfz-Zulassungsstelle in Kapfenberg. „Als führende Versicherung in der Steiermark ist es uns wichtig, möglichst nah bei unseren Kundinnen und Kunden zu sein. So gelingt es uns, Sorgen und Bedürfnisse noch besser zu verstehen und individuelle Lösungen anzubieten“, so Michael Witsch, Landesdirektor der Wiener Städtischen Versicherung. Starke regionale Partnerschaft. In Kooperation mit ihrem langjährigen Partner, dem Auto- haus Vogl + Co, wird die Wiener Städtische in dessen Geschäftsräumlichkeiten mit ei- ner eigenen Kfz-Zulassungsstelle für alle Kraftfahrzeugbesitzerinnen und -besitzer zu den Öffnungszeiten des Autohauses präsent sein. „Mit dieser Kooperation setzen wir einen weiteren Schritt zur Stärkung unserer Partnerschaft und der regionalen Verankerung in der Steiermark“, freut sichWitsch. Eröffnung in feierlichem Rahmen. „Auch uns freut die neue Zulassungsstelle direkt in den Räumlichkeiten unseres Standortes Vogl + Co Kapfenberg besonders, denn sie ist ein weiterer Meilenstein im Sinne des Ausbaus unserer Service-Angebote und unseres 360-Grad-Mobilitätsgedankens,“ ergänzt Ge- schäftsführer Oliver Wieser und meint weiter: „Wir sind stolz, auch hier in Kapfenberg wieder auf die Wiener Städtische Versicherung zählen zu können, und das gehört gefeiert.“ Nicht zufällig fällt die Eröff- nung daher auch mit der Fertigstellung des rundum erneu- erten, vergrößertenGebraucht- wagenplatzes von Vogl + Co Kapfenberg und der „Langen Nacht der E-Mobilität“ zusammen. Ein buntes Rahmenprogramm und kulinarische Schmankerl aus der Region runden die gemeinsame Veranstaltung, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen sind, ab. Franz Steffl, Ulrike Auer und Markus Hainberger von der Wiener Städtischen Versicherung mit Wolfgang Papsch und Christian Teibenbacher von Vogl + Co Kapfenberg (v. li.). Foto: MW Eröffnung der neuen Kfz-Zulassungsstelle der Wiener Städtischen bei Vogl + Co Kapfenberg, Werk-VI-Straße 33 Donnerstag, 5. Mai 2022, ab 16.30 Uhr Programm-Highlights: • Offizielle Begrüßung und Eröffnung Zulassungsstelle • Eröffnung Gebrauchtwagenplatz Vogl + Co • Livemusik, Hüpfburg • Schmankerl aus der Region, Frisches vom Grill Gewinnspiel: 1. Preis: Wellnesshotel-Scheck „Body & Soul“ (2 Nächte) 2. Preis: OMV-Gutschein im Wert von € 100,- 3. Preis: OMV-Gutschein im Wert von € 50,- 4.-10. Preis: je eine Erste-Hilfe-Tasche Neue Zulassungsstelle! im Autohaus Vogl+Co Montag bis Donnerstag 7:30–12 Uhr und 12:30–16 Uhr, Freitag 7:30–13 Uhr Werk VI Straße 33, 8605 Kapfenberg E-Mail: zl-kapfenberg@wienerstaedtische.at Telefon: 050 350 - 58922 Ihre Sorgen möchten wir haben. Kfz- Zulassungen für die gesamte Steiermark! I10326_Zulassung_Kapfenberg_98x128_4c.indd 1 27.04.22 13:15

Seite 10 4./5. Mai 2022 www.rundschau-medien.at Frauenpower Elixier 500 ml 17, 99 Alles Liebe Bio Kräutertee 20 Beutel 3, 69 Bio-Lavendel-, Orangenblüten- oder Rosenwasser 100 ml ab 9, 99 Entspannungs-, Schönheitsoder Rosenbad 500 g 11, 99 DANKE MAMA! In unserer Gewußt WieDrogerie finden Sie regionale und nachhaltige MuttertagsGeschenksideen in jeder Preislage. Natürlich liebevoll und gratis verpackt! Monika Lenes e.U. Gewußt wie • Barrel House • TCM Ernährung 8700 Leoben • Hauptplatz 21 • neben Handyshop • Tel. 03842 / 46 6 71 Ö nungszeiten: Mo. bis Fr. 8.30 bis 18.00 Uhr, Sa. 8.30 bis 13.00 Uhr Kompetente Beratung sowie ganzheitliche und liebevolle Beratung erwartet Sie bei uns. Mein Team und ich beraten Sie gerne! Ihre Genuss und Gesundheit schenken! Z um Muttertag: Obmannwechsel beim ÖAAB Bezirk Leoben. Bei der jüngsten Hauptversammlung der ÖAABBezirksgruppe Leoben wurde der Eisenerzer Bürgermeister Thomas Rauninger zum neuen Obmann gewählt. Als Stellvertreter stehen ihm künftig Reinhard Lerchbammer, Sarah Spitzer und Erich Ofner zur Seite, weitere Vorstandsmitglieder sind Michael Winkler, Armin Bachler, Renate Gesselbauer, Waltraud Mooswalder, Klaus Gottsbacher, Martin Strobl, Gernot Wallner, Hatice Güzel, Heimo Kohlbacher, Thomas Cero und Sebastian Hammer. Im Beisein von Landesobmann Christopher Drexler und Landesgeschäftsführer Günther Ruprecht wurden außerdem mehrere Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt. Waltraud Mooswalder, Astrid Ehmann und Burkhard Hochfellner wurden für 25 Jahre, Dorothea Heiml, Margit Hölzl, Erwin Puschenjak, Engelbert Salzmann, Annemarie Bitschnau und Franz Eberhard für 40 Jahre, Peter Angerer, Johann und Lisbeth Aigner, Manfred Nemecz, Christa Pölzl, Elisabeth Richter, Gerhard Siegl, Kurt Kranz und Ralf SigottSzalmasi für 50 Jahre sowie Eduard Engel für 60 Jahre ausgezeichnet. Christopher Drexler, Thomas Rauninger und Günther Ruprecht (v. li.). Foto: KK Stadtparteitag der ÖVP Leoben Leoben. Beim jüngsten Stadtparteitag der ÖVP Leoben wurde Reinhard Lerchbammer mit 100 Prozent der Stimmen in seiner Funktion als Obmann bestätigt. Ebenso einstimmig wurden Renate Gesselbauer, Martin Strobl, ChristianWeichbold und Astrid Baumann zu seinen StellvertreterInnen gewählt. Das neueVorstandsteam setzt sich aus Wirtschaftstreibenden, Angestellten, Arbeitern, Jugendlichen, Studenten und Senioren zusammen, außerdem sind BewohnerInnen jedes Leobener Stadtteils im Vorstand vertreten. Der Obmann und seine StellvertreterInnen: Martin Strobl, Astrid Baumann, Reinhard Lerchbammer, Renate Gesselbauer und Christian Weichbold (v. li.). Foto: KK

Seite 11 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Langefelderstraße 2 8793 Trofaiach, Tel. 03847 / 2308 www.trachten-feiler.at Riesige Auswahl an Trachtenmode für die ganze Familie! Überzeugen Sie sich selbst! TOLLE MUTTERTAGSAKTIONEN! trachten & country feiler´s design mode Zeitung für gute Nachbarschaft Leoben. Die„Nachbarschafts- zeitung“ informiert die Mieter von Gemeindewohnungen über aktuelle Themen. Mit einer neuen „Nachbarschaftszeitung“ will die Stadt Leoben künftig die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den MieterInnen von Gemeindewohnungen stärken. Die Publikation, die über aktuelle Geschehnisse und konfliktträchtige Themen informiert, wird zweimal jährlich automatisch an die Bewohner zugestellt. Leiterin des Projekts ist Doris Stütz, die sich bereits seit knapp zehn Jahren für die Nachbarschaftsinitiative „LE mit- und füreinander“ einsetzt. Auch Bürgermeister Kurt Wallner und Wohnungsreferent Maximilian Jäger begrüßen die Maßnahme. „Das Immobilienmanagement der Stadt Leoben ist stets bemüht, das Service für die Mieterinnen und Mieter der rund 2500 Gemeindewohnungen zu verbessern“, sagen sie. „In der neuen Nachbarschaftszeitung bekommen sie nun Information zu aktuellen Themen aus erster Hand direkt nach Hause geliefert.“ Freude über die neue „Nachbarschaftszeitung“ bei Kurt Wallner, Doris Stütz und Maximilian Jäger. Foto: Freisinger Auszeichnung für AT&S-Vorstand Leoben. Bei der diesjährigen Verleihung der CEO-Awards wurde der Vorstandsvorsitzende des Leobener Leiterplattenherstellers AT&S Andreas Gerstenmayer mit dem Preis in der Kategorie „CEO International“ gewürdigt. Der Preis wird vom Beratungsunternehmen Deloitte gemeinsammit dem Börse Express und dem CFO Club Austria vergeben. Nikolaus Schaffer von Deloitte (li.) mit Andreas Gerstenmayer. Foto: Themessl Straßensanierung in Auwald St. Michael, Leoben. Im Bereich Auwald zwischen St. Michael und Leoben wird derzeit die Leobener Straße B116 auf einer Länge von rund zweieinhalb Kilometern saniert. Dabei wird die alte Deckschicht der Fahrbahn entfernt und durch eine widerstandsfähigere und langlebigere ersetzt. Auch Bankette, Schächte und eine Bushaltestelle werden instandgesetzt, insgesamt werden rund 730.000 Euro für das Projekt in die Hand genommen. Bis Mitte Juni sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein, während der Bauzeit wird der Verkehr durch Ampeln wechselweise angehalten. Die Deckschicht wird abgefräst und durch eine neue ersetzt. Foto: Land Stmk. www.friseurhelga-wk.at Ab 1. September zu vermieten oder zu verkaufen: Salon, Büro oder Wohnung in Proleb 85 m2 8 Bedienplätze Fußpflegeraum Mehr Info unter Tel. 0664-9233293 Vielen Dank an all unsere Kunden, die uns über 37 Jahre (45 Jahre seit Lehrbeginn) in Niklasdorf und 20 Jahre in Proleb die Treue gehalten haben!

Seite 12 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Leoben. Die steirische Wirtschaftskammer wirbt umUnterstützung ihrer Forderungen nach Steuer- und Abgabensenkungen. Bei einem Medientermin im Leobener Einkaufszentrum LCS machte die Wirtschaftskammer Steiermark auf ihre Aktion „Unternimmwas“ aufmerksam. Kernstück der Initiative ist eine Petition, in der die Senkung von Energiesteuern und weniger behördliche Auflagen beim Ausbau erneuerbarer Energiequellen gefordert werden. „Die Kampagne wurde von uns in derWirtschaftskammer Steiermark gestartet, und wir hoffen, dass die anderen Bundesländer mitziehen, damit die Botschaft noch klarer bei der Bundesregierung ankommt“, sagte die Vizepräsidentin der WK Steiermark Gabriele Lechner. Allein die Mineralölsteuer bringe der Republik derzeit Mehreinnahmen von 100 Millionen Euro pro Monat, deshalb sei der Bund gefordert, Entlastungsschritte für die Wirtschaft und damit für die Bevölkerung zu setzen, so Lechner. „Die Teuerung trifft uns alle, Unternehmer wie auch Endkunden“, sagte die Obfrau der WK-Regionalstelle Leoben Astrid Baumann, „sie setzt sich ja über die Lieferketten fort, und deshalb gibt es keinen Bereich, der davon irgendwie ausgenommen wäre.“ Der Transporteur. Als Transportunternehmer kommt der Trofaiacher Herbert Brandl über den Dieselpreis sehr unmittelbar zum Handkuss. „Unsere Energiekosten sind um knapp 100.000 Euro pro Monat gestiegen“, sagt er, „und im Juni kommt dann auch noch die CO2-Steuer.“ Brandls Fuhrpark umfasst 40 LKW, die Firma beschäftigt rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Gastronom. Für ein grundsätzliches Umdenken in einzelnen Bereichen plädiert der Leobener Unternehmer Jörg Rath. „Spekulationen auf Lebensmittel an der Börse sind ein Unding, da braucht es eine vernünftige Regulierung“, so Rath, der insgesamt 24 Gastrobetriebe führt, 15 davon sind Grill- und Backhendlstände. „Bei der aktuellen Preislage müssen wir allein fürs Frittierfett für die Hendlstationen aufs Jahr hochgerechnet 75.000 Euro Mehrkosten veranschlagen“, sagt er. „Wenn wir die Teuerung auf Produkte und Dienstleistungen aufrechnen und gleichzeitig die Leute alle „Die Teuerung trifft uns alle“ Beim Medientermin in Leoben (v. li.): Herbert Brandl, Gabriele Lechner, WKRegionalstellenleiter Alexander Sumnitsch, Astrid Baumann, Christian Trampus und Jörg Rath. Foto: KD mehr verdienenmüssen, damit sie sich das auch leisten können, kommen wir in eine Entwicklung, die sich an allen Enden nicht mehr ausgeht“, sagte Rath.Wobei eine Besserung der Einkommen in seinen Wünschen durchaus mitschwingt, allerdings sollte sie durch eine Senkung der Lohnnebenkosten bewerkstelligt werden, so Rath. Das Einkaufszentrum. Auch am gastgebenden Einkaufszentrum geht die Preisrallye nicht vorbei. „Wir bezahlen für den Strom derzeit das Zwei- bis Dreifache“, sagte LCS-Geschäftsführer Christian Trampus, „wir versuchen zu sparen, wo wir nur können, um so wenig wie möglich Teuerung an unsere Mieter weiterzugeben.“ Mittelfristig soll das Center via Photovoltaikanlage mit 500 Kilowatt Leistungsvermögen einen Teil des Strombedarfs aus Eigenproduktion beziehen. Gleichzeitig ist auch die Errichtung der Anlage ein stärkerer Kostenfaktor geworden. Die Unterschriftenliste. Die Petition der Wirtschaftskammer Steiermark liegt noch bis einschließlich 11. Mai zur Unterschrift auf, die Unterstützung kann auch online auf www. unternimmwas.at erfolgen. Musikalischer Gewinn für Rundschau-Leser Obersteiermark. „Aus welchem deutschen Bundesland stammt Hans Söllner?“ wollten wir in einem Gewinnspiel von unseren LeserInnen wissen. Sigrid Derl aus Ratten, Jörg Dräger aus Langenwang, Friederike Gröbminger aus Leoben, Marlies Mitteregger aus Kapfenberg und Thomas Saurer aus Pernegg schickten uns mit „Bayern“ die richtige Antwort. Aus den zahlreichen Einsendungen wurden sie als GewinnerInnen von je zwei Freikarten für das Konzert in Krieglach gezogen. Gratisschätzung von Gold und Silber Leoben, Bruck. „Gold- und Silberschmuck, Gold- und Silbermünzen, Zahngold, Silberbesteck und -kannen, Tabletts, Kerzenleuchter und ähnliches haben einen Edelmetallwert, den wir als Sachverständige sofort feststellen können“, sagt Richard Jahrbacher. „Auch bei Modeschmuck gibt es immer wieder angenehme Überraschungen. Wir sagen Ihnen gerne über den Wert Bescheid und bezahlen aufWunsch auch sofort den Betrag in bar aus. Zusätzlich werden in unseren GeschäftenbeimSchwammerl- turm in Leoben und im Haus von Glasbau Gruber am Brucker Hauptplatz alte Uhren, Briefmarken, Bilder, Porzellan und Glas, Zinn, alte Fotoalben sowie Orden aus den beiden Weltkriegengeschätztundauch angekauft. Nähere Info unter Tel. 0664/3382716 oder online auf www.jahrbacher.at bzw. www.jahrbacher.com. 35 Jahre Erfahrung im Schmuckhandel: Richard und Margarete Jahrbacher. Foto: KK

Seite 13 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Roseggerstr. 10 I 8600 Bruck/Mur MO - FR 9 - 13 Uhr & 14 - 18 Uhr SA 8 - 12:30 Uhr T: 03862 52847 Am 8. Mai ist MUTTERTAG! Obersteiermark. Kindberg bekommt eine der ersten „Mint-Mittelschulen“. Mit der zugehörigen Strategie ist die Bildungsregion Obersteier- mark Ost in einer österreichweitenVorreiterrolle. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – diese vier Begriffe stecken in der Abkürzung Mint, die im heimischen Schulbetrieb ab dem kommenden Jahr massiv an Bedeutung gewinnen wird. Denn analog zu den etablierten Sport- und Musikmittelschulen wird es ab Herbst 2022 auch Mint-Mittelschulen geben. Pilotschule Kindberg. Österreichweit werden 50 Schulen den neuen Schwerpunkt mit entsprechend adaptiertem Stundenplan anbieten, die erste Mint-Mittelschule in unserer Region wird die Mittelschule Kindberg sein. „Wir haben uns für diesen Standort im Mürztal entschieden, weil wir gerade in Leoben etwa über Kooperationen mit der Uni und Betrieben schon starke Angebote in diese Richtung haben und einen wirklich neuen Impuls setzen wollten“, sagte der Leiter der Bildungsregion Obersteiermark Ost Claus Kastner bei einemMedientermin in Leoben. Mint-Strategie. Anlass der Pressekonferenz war die Präsentation der von der Bildungsregion ausgearbeiteten Mint-Strategie, federführend bei deren Erstellung war Schulqualitätsmanagerin Andrea Kuttenberger. „Die Obersteiermark Ost ist die erste Region, die das Thema so umfassend und präzise aufgearbeitet hat“, sagte Sektionschefin Doris Wagner vom Bildungsministerium. Das Konzept werde österreichweit Beispielwirkung haben. Eckpunkte der Strategie sind die Vernetzung mit außerschulischen Lernangeboten, die Begabungsförderung und ganz speziell die Weiterbildung von Lehrkräften. Auch die Abhaltung von Mint-Kongressen an der Montanuni unter Einbindung der Wirtschaft, pädagogischer Hochschulen sowie der FH Joanneum ist vorgesehen. Fächerbündel. „Wir brauchen ein Netzwerk von Klein auf bis hin zu den Universitäten“, sagte die steirische Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner. Ihr ist es auch ein Anliegen, Mädchen verstärkt für naturwissenschaftliche und technische Ausbildungen zu begeistern. Im Mint-Schwerpunkt, der mit Mathe, Chemie und Physik ja gleich mehrere oft als „Angstfächer“ benannte Gegenstände Technikregion legt in der Bildung vor bündelt, soll das (freilich auch für die Buben) mit projektbezogenem und fächerübergreifendem Unterricht gelingen. „So wird Mathematik nicht als Selbstzweck wahrgenommen, sondern als ein nützliches Werkzeug zum Lösen einer spannenden Aufgabe“, sagte Sektionschefin DorisWagner. Engagierte Uni. Gastgeberin der Pressekonferenz war die Montanuniversität Leoben. Nicht von ungefähr, denn die MintFörderung ist Rektor Wilfried Eichlseder ein großes persönliches Anliegen. „Mint ist Kernthema der Montanuniversität“, sagte er, „und in unserer Zeit, in der die Alltagstechnologie immer komplexer wird, ist es wichtig, Kindern Technik zum Angreifen und zum Begreifen zu bieten, um sie an das Thema heranzuführen.“ Das geschieht seit kurzem auch direkt in den Räumlichkeiten der Uni, wo ein Lehr-Lern-Labor eingerichtet wurde, das parallel zum Technik-Erlebnis für Kinder auch auf die Weiterbildung von Lehrkräften abzielt. Wilfried Eichlseder, Doris Wagner, Elisabeth Meixner, Andrea Kuttenberger und Claus Kastner (v. li.) bei der Präsentation der Mint-Strategie. Foto: KD Elisabeth Meixner: „Auch Mädchen für Technik begeistern.“ Foto: KD Wilfried Eichlseder: „Mint ist Kernthema der Montanuniversität.“ Foto: KD Doris Wagner: „Ein Konzept mit Beispielwirkung für Österreich.“ Foto: KD

Seite 14 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Elisabeth Köstinger in Begleitung von Universitätsprofessor Helmut Antrekowitsch bei ihrem Besuch im Ressources Innovation Center der Montanuniversität Leoben. Foto: Wenzel Ein „Superfan“ Kapfenberg. Eine sechsstündige Anreise nahm der neunjährige Alex aus dem deutschen Oberallgäu gemeinsam mit seiner Mutter in Kauf, um seine Lieblingsband „Silenzer“ zu sehen, die beim United Colors Festival in Kapfenberg als eine der Vorgruppen von „Russkaja“ fungierte. Als Anerkennung für soviel Fantreue durfte Alex, der seinen Idolen auch ein selbstgemachtes Bild überreichte, das ganze Konzert über auf der Bühne verbringen. Zum Abschluss gab es dann natürlich auch noch ein gemeinsames Foto zur Erinnerung. Zuvor hatte Alex „Silenzer“ auch schon bei Konzerten in München und in Stuttgart gesehen. „Silenzer“-Fan Alex nach sechs Stunden Anreise mit seinen Idolen auf der Festivalbühne in Kapfenberg. Foto: SG Workshops für Songwriter Mürzzuschlag. Gemeinsam mit der Johannes Brahms Musikschule laden Gernot Rupp und Axel Nagel von 20. bis 22. Mai zum ersten Mürzzuschlager Songwriter-Festival. Drei Tage lang finden Konzerte und Workshops rund ums Liederschreiben statt. Auftakt ist ein Konzert der Initiatoren am 20. Mai um 19.30 Uhr im Stadtsaal, den Abschluss bildet eine Veranstaltung am 22. Mai um 16.30 Uhr im Konzertsaal der Musikschule, bei der die Teilnehmer ihre erarbeiten Werke präsentieren. Nähere Info und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Internet auf www.songfestival.at. Die Initiatoren des Festivals Axel Nagel (li.) und Gernot Rupp. Fotos: KK Ministerin zu Gast Leoben. Anlässlich des Österreichischen Bergbautages war Bundesministerin Elisabeth Köstinger im Ressources Innovation Center (RIC) der Montanuniversität Leoben zu Gast. Dabei machte sie sich vor Ort ein Bild von einem aktuellen Projekt, das sich mit innovativen Rohstoffen sowie der Pyrolyse zur Erzeugung von Wasserstoff befasst. Das Leobener Verfahren soll im Vergleich zu anderen Methoden zur Wasserstoffgewinnung mit einem Siebtel des Energieaufwandes auskommen. Vom Bundesministeriumwird die Arbeit daran im Rahmen einer Kooperation für die nächsten sieben Jahre mit drei Millionen Euro unterstützt.

Seite 15 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Ihr kompetenter Partner seit 20 Jahren Kapfenberg. Seit zwei Jahrzehnten sind Robert Jungbauer und Gabriele Kram erfolgreich in der Immobilienbranche tätig. Seit 20 Jahren gelten die Immobilien- und Finanzprofis der Robert Jungbauer KG als Spezialisten in allen Fragen rund ums Bauen, Wohnen und Finanzieren. Das Immobilienservice in der Kapfenberger Altstadt wird von Robert Jungbauer als Geschäftsführer, Makler, Bauträger und Finanzdienstleistungsexperte sowie von Gabriele Kram als Prokuristin und staatlich geprüfte Immobilienmaklerin mit Geschick und Engagement geleitet. Langjährige Erfahrung macht das Team zum verlässlichen Partner bei der Abwicklung des Kaufs oder Verkaufs Ihrer Immobilie. Profi-Tipp 1. „Mittels professionellem Service, kombiniert mit der Sorgfaltspflicht und dem Fachwissen des Maklers zu rechtlichen und steuerlichen Belangen, werden Sie vomErstkontakt bis zur Schlüsselübergabe beratend begleitet. Wir vertreten die Käufer- und Verkäuferseite, gewährleisten eine faire Abwicklung und schaffen somit eine „Win-Win“-Situation für beide Parteien!“, sagen die Immobilienexperten. Profi-Tipp 2. „Vertrauen Sie nicht dem ersten Finanzierungsangebot“, rät Robert Jungbauer, der mit seinem Team gerne die Alternativen für Sie vergleicht und nach individuellen Lösungen sucht. „Wir verhandeln die Konditionen mit mehr als 120 Partnerbanken und ermitteln so das beste Kreditmodell für Sie. Unser Service spart Ihnen sowohl im Immobilien- als auch im Finanzierungsbereich Mühe, Zeit und Kosten!“ Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit und Erfahrung im Bankensektor bringt Sandra Hölbling vor allem im Finanzierungsbereich ihr fundiertes Wissen ins Team der Robert Jungbauer KG ein. Ein weiterer Focus des Unternehmens liegt in der bereits über zehnjährigen Zusammenarbeit mit Bauträgern und der daraus resultierenden Vermittlung von Neubauprojekten – aktuell in Leoben am Mareckkai 70 und künftig wieder in Leoben-Judendorf. Gabriele Kram und Robert Jungbauer finden auch für Sie das passende Zuhause. Bei diesem Team sind Ihre Anliegen in den Bereichen bauen – wohnen – kaufen, verkaufen und finanzieren in besten Händen. Foto: SG „Als Office Managerin gilt es täglich neue Herausforderungen zu meistern, Kaufanbote vorzubereiten, Finanzierungsunterlagen zu prüfen, Verkaufsunterlagen und Exposes zu erstellen, um diese vorwiegend per E-Mail an unsere Kunden zu senden. Sowohl im Finanzierungs- als auch im Immobilienbereich steht Kundenservice an oberster Stelle. Wir heißen unsere Kunden in unserem Büro herzlich willkommen und haben gerne ein offenes Ohr für Ihre Anliegen, Fragen und Wünsche.“ Sandra Hölbling Foto: SG „Aufgrund strafferer Vorgaben der Banken wird künftig nur ein vertrauensvoller und kompetenter Wohnbau-Finanz-Experte, der Sie bei der Abwicklung Ihrer Finanzierung berät und begleitet, Ihnen den Zugang zum besten Kredit ermöglichen. Denn: Nur der Vergleich zeigt die besten Konditionen. Sowohl im Endkundenbereich für das Eigenheim als auch im Anlegerbereich bei Bauträgerprojekten und gebrauchten Immobilien ermöglicht Ihnen dieses einzigartige Service, die zur Verfügung stehenden Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten und dementsprechend Ihre Entscheidungen zu treffen. Schon kleine Zinsunterschiede haben große Wirkung. Jeder Kunde hat ein Recht auf den besten Kredit – das ist meine Mission!“ Robert Jungbauer Foto: SG „Immobilien zu verkaufen, erfordert Ehrlichkeit, Vertrauen und Kompetenz, um den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden. Mit Sorgfalt, Verantwortung, Erfahrung und Fachwissen, aber auch mit Geduld und Einfühlungsvermögen unterstützen und begleiten wir Sie beim Kauf und Verkauf Ihrer Immobilie. Meine Aufgabe ist es, zwischen Verkäufer und Käufer zu vermitteln, Ihre Immobilie so rasch als möglich und zum besten möglichen Preis zu verkaufen sowie die Traumimmobilie für Sie und Ihre Familie zu finden. Dafür haben wir ein effizientes System mit einer Proficheckliste entwickelt, mit der wir Schritt für Schritt alle erforderlichen Maßnahmen für eine erfolgreiche Abwicklung setzen. Mein Motto lautet: Der Kunde ist König – und mein Anspruch ist es, immer mehr zu tun als erwartet wird! Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch über den Kauf oder Verkauf von Immobilien und freuen uns auf Ihren Anruf!“ Gabriele Kram Foto: SG Alles rund um die Immobilie: kaufen – verkaufen – bewerten – finanzieren Mürzgasse 5 8605 Kapfenberg Tel. & Fax: 0 38 62 / 32 9 03 www.robert-jungbauer.at Robert Jungbauer 0664 / 16 101 68 office@robert-jungbauer.at Gabriele Kram 0664 / 28 038 28 g.kram@robert-jungbauer.at

Seite 16 4./5. Mai 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Spital/S. Maria Fischer wurde als neue Spitaler Bürgermeisterin angelobt, neuer Vize ist Marcel Skerget. Nach der Neuwahl gab es einen Festakt für Langzeitbürgermeister Reinhard Reisinger. Mit dem Rücktritt des Spitaler Bürgermeisters Reinhard Reisinger Ende März übernahm Vizebürgermeisterin Maria Fischer bereits die interimistische Führung der Gemeinde. Im Zuge der Sondergemeinderatssitzung wurde Fischer nun mit elf von 13 möglichen Stimmen offiziell in das Amt der Bürgermeisterin gewählt. Volle Zustimmung vom Gemeinderat erhielt Marcel Skerget bei der Wahl zum Vizebürgermeister. Die offizielle Angelobung übernahm Bezirkshauptmann Bernhard Preiner. In ihrer ersten Rede betonte Fischer die Fortführung des von ihrem Vorgänger eingeschlagenen Weges und eine überparteiliche Zusammenarbeit in Sinne der Gemeinde. Mit Tränen in den Augen bedankte sich die neugewählte Bürgermeisterin bei Wegbegleitern, Förderern, Kolleginnen und ganz besonders bei ihrer Familie. Ein Fest für 32 Jahre. ImAnschluss an die Gemeinderatssitzung wurde ein Festakt zu Ehren des Langzeitbürgermeisters Reinhard Reisingers abgehalten, die durch persönliche Laudationen langjähriger Wegbegleiter geprägt war. Der Vereinsfreund und politische Konkurrent Richard Pink machte den Auftakt. „Egal ob Firmenrennen und Europacup, Reinhard war als Rennsekretär immer da und nie krank“, sagte der WSV-Obmann, der auch die mehr als 40-jährige Schriftführertätigkeit Reisingers hervorhob. „Als 1990 der eigentliche SPÖ-Spitzenkandiatat seine Kandidatur zurückzog, wurde mir gesagt: Das gibts den Reini Reisinger, er ist zwar erst 26 Jahre alt, aber das wäre einer. Also machte ich mich auf den Weg zu ihm, mehrmals. Denn die ersten beiden Male verneinte er meine Frage, ob er Bürgermeister werden wolle“, erzählte der damalige SPÖ-Bezirksparteichef Karlheinz Vollmann. „Seit 39 Jahren arbeiten wir auf der Gemeinde zusammen. Oft wurden wir von anderen beneidet, Zahlreiche Wegbegleiter stellten sich zur Gratulation ein, im Bild Karlheinz Vollmann, der Reisinger einst erst auf den Weg zum Bürgermeister leitete. „Ein Spitaler werde Maria Fischer wurde im Gemeinderat mit elf von 13 möglichen Stimmen zur neuen Ortschefin von Spital am Semmering gewählt. Foto: PA Die Kunst des Edwin Eder Frohnleiten. Am Donnerstag, dem 5. Mai, wird um 19.30 Uhr im Rathaussaal Frohnleiten das von der Stadtgemeinde herausgegebene Buch „Edwin Eder – meisterhafte Vielfalt“ präsentiert. Die reich bebilderte Publikation befasst sich mit Leben und Werk des 2013 verstorbenen Frohnleitener Künstlers, der zahlreiche Bilder, Grafiken und Skulpturen hinterlassen hat. Zugleich mit der Buchvorstellung erfolgt auch die Eröffnung einer Ausstellung mit Werken Edwin Eders, die bis 3. Juni zu besichtigen ist. Tags darauf, am Frei- tag, dem 6. Mai, wird überdies zu einem Rundgang geladen, auf dem die im öffentlichen Raum angebrachten Werke des Künstlers besucht werden. Treffpunkt ist um 16 Uhr beim Tabordurchgang. „Frohnleiten aus der Vogelperspektive“ ist nur eines der Gemälde aus der reichhaltigen Hinterlassenschaft des Frohnleitener Künstlers Edwin Eder, dessen Leben und Werk die Stadtgemeinde nun ein Buch gewidmet hat. Bild: Eder Übung der Militärakademie Bezirk Leoben. Von 11. bis 22. Ju- li findet im Bezirk Leoben eine Großübung der Militärakademie Wiener Neustadt statt. Rund 1200 SoldatInnen werden mit 200 Boden- und zehn Luftfahrzeugen an diesem Manöver teilnehmen, der Übungsraum erstreckt sich über Teile der Gemeindegebiete von Eisenerz, Vordernberg, Hieflau, Trofaiach und Radmer. Trainiert wird dabei unter anderem die Zusammenarbeit von Berufs- und Milizsoldaten und die Einsatzführung im zivilen Umfeld, außerdem dient die Übung dem Forschungsprojekt „Digital unterstützter Stabsdienst“. Am Samstag, dem 16. Juli, steht zudem ein besonderer Termin auf dem Programm, dann überbringt die Übungstruppe nämlich einen musikalischen Gruß auf dem Leobener Hauptplatz. Der Künstler Edwin Eder. Foto: KK

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=