Obersteirische Rundschau, 6./7. April 2022, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

www.rundschau-medien.at | 6./7.4.2022 – Jg.11 | Nr. 7 | Tel. 03862/8989-250 Österreichische Post AG | P.b.b. | Verlagsort 8600 Bruck an der Mur | RM12A039411K | Auflage: 90.500 Stk. | AUSGABE MÜRZTAL-WALDHEIMAT Besitzerwechsel Das Mürzzuschlager Stadthotel ist in neuer Hand. S. 2 Stadtportrait Neues aus Kapfenberg auf neun Sonderseiten. ab S. 16 Dauertennis 60-stündige Trainingseinheit für den Weltrekordversuch. S. 68 Ostergenuss Rundschau verlost auch heuer köstlich gefüllte Körbe. S. 69 IM BEZIRK kika Leoben hat allen Grund zum Feiern! Zur großen Neueröffnung nach dem Totalumbau von kika Innsbruck gratuliert kika Leoben ganz herzlich und feiert natürlich mit! Auf alle Kundinnen und Kunden warten jetzt großartige Aktionen: Sparen Sie 25 Prozent auf Ihren Einkauf – gültig auf fast alle Möbel sowie Wohnaccessoires, Heimtextilien, Teppiche, Leuchten und vieles mehr. Und weil manche Wohnträume nicht warten können, erhalten Sie die beliebte 0%-Finanzierung jetzt mit einer noch längeren Laufzeit von 60 Monaten (Näheres und Ausnahmen auf kika.at). Die sensationellen Angebote sind noch bis 11. April gültig – schnell sein lohnt sich also. Das Team rund um Geschäftsleiter Günter Hagauer von kika Leoben freut sich auf Ihren Besuch. ANZEIGE / Foto: PA STOP! Wenn Sie Ihren Gold- und Silberschmuck, Diamant-, und Edelsteinschmuck, Ihre Gold- und Silbermünzen, Armband- und Taschenuhren, Briefmarken, Orden und Auszeichnungen, Urkunden, Fotoalben und Bücher vom 1. bzw. 2. WK, Bilder, Teppiche verkaufen möchten, fragen Sie zuerst unsere Sachverständigen. Schätzungen sind in unseren Geschäften in Bruck (Hauptplatz, im Haus Glasbau Gruber) und Leoben (beim Schwammerlturm) kostenlos – Hausbesuche nach Anruf. Wir erstellen auch Gutachten für Schmuck und Antiquitäten für Haushaltsversicherungen und Testamente. 0664 / 33 82 716 Goldund Silber- ankauf! SOFORTANKAUF GOLDDUKATEN, PHILHARMONIKER, BABENBERGER, GOLDBARREN. AUCH JEDE MÜNZSAMMLUNG! SILBER, KUPFER UND NICKEL. ANKAUF VON 10-, 25-, 50-, 100- und 500-SCHILLING-MÜNZEN! (auch beschädigte Münzen) ÖFFNUNGSZEITEN: Bruck: 9-15 Uhr | Leoben: 8-16 Uhr WWW.JAHRBACHER.COM HANS SÖLLNER VAZ / KRIEGLACH MI 27.04.2022 19:00 UHR KRANARBEITEN BAGGERARBEITEN 0664 / 75005636 rmtransport@gmx.at Eine „Automesse auf Papier“: 23 Sonderseiten informieren über Neuheiten bei den heimischen Händlern. ab S. 25 Der Autofrühling hält Einzug in der Region

Seite 2 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Mürzer Stadthotel in neuer Hand Mürzzuschlag. Im Rahmen eines Medientermins informierten Helfried Winkler und Phillip Reinisch über den Kauf des Hotels und Restaurants Winkler am Mürzzuschlager StadtBeim Medientermin: Philip Reininger, Karl Rudischer, Helfried Winkler, Emily Even und Hilde Huisman (v. li.). Foto: MaW Lange Tradition hat das Gebäude am Mürzer Stadtplatz, 2006 wurde das Bürohaus schließlich in ein Hotel umfunktioniert. Foto: KK In eigener Sache Die Obersteirische Rundschau freut sich über einen Neuzugang! Der Mürztaler Maximilian Klamminger verstärkt seit kurzem unser Team alsWerbeberater. Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region finden in ihm einen weiteren kompetenten und freundlichen Ansprechpartner für die Umsetzung erfolgreicher Werbemaßnahmen. Maximilian Klamminger ist 26 Jahre jung und stammt aus Krieglach. Berufliche Erfahrung sammelte er bislang in der Versicherungs- und der Metallbranche, zudem absolvierte der begeisterte Hobbysportler ein freiwilliges soziales Jahr in Afrika. Neu im Team Neu auf dem Display Ein QR-Code dient seit kurzem als Abkürzung zur Obersteirischen Rundschau im Internet. Links zu den aktuellen Lokalausgaben als E-Paper, allen Social-Media-Kanälen der Rundschau sowie natürlich zur Homepage gibt es jetzt auf einen einzigen Blick. Wer’s auf der Stelle ausprobieren möchte, scannt ganz einfach den hier abgebildeten Code mit dem Smartphone. Maximilian Klamminger. Foto: PA 09 Minister Martin Polaschek in der AHS Bruck. 12 Thomas Rinaldi ist neuer ÖGB-Vorsitzender. 48 Das ist los! Veranstaltungsübersicht für die Region. 52 A ktuelles aus Leoben auf acht Sonderseiten. 60 Kleinanzeigen, Impressum auf Seite 63. 71 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 70. 06 Ein Erlebnislabor an der Montanuni Leoben. Diesmal in der Rundschau 36 Im Rundschau-Test: Der neue Nissan Qashqai. 64 Gold und Silber für Kombiniererin Lisa Hirner. Fotos: Freisinger, PA, ÖOC/GEPA Pictures platz. Mit 1. April übernahm Reinisch, der aus GratweinStraßengel kommt, den Betrieb. Als Geschäftsführerinnen fungieren Emily Even und Hilde Huisman, die beide als Eishockeyspielerinnen der Neuberg Highlanders ins Mürztal gekommen sind. Die neue Führung wird 16 Mitarbeiter übernehmen und den Betrieb vorerst unter dem gleichen Namen weiterführen. Im Herbst soll ein Relaunch inklusive neuem Namen über die Bühne gehen. Über den nahtlosen Übergang freute sich auch Bürgermeister Karl Rudischer. Helfried Winkler bleibt der Gastronomie treu und übernimmt eine Buschenschank in der Nähe vonWien.

Seite 3 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Kommando einstimmig bestätigt Kindberg. Bei der diesjährigen Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kindbergdörfl wurden Kommandant Robert Rakitnik und dessen Stellvertreter Patrick Feichtenhofer einstimmig in ihrer jeweiligen Funktion bestätigt. Gratulationen dafür kamen auch von Abschnittskommandant Franz Weberhofer und Vizebürgermeisterin Christine Seitinger, die der Veranstaltung als Ehrengäste beiwohnten. Als weiterer Höhepunkt der Versammlung wurden Reinhard Mühlhans, Franz Hölbling und Kurt Ehrenfried für ihre langjährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen mit demVerdienstkreuz der Landesregierung in Bronze ausgezeichnet. Gratulationen zur Wiederwahl: Franz Weberhofer, Patrick Feichtenhofer, Robert Rakitnik und Christine Seitinger (v. li.). Foto: FF Kindbergdörfl Wehr- und Wahlversammlung St. Barbara. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste fand in St. Barbara die heurige Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mitterdorf statt. Unter anderen wohnten auch Bürgermeister Jochen Jance, der stellvertretende Bereichskommandant Johann EderSchützenhofer und Abschnittskommandant Otto Fritz der Veranstaltung bei. Mittelpunkt war die Neuwahl, bei der sowohl Kommandant Michael Grafoner als auch sein Stellvertreter Peter Haider einstimmig in ihren Funktionen bestätigt wurden. Als weiterer feierlicher Höhepunkt wurden Sebastian Maier und Gabriel Wernbacher zum Oberfeuerwehrmann befördert sowie David Weber als neuer Feuerwehrmann angelobt. Peter Haider (li.) und Michael Grafoner wurden einstimmig wiedergewählt. Foto: FF Mitterdorf Kinderkrippenname steht fest Mürzzuschlag. Die Stadt Mürzzuschlag schrieb für die Namensfindung der neuen Kinderkrippe in der Steingrabenvilla ein Gewinnspiel aus. Knapp 200 Einsendungen erhielt die Stadt, die sich am Ende für den mehrfach erhaltenen Namen „Wirbelwind“ entschied. Per Los fiel die Wahl dann schließlich auf Kathrin Auer, die jüngst von Vizebürgermeisterin Ursula Haghofer und der Referatsleiterin der Stadtgemeinde Ilse Streit einen Geschenkskorb entgegennehmen konnte. „Wirbelwind reiht sich sehr schön zu den anderen Namen unserer bereits bestehenden Kinderbetreuungseinrichtungen wie Regenbogen, Sonnenschein, Sternschnuppe oder auch zum Hort Fridolin ein“, so Ursula Haghofer. Ursula Haghofer, Kathrin Auer und Ilse Streit (v. li.). Foto: Baumann Kapfenberg. Der Sozialhilfeverband (SHV) des Bezirks BruckMürzzuschlag schließt sein Pflegeheim in der Kapfenberger Grillparzerstraße, zumindest vorübergehend. Das Haus, betriebsintern „die Grille“ genannt, stammt ursprünglich aus dem Jahr 1972 und wurde 2004 vom SHV als Pflegeheim adaptiert. Aufgrund des hohen Sanierungsbedarfs sei eine Erneuerung und damit einhergehend eine temporäre Schließung unumgänglich, heißt es sinngemäß in einer Mitteilung „Die Grille“ schließt im Herbst des SHV. Schlagend wird der in der jüngsten Verbandsversammlung gefasste Beschluss voraussichtlich mit Oktober, wie SHV-Obmann Peter Koch sagt. Bis dahin soll mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie mit deren Angehörigen die Unterbringung in anderen Häusern des SHV besprochen und vereinbart werden. Auch alle Bediensteten des Pflegeheims Grillparzerstraße werden an den anderen Standorten weiterarbeiten können, heißt es seitens des SHV. Die Verbandsversammlung des SHV hat die temporäre Schließung des Pflegeheimes in der Kapfenberger Grillparzerstraße beschlossen. Foto: PA

Seite 4 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Ihr Notar, Ihr sicherer Zugang zum Recht Kapfenberg. Die Gründung des eigenen Unternehmens ist für viele Menschen ein großer Traum. Ob allein oder mit Partnern, ob kleines Unternehmen oder großer Betrieb, die Gründung sollte im besten Fall gleich das erste Erfolgskapitel der Unternehmensgeschichte sein. Angefangen von der Wahl der richtigen Rechtsform und Überlegungen zum richtigen Firmennamen bis zur Frage des konkreten Unternehmensgegenstandes, der Verwendung der finanziellen Mittel und der Frage, wer das Unternehmen zukünftig nach außen hin vertreten soll, gibt es viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Um künftigen Unsicherheiten vorzubeugen, sollte man auch bereits im Rahmen der Gründung über die Folgen des Ausscheidens eines Gesellschafters und die Vertretungsmöglichkeiten eines (durch Krankheit oder Unfall) möglicherweise verhinderten Gesellschafters nachdenken. Eine gründliche und umfassende Beratung in der Gründungsphase ermöglicht einen optimalen Start in die Welt der Unternehmer. Wir stehen gerne als kompetente Wegbegleiter und verlässliche Ansprechpartner zur Verfügung. Für nähere Auskünfte: Wiener Str. 29, 8605 Kapfenberg Tel. 03862/28800-0 office@notariat-kapfenberg.at Notarsubstitut Mag. Michael Mühl. Foto: Mühl Musikalische Erfolgsbilanz Mürzzuschlag. Über sieben Auszeichnungen durften sich die Vertreter der Johannes Brahms Musikschule Mürzzuschlag beim diesjährigen Landesmusikwettbewerb „Prima la Musica“ freuen. Anna Hofbauer erspielte auf der Violine einen ersten Preis, zweite Preise gab es für Marie Hirzberger und Elisa Rinnhofer auf der Violine, Clara Hirzberger am Violoncello sowie das Ensemble „Flötenakrobaten“ mit Amelie Bauer-Dantes, Elisa Brunner, Maximilian Pinter und Marie Schmallegger. Ein dritter Preis für Helene Juchart und eine Bronzeauszeichnung für Franziska Winkler, ebenfalls beide auf der Violine, komplettierte die Erfolgsbilanz der jungen Mürzzuschlager Musikerinnen und Musiker. Preisträger und Betreuer der Johannes Brahms Musikschule Mürzzuschlag. Foto: KK Start der Ortsparteitage Breitenau, Mürzzuschlag. Mit den beiden Gemeinden Breitenau und Mürzzuschlag startete der diesjährige Reigen der Orts- bzw. Stadtparteitage der ÖVP inklusive Neuwahl der Vorstände vor dem Bezirksparteitag, der im Juni angesetzt ist. In Breitenau wurde Bürgermeister Alexander Lehofer in seiner Funktion als Obmann bestätigt. In Mürzzuschlag wurde Alfred Lukas einstimmig zum neuen Obmann gewählt. Er übernimmt das Amt von seinem Vorgänger Franz Gstättner, der seit 2008 die Geschicke der Mürzer Volkspartei lenkte. Die Obmänner Alexander Lehofer (li.) und Alfred Lukas. Foto: Rothwangl, Ebner Nina hatte es besonders eilig St. Marein. Zu einem normalen Transport von St. Marein in die Geburtsklinik Leoben war das Rote Kreuz unlängst ausgerückt. Zur Abfahrt Richtung LKH kam es jedoch nicht, denn die Geburt des Babys setzte spontan noch im Haus ein. Den ungewöhnlichen Umständen zum Trotz wa- ren Marcel Krenn, Thomas Schwaiger und Lara Riegler vom Roten Kreuz St. Marein/ Lorenzen stets Herr der Lage. Die eilige kleine Nina wie auch ihre Mutter, die erst kürzlich hochschwanger mit Mutter und Sohn aus der Ukraine geflüchtet ist und in einer Dienstwohnung der Firma Mareiner Holz unterkommen konnte, sind wohlauf. Die ukrainische Familie mit ihren drei spontanen Geburtshelfern. Foto: Rotes Kreuz Die nächste Rundschau erscheint am 21./22.4.2022 Anzeigenschluss: Mittwoch, 13.4.2022 Tel. 03862 / 8989-250 office@rundschau-medien.at Die weiteren Termine: 4./5. Mai 2022 18./19. Mai 2022

Seite 5 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at SPRUZINAAuweg 2 Kindberg/Aumühl AB DONNERSTAG 7. APRIL OSTERFLEISCH - MARKT Ab Donnerstag, den 7. April 2022 gibt es wieder unser selbstgemachtes, geselchtes Osterfleisch. Nach alten traditionellen Rezepten, die aus der Fleischerfamilie Spruzina stammen, wird dieses Fleisch gebeizt und geselcht. Das Fleisch stammt zu 100% von österreichischen Schweinen - in Österreich geboren, gemästet und geschlachtet (mit AMA-Gütesiegel geprüft). Diese Qualität gibt es nur bei EUROSPAR Spruzina in Kindberg Aumühl. Fleischtradition seit 4 Generationen Großvater - Franz Spruzina Vater - Franz Spruzina Sohn - Mathias Spruzina Enkel - Philipp Brigitte und Friedrich Stocker mit ihren Söhnen Simon, Manuel und Georg (re.). Foto: PA Gastlichkeit seit 107 Jahren Krieglach. Der Gasthof Stocker kann auf vier Generationen gastronomische Kompetenz zurückblicken. Seit 1915 ist der Gasthof Stocker ein Fixpunkt in der Krieglacher Gastronomie. Aktuell wird der Familienbetrieb von Friedrich und Brigitte Stocker in vierter Generation geführt, die fünfte steht aber bereits in den Startlöchern. 2001 übernahm Friedrich Stocker den elterlichen Betrieb, nachdem er in der Spitzengastronomie im In- und Ausland Erfahrungen gesammelt hatte. Seine Frau Brigitte, die ihre Lehre im Gasthof Stocker absolvierte, ist seit 1998 an Friedrichs Seite. Mit Georg, Simon und Manuel hat das Paar drei Söhne. Georg, der seine Lehrzeit im Neuberger Gasthof Schäffer verbrachte und bei den Landesmeisterschaften 2018 zum besten steirischen Jungkoch gekürt wurde, bringt sein Können derzeit im Betrieb seiner Eltern ein. Den Gast erwarten hier neben gut bürgerlicher bis gehobener Küche ein neu umgebautes Gastzimmer sowie Räume für diverse Veranstaltungen. Weithin bekannt ist das Familienunternehmen auch für seine sensationellen Aktionstage wie Heringschmaus, Wild- und Spargelwoche, steirische Schmankerl und viele mehr. Der Gasthof verfügt über 35 Zimmer mit 60 Betten, das angeschlossene Hotel über zehn weitere Suiten mit bis zu 40 Betten. Mehrere verschiedene Saunen und ein Schwimmbad ergänzen das umfangreiche Wohlfühlangebot. Gasthof & Hotel Stocker Erzherzog-Johann-Straße 17 8670 Krieglach Tel. 03855 / 2243 info@stockers-hotel.at Wir verstärken unser Team Service u. Küche (m/w) Du brauchst Menschen um dich? Du bist freundlich, ehrlich und arbeitest gerne im Team? Du möchtest SONNTAG frei haben? DANN BIST DU HIER GENAU RICHTIG! Melde dich noch heute! BEZAHLUNG ÜBER KOLLEKTIV!

Seite 6 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Ausgezeichnete Einsatzkräfte Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Für ihren Einsatz bei der Wald- brandbekämpfung in Nordmazedonien im Juli des Vorjahres wurden nun mehrere Mitglieder der Brucker Feuerwehren und des Roten Kreuzes sowie der Freiwilligen Feuerwehren Turnau, Stanz und Krieglach von Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried und dessen Stellvertreter Erwin Grangl sowie Landesrat Johann Sei- tinger gewürdigt. Für ihre Leistungen und ihr Engagement durften Jürgen Rachwalik, Daniel Schmid, Günther Hödl, Gerhard Preininger, Franz Kirl, Peter Csahok, Andreas Keszei, Michael Sollgruber, Gideon Schwarz, Helmut Payerhofer, Wolfgang Greschitz und Gernot Glettler aus Bruck, Bernd Fladischer, Matthias Puregger, Gerald, Daniel und Gregor Lenger, Stefan Freidinger und Michael Dotter aus Turnau, Thomas Schwaighofer, Herbert Schwaiger und Florian Pusterhofer aus Krieglach sowie Heinz Brunnhofer aus Stanz das Katastrophenverdienstabzeichen des Bundesfeuerwehrverbandes entgegennehmen. Vetreter der Brucker Feuerwehren und des Roten Kreuzes wurden für ihren Einsatz ausgezeichnet. Foto: FF Bruck-Stadt Auch Mitglieder der Feuerwehren Turnau und Krieglach wurden geehrt. Foto: KK Weil’s im Wortsinn ums Begreifen geht: Lehr-Lern-Labor für Schüler und Lehrer Leoben. Mit einer österreich- weit einzigartigen Einrich- tung will die Montanuni- versität naturwissenschaftliche Kompetenzen sowohl bei Schülern als auch bei Lehrern fördern. Mit einem „Lehr-Lern-Labor“ für Volksschulklassen und erste Klassen der Unterstufe will die Montanuniversität Leoben gemeinsam mit der Grazer Privaten Pädagogischen Hochschule (PPH) Augustinum den Lehrbetrieb in den sogenannten Mint-Fächern (siehe Infokasten) fördern. In eigens dafür adaptierten Räumlichkeiten im Hauptgebäude der Leobener Universität bietet ein gemeinsames Team der beiden Kooperationspartner Experimentier-Workshops zu unterschiedlichen Themenbereichen an. Zielgruppen des „Lehr-LernLabors“ sind Schülerinnen und Schüler von sechs bis etwa elf Jahren ebenso wie Lehrpersonen in Ausbildung und Beruf. Derzeit stehen Module zu den Themen „Salze“, „Kunststoffe“ und „Metalle“ zur Auswahl, ein weiteres zum Thema „Robotik/ Coding“ ist für den Herbst in Vorbereitung. Das Angebot soll laufend erweitert werden und ist für Schulklassen kostenlos. Noch in diesem Schuljahr werden rund 1500 Teilnehmer zu diesem Programm erwartet, wie Julia Mayerhofer-Lillie bei der Präsentation des Angebots sagte. Die Mitarbeiterin der Montanuniversität fungiert gemeinsam mit Rosina Haider vom Augustinum als Projektleiterin des Lehr-Lern-Labors. „Mit diesem Lehr-Lern-Labor Die Workshops im Lehr-LernLabor sind für Schülerinnen und Schüler kostenfrei. Foto: Freisinger Wilfried Eichlseder: „Wir brauchen qualifizierten Nachwuchs.“ F.: Freisinger Andrea Seel: „Neue Perspektiven für Lehrende.“ Foto: KD

Seite 7 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at „Landwirtschaft entlasten!“ Steiermark. Bei einem Medientermin präsentierte Landesrat Johann Seitinger gemeinsam mit LandwirtschaftskammerPräsident Franz Titschenbacher ein Forderungspaket, das die heimischen Bäuerinnen und Bauern angesichts der aktuellen Situation entlasten soll. Die wichtigsten Punkte umfassen höhere Erzeugerpreise, eine Unterstützung seitens des Bundes in Höhe von 100 Euro pro Hektar bewirtschafteter Fläche, maximale Rückerstattung der Mineralölsteuer für agrarisch verwendeten Diesel, volle Ausschöpfung der landwirtschaftlichen Produktionskapazitäten, in Europa hergestellte Düngemittel, Lagerhaltung für Getreide und den raschen Ausbau der Bioenergie. Johann Seitinger (li.) und Franz Titschenbacher stellten ein Sieben-PunktePaket vor. Foto: Danner Am 11. und 12. Juni wird Mariazell wieder zum Hotspot für Blechbläser. Foto: KK „Mint-Fächer“ MINT ist ein Sammelbegriff für Unterrichts- und Studienfächer aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. verfügen wir über eine österreichweit einzigartige und richtungsweisende Einrichtung“, sagte der Rektor der Montanuniversität Wilfried Eichlseder. „Wir werden die großen Herausforderungen der Zukunft wie etwa den Klimawandel nur bewältigen können, wenn wir im naturwissenschaftlichtechnischen Bereich genügend qualifizierten Nachwuchs generieren können.“ Gleichzeitig hätten die jungen Leute tendenziell weniger Möglichkeiten, Dinge im Wortsinn zu „begreifen“, wie der Rektor anmerkte: „Wir haben früher zahlreiche Geräte selbst zerlegt und wieder zusammengesetzt, mit zunehmender Komplexität der Alltagstechnik geht das aber nicht mehr.“ Die Rektorin der PPH Augustinum Andrea Seel sagte: „Besonders wertvoll an diesem Modell ist, dass auch die Lehrenden mit dabei sind. So Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse des Alten Gymnasiums Leoben im Lehr-Lern-Labor. Hinten in der Mitte Rektorin Andrea Seel, Rektor Wilfried Eichlseder, die Projektleiterinnen Rosina Haider und Julia MayerhoferLillie sowie der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Montanuni Erhard Skupa. Foto: Freisinger erhalten auch sie einen anderen Zugang und neue Perspektiven, wie sie Kindern naturwissenschaftliche Themen gut vermitteln können.“ Die Kosten für den Betrieb des Leobener Lehr-Lern-Labors teilen sich Montanuniversität und Augustinum, Material für die Experimente wird teils von Partnern aus derWirtschaft zur Verfügung gestellt. Workshop für Blechbläser Mariazell. Am 11. und 12. Juni finden in Mariazell wieder die „Brassdays“ statt. Der Blechbläserworkshop kann von allen MusikerInnen in Anspruch genommen werden, die Mitglieder einer Blaskapelle sind bzw. das Leistungsabzeichen in Bronze oder die Unterstufe einer Musikschule absolviert haben. Als Dozenten konnten diesmal Patrick Hofer, Michael Hofbauer, Harald Matjaschitz, Josef Maierhofer und Hannes Haider gewonnen werden. Nähere Info online auf mariazell.at, Anmeldungen bis 1. Juni unter Tel. 0676/3613267.

Seite 8 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Seriöser Ankauf von Gold und Silber Leoben, Bruck. Oft schlummert es in Schubladen, Schmuckschatullen oder Schachteln – wenn Sie Ihren alten Gold- und Silberschmuck, Ihren Modeschmuck, Armbanduhren, Gold- und Silbermünzen, Silberbesteck oder ähnliche Gegenstände verkaufen möchten, wenden Sie sich an das Fachpersonal in den Geschäften von Richard Jahrbacher in Bruck und Leoben. Hier werden Ihnen auch ohne Vor- anmeldung Sofortschätzung und Barankauf Ihrer Schmuckstücke und Münzen geboten – selbstverständlich in höchstem Maße seriös und professionell. Nähere Info gibt es in den An- tikläden beim Schwammerlturm in Leoben oder im Haus von Glasbau Gruber am Brucker Hauptplatz sowie unter Tel. 0664/3382716 oder online auf www.jahrbacher.at bzw. www.jahrbacher.com. 35 Jahre Erfahrung im Schmuckhandel: Richard und Margarete Jahrbacher. Foto: KK Eine Lösung für zwei Mürztaler Heime St. Barbara, St. Marein. Für die im vergangenen Jahr geschlossenen Pflegeheime in St. Barbara und St. Marein gibt es nun einen Zukunftsplan, der die Wiederöffnung beider Heime vorsieht. Im Mai 2021 wurde der Konkurs des Arbeitersamariterbunds Graz, der Pflegeheime in St. Barbara und St. Marein führte, bekannt. Eine glückliche Fügung in dieser Causa ist eine separate Eigentümerfirma, der die Gebäude und Liegenschaften gehören. Daher waren diese nicht vom Konkurs betroffen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Gemeinden fand man nun mit der steirischen Betreibergruppe Althea Pflegebetriebs GmbH einen neuen Betreiber. „Beim Zirbenhof in St. Marein wird gleich mit Sanierungsmaßnahmen begonnen, damit der Pflegebetrieb voraussichtlich wieder ab Juni erfolgen kann“, sagt der St. Mareiner Bürgermeister Günther Ofner, der in einer Aussendung gemeinsammit ÖVP-Parteikollege und Vizebürgermeister in St. Barbara Hannes Koudelka über die Pläne informierte. Der Fichtenhof in der Gemeinde Der Fichtenhof in St. Barbara soll vorerst als Unterkunft für ukrainische Flüchtlinge dienen. Foto: Jance St. Mareins Bürgermeister Günther Ofner (li.) und Hannes Koudelka, Vizebürgermeister in St. Barbara. Foto:ÖVP St. Barbara wird bis November 2022 über die Caritas im Rahmen einer humanitären Hilfe unentgeltlich ukrainischen Kriegsflüchtlingen zur Verfügung gestellt. Danach soll das Haus ebenfalls generalsaniert und ab 2023 wieder als Pflegeheim weitergeführt werden. Erfreut über die Weiterführung zeigte sich neben Koudelka auch SPÖ-Bürgermeister Jochen Jance aus St. Barbara „Ich freue mich sehr, dass der Standort abgesichert ist und wir in unserer Gemeinde zukünftig wieder ein Pflegeheim haben“, so Jance. Literarischer Gewinn Obersteiermark. „Aus welcher obersteirischen Stadt stammt die Autorin Klaudia Blasl?“ wollten wir in einem Gewinnspiel von unseren LeserInnen wissen. Brigitte Doppelreiter aus Kalwang, Kurt Reinhart aus Mürzzuschlag, Karin Salzer aus Bruck, Bernhard Schickl aus Kapfenberg und Liselotte Stakne aus Leoben schickten uns mit „Bruck“ die richtige Antwort. Aus den zahlreichen Einsendungen wurden sie als GewinnerInnen von je einem Exemplar des neuen Krimis von Klaudia Blasl „Gärten, Gift und tote Männer“ gezogen. Sanierung auf dem Seeberg Mariazell, Turnau. Anfang dieser Woche startete am Seeberg im Raum Mariazell und Turnau die Sanierung der Mariazellerstraße B20. In Summe werden zweieinhalb Kilometer Fahrbahn, sechs Stützmauern mit einer Gesamtlänge von 860 Metern und die Gollradbachbrücke instandgesetzt. Rund 4,2 Millionen Euro werden laut Landesverkehrsreferent Anton Lang für dieses Großprojekt in die Hand genommen. Bis zur Fertigstellung Anfang Oktober kommt es abhängig von den jeweiligen Baumaßnahmen ab- schnittsweise zu wechselseitigen Anhaltungen, der Verkehr wird mittels Ampel geregelt. Die B20 wird auf einer Länge von zwei- einhalb Kilometern saniert. Foto: KK Besuchen und folgen Sie uns auf: Website, ePaper, facebook, Instagram und TikTok Die digitale Rundschau auf einen Blick Scannen Sie ganz einfach diesen QR-Code!

Seite 9 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Ehrung von der Feuerwehr Stanz. Die Zimmerei Kohlhuber aus Stanz wurde als einer von vier steirischen Betrieben vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) als „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Seit vielen Jahren sind in dem Unternehmen auch Feuerwehrangehörige tätig, denen es gegebenenfalls kurzfristig ermöglicht wird, den Arbeitsplatz zu verlassen, um zu einem Einsatz auszurücken oder eine Ausbildung zu absolvieren. Darüber hinaus unterstützt Firmenchef Herbert Kohlhuber die Feuerwehr sowohl finanziell als auch bei Bedarf mit Maschinen und Material. Herbert Kohlhuber wurde vom Bundesfeuerwehrverband gewürdigt. Foto: BFVMZ Bruck. Bildungsminister Martin Polaschek zu Gast an der AHS Bruck, an der er einst Schulsprecher war. Helmut Zilk hieß der österreichische Unterrichtsminister, als Martin Polaschek im Jahr 1984 am Gymnasium Bruck maturierte. Heute heißt der Bildungsminister Martin Polaschek, und vergangene Woche kehrte er zum ersten Mal nach 38 Jahren wieder an seine ehemalige Schule zurück. „Dieses ganz eigene Gefühl ist aber sofort wieder da“, sagte er, und dieses Gefühl sei ein rundheraus positives: „Ich habe an die Schule nur gute Erinnerungen“, so Polaschek, der in Bruck auch Schulsprecher war. Rundgang. Das Klassenzimmer, in dem der junge Martin Polaschek zum Großteil sein Maturajahr verbrachte, gibt es allerdings nicht mehr. Es gehört heute zu jenen Räumlichkeiten, in denen die Nachmittagsbetreuung der Schule untergebracht ist. Und auch sonst hat sich selbstverständlich Vieles getan, wie Direktorin Julia Fruhmann dem Minister und der steirischen Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner bei einem Rundgang durch die Schule ausführlich schildern konnte. Schwerpunktsetzungen gibt es unter anderem im naturwissenschaftlichen Bereich, kurz vorgestellt bei Stippvisiten in Unterrichtseinheiten von Thomas Dengg (Physik, Schwerpunkt Astronomie), Peter Rabl (Physik, Robotik) und Lisa Geßlbauer (Chemie, Mikrobiologie). Schülerinnen und Schüler des Musiklehrers Johann Stadler gaben Kostproben ihres künstlerischen Talents, bei Informatiker Andreas Prein ging’s um Betriebssysteme, und auch den Bereich Berufsorientierung durfte der hochrangige Besuch kennenlernen. Gratulation. Gemeinsam mit Siegfried Leodolter und Hans Kruschitz vom Lions Club Bruck gratuliertenMeixner und Polaschek der Schülerin Katharina Pilz zu ihrem Erfolg beim jüngsten Lions-FriedensplaPercussion auf dem Gang und Mikrobiologie im Chemielabor. Fotos: KD Eine Reise durch Zeit und Schulraum Siegfried Leodolter und Hans Kruschitz von den Lions, Preisträgerin Katharina Pilz, Minister Martin Polaschek, Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner, Harald Pilz (AHS-Lehrer, hier auch stolzer Vater) und Direktorin Julia Fruhmann. Foto: KD Sternderlschauen mit selbstgebauten Teleskopen – zu Gast beim AstronomieSchwerpunkt im Fach Physik. Foto: KD katwettbewerb. Mit ihrem Bild „Wir alle sind eins“ gewann sie Ende des vergangenen Jahres die Regionalausscheidung und belegte österreichweit Rang zwei.

Coole Uhren & lässiger Schmuck ...

... fürMädels & Jungs

Seite 12 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Obersteiermark. Thomas Rinaldi aus Bruck ist neuer Vorsitzender der Region Obersteiermark Ost. Bei der jüngsten Regionalkonferenz des ÖGB Obersteiermark Ost mit den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag und Leoben wurde Thomas Rinaldi von der Brucker Papierfabrik Norske Skog zum neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellverteter sind Peter Marschnig und Franz Jantscher von der Voestalpine Stahl Donawitz in Leoben, Heidi Schoberer von Boehlerit Kapfenberg, Gernot Wallner vom LKH Hochsteiermark Standort Leoben, Eva Nistelberger von der Stadtgemeinde Bruck und Klaus Sattler vonder StadtgemeindeLeoben. Neben dem ÖGB-Vorsitzenden Horst Schachner und dessen Stellvertreter Franz Haberl konnten auch AK-Präsident Josef Pesserl und dessen Vize Alexander Lechner als Ehrengäste zu der Veranstaltung begrüßt werden. Als weiterer Tagesordnungspunkt der Konferenz wurde das Programm für die nächsten fünf Jahre beschlossen, darüber hinaus sprach Gastreferent Josef Broukal zum Thema Verteilungsgerechtigkeit. Das neugewählte Präsidium der ÖGB-Region Obersteiermark Ost mit Ehrengästen. Foto: ÖGB ÖGB in der Region neu aufgestellt Der Superintendentialausschuss beim Fest in Gröbming, ganz links der Leobener Pfarrer Thomas Moffat. KK Sicherheitstraining fürs E-Bike Steiermark. Um die steigenden Unfallzahlen mit E-Bikes zu verringern, wird das im Vorjahr initiierte kostenlose Fahrsicherheitstraining des Landes Steiermark nun ausgeweitet. Ab sofort steht das Angebot allen InteressentInnen uneingeschränkt offen, die im Vorjahr noch gültige Altersschranke ist gefallen. „Mit der Aktion ,Pro.E-Bike‘ wollen wir allen E-Bike-FahrerInnen die Möglichkeit geben, ihr Fahrzeug gut kennenzulernen und Gefahrenquellen rechtzeitig zu erkennen“, sagt Landesverkehrsreferent Anton Lang. Er präsentierte das Angebot gemeinsam mit der Leiterin der Abteilung für Verkehrssicherheit Maria Knauer-Lukas, Askö-Präsident Gerhard Widmann und Vertretern der weiteren Projektpartner ÖAMTC, Easy Drivers und Naturfreunde. Nähere Info zu der Aktion inklusive einer Auflistung der Einrichtungen, die diese Trainings durchführen, sowie Gutscheine zum Download gibt es auf www.verkehr.steiermark.at. Anton Lang (4. v. li.) mit den Projektpartnern bei der Präsentation der Aktion „Pro.E-Bike“. Foto: Land Stmk. Jubiläumsfest der evangelischen Diözese Steiermark. Vor 75 Jahren wurde in Leoben die evangelische Diözese Steiermark gegründet, nun wurde mit einer festlichen Versammlung in Gröbming dieser runde Geburtstag entsprechend gefeiert. In seiner Festpredigt blickte Superintendent Wolfgang Rehner auf die Geschichte der Diözese zurück, Superintendentialkurator Michael Axmann sprach in seiner Rede über die „Kirche der Zukunft“.

Seite 13 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at statt € 4.000,- nur € 2.000,-  mit Original GW- Tiefenwärmestrahlern  schnelle Aufheizzeit  5 Jahre Garantie  doppelwandig aus Zedernholz  inkl. Lieferung und Montage  für 2 Personen kleine Transportschäden: 9 Relax-Infrarotkabinen zum 1/2 Preis!!! Jetzt unverbindlich Fotos oder Prospekt anfordern! LiWa GmbH  Herr Lindner  0660 312 60 50 über 20.000 zufriedene Kunden - seit 1998 INFRAROT-Tiefenwärme wirkt Wunder bei:  Übergewicht  Rücken- und Gelenkschmerzen  Erkältung und grippalem Infekt  Stoffwechselproblemen 62 ET06042022 Obersteirische Rundschau 98 x 128 mm KABINEN 2000.indd 1 13.03.22 10:27 Lehrgang zum Energietechniker Weiz. Wo kannman Energie einsparen? Wie kann man Energie effizient nützen? Welche Investitionen sind wirtschaftlich und technisch ausgereift? – Fragen, denen wir uns in Zeiten der Energieverknappung in Unternehmen, im privaten Bereich und in der Verwaltung stellen müssen. Das Studienzentrum Weiz entwickelt dazu einen Lehrgang zum zertifizierten Energietechniker. Der Lehrgang ist berufsbegleitend, der Basislehrgang ist für zwei Semester ausgelegt. Ein drittes Semester kann zur Vertiefung in den Bereichen Maschinenbau, Gebäude-, Elektro-, Energie- und Bautechnik zusätzlich gebucht werden. Da- rüber hinaus können einzelne Module in den kooperativen Hochschulstudiengängen des Studienzentrums Weiz angerechnet werden. Ein Lehrgang läuft derzeit in Weiz und Wiener Neustadt. Der nächste ist bereits in Planung, Anmeldungen sind ab sofort möglich. Für jeden Bewerber wird je nach Vorqualifikation unentgeltlich ein inidvidueller Studienplan erstellt. Information und Anmeldung: Studien- und Technologie Transfer Zentrum Weiz Tel. 03172/6034020 www.aufbaustudium.at Mit dem StudienzentrumWeiz zum zer- tifizierten Energietechniker. Foto: Fotolia Besuch vom Bundeskanzler Obersteiermark. Funktionärsgespräche und Betriebsbesuche standen im Mittelpunkt des jüngsten Steiermarkbesuches von Bundeskanzler Karl Nehammer. Ein wichtiger Termin fand auch in Kalwang statt, wo im Fohlenhof ein Gedankenaustausch mit Vertretern des Regionalwahlkreises Obersteiermark anberaumt war. Bürgermeister Andreas Kühberger konnte dazu rund 100 Teilnehmer begrüßen, darunter auch eine große Abordnung aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Bei der Ankunft von Karl Nehammer im Kalwanger Fohlenhof mit dem Leobener Bezirksparteiobmann NAbg. Andreas Kühberger (re.). Foto: Glaser Karl Nehammer mit LAbg. Cornelia Izzo (li.) und der Brucker Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger. Foto: Reithofer Karl Nehammer im Gespräch mit Lan- desrat Johann Seitinger und Bundesrätin Isabella Kaltenegger. Foto: Glaser „Natur rücksichtsvoll nutzen“ Steiermark. Mit dem 1. April hat das neue Jagdjahr begonnen. Aus diesem Anlass bemüht sich die steirische Jägerschaft verstärkt, mit Aufklärungskampagnen das Verhalten der Wanderer, Mountainbiker und anderer Freizeitsportler in die richtigen Bahnen zu lenken. Hilfreich ist dabei unter anderem auch die „Heatmap“ der Plattform „Strava“, auf der die Häufigkeit der von Naturnutzern frequentierten Routen graphisch dargestellt wird. „Die Natur ist schon lange keine Wildnis mehr, sondern ein intensiv von Menschen genutzter Kulturraum“, sagt Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof-Saurau. „Wir steirischen Jägerinnen und Jäger erfahren die Natur bei unseren täglichen Revierausgängen hautnah. Wir sehen, wie dramatisch sie sich verändert und wie ein rücksichtsvoller Umgang mit unserer Natur sie so erhalten kann, wie sie – gerade noch – ist.“ Franz Mayr-Melnhof-Saurau. Foto: KK

Seite 14 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Werbegemeinschaft Kindberg zog Bilanz Kindberg. Die Werbegemeinschaft Kindberg mit ihren 81 Mitgliedsbetrieben lud jüngst zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof Turmwirt in Kindberg-Mürzhofen. Dabei blickte Obfrau Pia TeuberWeckersdorf auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Als besondere Highlights hob sie die erfolgreichen Gutscheinaktionen, die erstmalig online abgewickelten Weihnachtsverlosungen sowie die KindberixKampagne hervor. Mit dem Frühlingseinkaufsfest von 21. Die Mitglieder der Werbegemeinschaft Kindberg bei der Jahreshauptversammlung. Foto: Hafenscherer bis 23. April steht der nächste Höhepunkt der Kindberger Werbegemeinschaft bereits vor der Tür. Die Gutscheinaktionen, die Suppenstraße und die Weihnachtsverlosung sind 2022 wieder Fixpunkte auf der Agenda der Werbegemeinschaft. Ferienmesse und zwei Neueröffnungen Kapfenberg. Im Einkaufs- zentrum ECE gab es mehrere Gründe zum Feiern. Mit der Ferienmesse fand nach mehr als zweijähriger Pandemiepause nun wieder eine Veranstaltung im Kapfenberger Einkaufszentrum ECE statt. Zwei Tage lang präsentierten der Tourismusverband Hochsteiermark und viele weitere Aussteller – auch aus anderen Bundesländern – die Vorzüge ihrer jeweiligen Regionen. Parallel dazu gab es auch zwei Neueröffnungen zu feiern. Thomas Marchler, der insgesamt acht Filialen betreibt und bereits seit 2015 Mieter im ECE ist, bietet ab sofort in seinem neuen 350 Quadratmeter großen Geschäftslokal ein umfangreiches Modesortiment für Damen und Herren an, das zahlreiche renommierte Marken umfasst. Ebenso neu ist das Geschäft „SIS für dich“ von Erika und Georgi Altanbachev, in dem das Paar wie auch am Originalstandort in Hartberg Schmuck und Mode führt. Gratulationen und die besten Wünsche für eine erfolgreiche Zukunft gab es zur Eröffnung für beide Unternehmen von ECE-Eigentümer Heribert Krammer, Centerleiterin Michelle Waldner und Konsulentin TheresiaWilfinger. Erika Altanbachev, Heribert Krammer, Michelle Waldner, Georgi Altanbachev und Theresia Wilfinger (v. li.) bei der Eröffnung von „SIS für dich“. Foto: SG HochsteiermarkGeschäftsführerin Stephanie Zündel und Vorsitzender Nino Contini bei der Ferienmesse. Foto: Gurdet Bei der Ferienmesse im ECE konnten die Besucher beim Glücksrad wertvolle Preise gewinnen. Foto: SG Glückwünsche von Heribert Krammer (li.) für Thomas Marchler. Foto: SG

Seite 15 6./7. April 2022 LOKALES www.rundschau-medien.at Unser Friseursalon zieht sich nach Ostern einer Komplettsanierung durch. Es wird ein nigelnagelneuer Barber-Shop gestaltet. Friseur Brigi e Brigitte Hö er Leopersdorf 50 8652 Kindberg Mobil: 0664 / 9123932 Tel. 03865 / 2503 brigitte.hoe er16@gmail.com Du bist kreativ, modern, spritzig, kannst mit dem Barbiermesser umgehen und bist mit Leidenschaft BARBER? Dann kannst du deine Leidenschaft bei uns leben! Wir erweitern unseren Salon und bieten ab sofort einen eigenen Raum für BARBER auf selbständiger Basis an!!! Wenn du lieber angestellt sein willst – auch kein Problem! Nähere Anfragen bei uns im Salon. Daher suchen wir genau DICH! Langenwanger Ostermarkt Langenwang. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher folgten heuer wieder der Einladung zum Langenwanger Ostermarkt im und rund um das Volkshaus, bei dem rund 40 Aussteller ihre Produkte präsentierten und zum Verkauf anboten. „Nach zweijähriger Coronapause war der Besucherzustrom heuer wieder besonders groß“, so Bürgermeister Rudolf Hofbauer, der gemeinsam mit Werbegemeinschaftsobfrau Gerlinde Perner und Kulturausschussobfrau Gabriele Schmid den Ostermarkt offiziell eröffnete. Gerlinde Perner, Rudolf Hofbauer und Gabriele Schmid (v. li.). Foto: Reithofer Neues Kommando gewählt Neuberg. Bei der heurigen Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mürzsteg in Neuberg wurde Daniel Schuhmann einstimmig zum neuen Kommandanten gewählt, ebenso wie Andreas Seiser zu dessen Stellvertreter. Als letzte Amtshandlung blickte der scheidende Kommandant Arnold Gamsjäger auf das vergangene Jahr zurück, in dem für zahlreiche Einsätze und weitere Tätigkeiten insgesamt 1120 ehrenamtliche Stunden aufgewendet wurden. Als weiterer Höhepunkt der Veranstaltung wurden mehrere Mitglieder für ihre Verdienste ausgezeichnet oder befördert. Kommandowechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Mürzsteg. Foto: FF Mürzsteg Ausgelichenes Ergebnis in Kindberg Kindberg. In der jüngsten Kindberger Gemeinderatssitzung stand der Rechnungabschluss 2021 zur Beschlussfassung. Dabei wurde das Budget mit einem ausgegelichenen Ergebnis mehrheitlich beschlossen. Das Investitionsvolumen betrug im vergangenen Jahr 3,5 Millionen Euro. Weiters wurden im Rahmen der Sitzung auch der Sommerhort und Sommerkindergarten, die Zuschussvereinbarung „Bus-Verkehrsbündel Mürztal – Ferientakt KindbergStanz“, ein Zuschuss zur Sanierung der Polytechnischen Schule Mürzzuschlag und die Verlängerung der Leader-Region Mariazellerland-Mürztal beschlossen. Bezirksobmann wiedergewählt Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. Mit 100ProzentderStimmenwurde Hannes Amesbauer beim Bezirksparteitag der FPÖ Bruck- Mürzzuschlag in seiner Funktion als Obmann bestätigt. Als Stellvertreter stehen im künftig Arnd Meißl, Ernst Ebner, Reinhard Richter, Raphael Pensl und Ralph Ranner zur Seite, die Aufgaben des Kassiers übernimmt Markus Reisinger. Gratulationen an den neugewählten Vorstand kamen von Landespartei- und Klubobmann Mario Kunasek, der ebenfalls anwesend war und auch dieWahl leitete. Raphael Pensl, Ernst Ebner, Hannes Amesbauer, Mario Kunasek, Arnd Meißl, Reinhard Richter und Ralph Ranner (v. li.). Foto: FPÖ

Seite 16 6./7. April 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at KAPFENBERG „Aktuell sind wir sehr gut im Plan“ Kapfenberg. Lokalaugenschein in der Kapfenberger Stadthalle, die imHerbst bereits ihren Betrieb aufnehmen wird. Die entgültige Fertigstellung soll im Frühjahr 2023 erfolgen. Die Kapfenberger Eishalle hat eine lange Geschichte und mit dem aktuellen Umbau in eine moderne Stadthalle wird ein neues Kapitel geschrieben. Vor ziemlich exakt einem Jahr erfolgte der Spatenstich für die komplette Neugestaltung der in den 1970er-Jahren errichteten Halle, die zuvor als ein herkömmlicher FreiluftEisplatz fungierte. Knapp 16 Millionen Euro werden in die Modernisierung inklusive einem Zubau auf der Südseite investiert. Die Fertigstellung ist im Frühjahr 2023 geplant, aber Mitte September soll der Eisbetrieb bereits wieder möglich sein. Rohbau im Finale. „Aktuell sind wir sehr gut im Zeitplan“, sagt Projektleiter Alexander Fussi von der Stadtgemeinde Kapfenberg beim Lokalaugenschein. Derzeit wird noch an allen Seiten der Halle gebaut, 60 bis 90 Menschen arbeiten von Montag bis Freitag an der Umsetzung. „Der Rohbau wird in den kommenden Tagen sowohl auf der Süd- als auch auf der Nordseite großteils fertig. Im Norden, wo auch der Eingang entsteht, laufen aktuell noch die Schalungsarbeiten und die Rohrinstallationen. Hier werden die letzten Vorbereitungen für das Auftragen des Estrichs getroffen“, erklärt Fussi. Das Dach des Südseitenzubaues wird zur Sonnenterrasse. „Damit verliert das Freibad keine Fläche, sie ist eben nur einen Stock höher. Zusätzlich werden auf der Terasse auch Pflanzen Platz finden“, sagt Bürgermeister Fritz Kratzer. Zeitgleich wird aktuell an der Eispiste gearbeitet. „Hier bleibt die bestehende Fläche und wir setzen eine 17 Zentimeter hohe Auflage drauf, um Unebenheiten auszugleichen, für Isolation zu sorgen und die Technik unterzu- bringen“, so der Projektleiter. Technik als Herz der Halle. „Neben dem Optischen steckt in der neuen Halle zukünftig auch sehr viel neue Technik“, sagt Fussi, der als Beispiel die neue Lüftungsanlage nennt. So wird es auf den Tribünenplätzen der Halle zukünftig circa 18 Grad haben, während auf dem Eis rund fünf Grad herrschen. „Es war gar nicht so einfach Platz für die vier Lüftungsanlagen zu finden. Die größte ist etwa so groß wie ein LKHmit Anhänger und befindet sich nun auf dem Dach des Hallenbades“, berichtet Alexander Fussi. Stichwort Dach, dieses ist bereits, bis auf ein paar Kleinigkeiten, fertig. Dadurch nahezu komplett verschwunden ist die bekannte rote Farbe in der Halle, die zukünftig vor allem in grau erscheinen wird. Gute Zusammenarbeit. „Sehr herausfordernd ist der Platzmangel, denn rund um die Halle ist nicht viel Platz, um etwaige Dinge zu lagern oder vorzubereiten. Sehr dankbar sind wir den Anrainern, die großes Verständnis für die Bauarbeiten zeigen“, so der Projektleiter, der optimisisch in Zitiert „Der Rohbau wird in den kommenden Tagen sowohl auf der Süd- als auch auf der Nordseite großteils fertig.“ Alexander Fussi Projektleiter Alexander Fussi beim Lokalaugenschein in der Kapfenberger Stadthalle. Fotos: PA (4), Stadt Kapfenberg (2) Der Blick in eine der zukünftigen Eishockeykabinen im Südteil der Halle. Fotolia Zwei der vier Lüftungsanlagen auf dem Dach des Hallenbades.

Seite 17 6./7. April 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at KAPFENBERG Die Kapfenberger Eisstätte 1974 und 1976 beim Bau der ersten Hallenkomponenten sowie in den aktuellen Umbauphase. die Zukunft blickt. „Wir haben zwar dort und da kleine Verzögerungen, das gehört bei solchen Großprojekten dazu, aber der rote Faden ist noch klar erkennbar und ich bin guter Dinge, dass im September bereits der Großteil der Halle fertig sein wird“, sagt Fussi, der einen großen Dank dem gesamten Planungsteam ausspricht. „Die Planung ist super und das gesamte Planungsteam und besonders die Architekten leisten eine hervorragende Arbeit“, so der Projektleiter. Lehrlinge WANTED bewerbung@boehlerit.com WIR SUCHEN LEHRLINGE FÜR FOLGENDE BERUFE: ■ Werkzeugbautechnik ■ Zerspanungstechnik ■ Maschinenbautechnik ■ Elektrobetriebstechnik Weitere Jobs findest du unter boehlerit.com/lehrlinge. Jetzt schnell bewerben!

Seite 18 6./7. April 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at KAPFENBERG Ein Beratungsangebot Kapfenberg. Das Projekt „Community Nurse“ wurde in der jüngsten Kapfenberger Gemeinderatssitzung beschlossen. Dieses Angebot der ISGS Drehscheibe in Kapfenberg richtet sich an ältere zu Hause lebende Menschen sowie deren pflegende und betreuende Angehörige und Familie. Dabei wird Information und Beratung zu allen Themen rund um die Pflege angeboten. Neues Programm Kapfenberg. Das neue Programm der ISGS-Drehscheibe Kapfenberg liegt absofort frisch gedruckt auf. Das Heft enthält sämtliche Veranstaltungstermine bis zum Herbst, dabei spannt sich der Themenbogen von Wirbelsäulengymnastik über Ernährungsworkshops bis zu Yogakursen. Das komplette Programm ist auch on- line auf www.isgs.at zu finden. Neue Ordination im Volksheim Kapfenberg. Mit 2. Mai eröffnet Elisabeth Hammerlindl ihre gynäkologische und geburtshilfliche Ordination in Kapfenberg. Die Ordination mit dem Namen „Frau im Zentrum“ befindet sich aktuell in Fertigstellung und wird im ersten Stock des Volksheims – gegenüber Babsis Tanzschule – zu finden sein. Ab sofort können telefonisch unter 0664/93036571 jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 10 Uhr bereits Terminw ausgemacht werden. Für Bürgermeister Fritz Kratzer ist die Neueröffnung ein toller und lang umkämpfter Zugewinn. „Wir sind sehr stolz nun eine zweite Gynäkologin in unserer Stadt willkommen heißen zu dürfen“, so Kratzer. Elisabeth Hammerlindl und Bürgermeister Fritz Kratzer. Foto: Gem. Kapfenberg actief-jobmade.at WIR HABEN JOBS Kapfenberg Mariazeller Straße 1a Tel.:05 7510-8300 KONSTRUKTEUR/IN Aufgaben Konstruktion und Beschaffung von Ziehwerkzeugen, Materialinfeeds und Vorrichtungen Instandhaltungsplanung und Wartungsbeauftragung von Werkzeugen Erstellung von Berichten und Setup-Unterlagen Technische Dokumentation Ihre Kompetenzen und Qualifikationen Erfolgreich abgeschlossene Technische Ausbildung Vorzugsweise Berufserfahrung als Konstrukteur Gute CAD- (SolidWorks) und EDV-Anwenderkenntnisse Sehr gute Englischkenntnisse Wir bieten gezielte Einarbeitung durch einen erfahrenen Mitarbeiter Ein dynamisches, modernes Arbeitsumfeld mit ausgezeichnetem Betriebsklima und internationalen Perspektiven Entlohnung gemäß KV der chemischen Industrie Österreichs. Verwendungsgruppen-Einstufung nach Qualifikation und Erfahrung. Überzahlung möglich. Wenn Sie unseren ambitionierten Zukunftskurs mitgestalten wollen, Engagement, Teamgeist und Begeisterung mitbringen, freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Wir sind Hersteller von GFK- und CFK-Profilen für hoch spezialisierte Industrieanwendungen. Zur Verstärkung unseres Teams in Kapfenberg suchen wir zum ehest möglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: Exel Composites GmbH, Hr. Konrad Fischer, e-mail: konrad.fischer@exelcomposites.com PRODUKTIONS- MITARBEITER/IN Aufgaben Diverse Rüsttätigkeiten an der Produktionsmaschine Durchführung von qualitätsrelevanten Prüfungen und Überwachung des Produktionsprozesses Erstellung von geforderten Produktionsaufzeichnungen Ihre Kompetenzen und Qualifikationen Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit Bereitschaft für Schichtsystem Erfahrung in einem Produktionsschichtbetrieb erwünscht Staplerschein von Vorteil Wir bieten Ein eigenverantwortliches und abwechslungsreiches Aufgabengebiet Angenehmes Betriebsklima Einstufung gemäß KV der Chemischen Industrie Österreichs Wenn Sie unseren ambitionierten Zukunftskurs mitgestalten wollen, Engagement, Teamgeist und Begeisterung mitbringen, freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Wir sind Hersteller von GFK- und CFK-Profilen für hoch spezialisierte Industrieanwendungen. Zur Verstärkung unseres Teams in Kapfenberg suchen wir zum ehest möglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: Exel Composites GmbH, Hr. Dipl.Ing. Dr. Thomas Kisslinger, email: thomas.kisslinger@exelcomposites.com

Seite 19 6./7. April 2022 WERBUNG www.rundschau-medien.at KAPFENBERG Förderungen und Subventionen Kapfenberg. Auf der Tagesordnung der jüngsten Kapfenberger Gemeinderatssitzung standen mehrere Beschlüsse für Förderungen und Subventionen. So werden Wirtschaftsförderungen mit einer Gesamtsumme von rund 30.000 Euro getätigt. Diese Förderungen unterstützen eine moderne Betriebsanlage, die Belebung der Innenstadt durch eine Gastronomie und Nahversorgung im Wohngebiet. Ebenso wurde die Förderung vom Klimaticket Steiermark und Klimaticket Österreich beschlossen. Seniorinnen und Senioren und zivilinvalide Personen bekommen eine Förderung von 51 Euro, welche ihren Hauptwohnsitz nachweislich in Kapfenberg haben und eine Jahreskarte kaufen. Im Bereich Sport beantragten die KSV Eishockey Juniors eine Sondersubvention. Da der Trainingsstandort aufgrund der Stadthalle-Baustelle nach Leoben verlegt werden musste und damit höhere Kosten verbunden sind, erhält die KSV Eishockey einen Gesamtbetrag von 20.000 Euro. Weiters wurde die 2020 erstmals eingeführte Live-MusikFörderung für Gastronomiebetriebe in den Sommermonaten beschlossen. Diese bietet die Möglichkeit, auch abseits der Innenstadt ansässige Betriebe bei öffentlich durchgeführten Veranstaltungen finanziell mit bis 300 Euro zu unterstützen. Ein Besuch von den KSV-Fußballprofis Kapfenberg. Die Nachwuchskicker von der U7 bis U10 des KSV-Fußballvereins erhielten bei einem ihrer jüngsten Trainings Besuch von den KSVProfis. Neun Spieler von „KSV 1919“ rund um Kapitän Mario Grgic schauten beim Nachwuchstraining vorbei, kickten mit und standen natürlich auch für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Die KSV-Nachwuchskicker mit ihren Trainern und den prominenten Trainingsgästen vom KSV 1919. Foto: KSV Kapfenberg. An der Bundesstraße zwischen der Rio- und der Stadion-Kreuzung in Kapfenberg wurden jüngst 21 Bäume neu gesetzt. Die Begrünung entlang der Wiener Straße soll nicht nur ein schöner Blickfang für Passanten und Autofahrer auf demWeg von und in die Innenstadt sein, sondern auch dauerhaft zur Lebens- und Luftqualität der Anwohner beitragen. Dafür wurden nach Expertenrat von Rupert Sieber von Sieber Gartengestaltung & Gartenbau besonders robuste und krankheitsresistente Baumsorten gewählt, die mit dem herschenden Stadtklima und den Standortherausforderungen gut zurechtkommen werden. „Allee“ in der Wiener Straße Insgesamt 21 Bäume wurden entlang der Bundesstraße gesetzt. Foto: König Machen Sie Ihr Zuhause fit für den Frühling! MIETEN statt Kaufen! www.hajek.co.at office@hajek.co.at 8605 Kapfenberg Industrietraße-Ost 2 03862 31 00 1 Unkompliziert direkt bei uns vor Ort in Kapfenberg das passende Gerät aus unserem Mietpark für Ihre Reinigungsansprüche auswählen und mieten! Ab 29,90,- � pro Tag Ihren Favoriten mieten!

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=