Previous Page  12 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 64 Next Page
Page Background

Seite 12

24./25. Jänner 2018

LOKALES

www.rundschau-medien.at

ÖAAB-Initiative für

Frauen in der Politik

Obersteiermark.

Mit einer neu-

en Initiative will der ÖAAB

verstärkt Frauen ermutigen,

politische Funktionen zu über-

nehmen. Auch Bezirksfrauen-

referentin Eva Schmidinger

sowie Bezirksobmann und AK-

Vizepräsident Franz Gosch un-

terstützen dieses Anliegen und

wollen es zu einem Schwer-

punkt des ÖVP-Arbeitnehmer-

bundes für 2018 machen.

Eva Schmidinger und Franz Gosch

wollen mehr Frauen in der Politik.

Foto: ÖAAB

Zuschuss für 1854 Haushalte

Obersteiermark.

Auch in diesem

Winter wurde auf Initiative von

Soziallandesrätin Doris Kam-

pus von der Steiermärkischen

Landesregierung wieder ein

Heizkostenzuschuss an Men-

schen mit geringem Einkom-

men ausbezahlt. 11.716 stei-

rische Haushalte wurden dies-

mal mit der einmaligen Sozial-

leistung in Höhe von 120 Euro

unterstützt, davon entfielen

885 Haushalte auf den Bezirk

Bruck-Mürzzuschlag und 969

auf den Bezirk Leoben. Stei-

ermarkweit wurden für diese

Maßnahme rund 1,4 Millionen

Euro aufgewendet.

Peter Rosegger pflegte eine

enge Beziehung zu seiner

Mutter Maria (1818-1872). Sie

erkannte früh seinen Wissens-

durst und schickte ihn 1854

in die Schule von St. Kathrein,

um Lesen und Schreiben zu

lernen. Kenntnisse, die für

Bergbauernkinder nicht selbst-

verständlich waren. Nachdem

ihr der skeptische Dechant

von Birkfeld erklärte, dass aus

dem Sohn kein Priester wer-

de, begab sich die Mutter zum

Schneidermeister Ignaz Or-

thofer und bat darum, Peter

als Lehrling aufzunehmen.

Orthofer kümmerte sich von

nun an wie einVater um ihn. In

diese Zeit fallen Roseggers ers-

te Werke. Am 16. Jänner 1872

verstarb seine geliebte Mutter,

und es brach eine Welt für ihn

zusammen. Vom Schicksal

enttäuscht zog Rosegger sich

in seine „Waldheimat“ zurück,

wo er mit den Skizzen zu den

Schriften des Waldschulmeis-

ters begann. „Meine Mutter

hatte nichts als Liebe. Das Bes-

te in mir, ich hab es von ihr.“

Willst Du auf die Erde

sprach der Herr zu mir

brauchst Du Liebe,

die Dich schützet,

brauchst Du Treue,

die Dich nicht verlässt.

Doch Du wirst auf Erden

finden nicht sobald

Lieb‘ und Treue

echt und heilig;

darum geb‘ ich Dir

von meiner mit.

Und ich will sie legen

liebes Menschenkind,

dass Du findest

in der Trübsal

diese Gaben,

in das Mutterherz!

18

Eine Serie von Franz Preitler

Ein Kreuz zu Roseggers Ehren

Turnau.

Zahlreiche positive Re-

aktionen von Leserinnen und

Lesern haben uns zum Start

unserer Serie zum 175. Ge-

burts- und 100. Sterbejahr Pe-

ter Roseggers in Kooperation

mit dem Autoren Franz Preitler

erreicht. Einer davon ist Franz

Kubesch aus Kapfenberg, der

sich an ein großes persönliches

Erlebnis in einem früheren

Gedenkjahr erinnert. Anläss-

lich des 140. Geburtstages des

Dichters beschlossen Kubesch

und mehrere Bergkameraden,

auf dem Seeleitengipfel in Tur-

nau ein Kreuz zu errichten. In

die Tat umsetzen konnten sie

ihr Vorhaben ein Jahr später.

Geziert wird das Kreuz von ei-

ner Tafel mit einigen Zeilen von

Peter Rosegger: „Ein bißchen

mehr Ruhe und weniger Streit,

ein bißchen mehr Güte und

weniger Neid“ – dasselbe Zitat,

mit dem jüngst auch die Serie

in der Rundschau eingeleitet

wurde.

Das Peter Rosegger gewidmete Kreuz

auf dem Seeleitengipfel.

Foto: Kubesch

Eine Ballnacht

als Gewinnspielpreis

Obersteiermark.

„Zum wieviel-

ten Mal findet der Brucker

Stadtball heuer statt?“ wollten

wir in einem Gewinnspiel von

unseren LeserInnen wissen.

Andrea Eppich aus Niklasdorf,

Martina Holzer aus St. Bar-

bara, Simone Lang aus Kap-

fenberg sowie Michael Lam-

mer und Monika Remler aus

Bruck schickten uns mit „zum

13. Mal“ die richtige Antwort.

Aus den zahlreichen Einsen-

dungen wurden sie als Ge-

winnerInnen von jeweils zwei

Eintrittskarten für den diesjäh-

rigen Ball gezogen.

Gratisschätzung

per Telefonanruf

Leoben, Bruck.

Sie möchten

keine fremden Personen wie

Altwarenhändler oder Pelzauf-

käufer in Ihr Haus oder Ihre

Wohnung lassen? Kein Pro-

blem, das Team von Richard

Jahrbacher ist gerne bereit,

Schmuck, Münzen, Briefmar-

ken, Bilder, Uhren, Möbel Por-

zellan oder andere Artikel per

Foto über E-Mail oder Whats-

App kostenlos zu schätzen –

ein kurzer Anruf genügt. Auch

ein späterer Verkauf in den

Antikläden im Haus von Glas-

bau Gruber in Bruck oder beim

Schwammerlturm in Leoben

ist möglich. Selbstverständlich

bietet Richard Jahrbacher auch

seriöse Fachberatungen durch

Sachverständige bei Ihnen zu

Hause an. Nähere Info gibt es

unter Tel. 0664/3382716 oder

auf

www.jahrbacher.at

.

Richard

Jahrbacher,

gerichtlich

beeideter

Sachverstän-

diger, führt

auch Gratis-

schätzungen

und Ankäufe

durch.

Foto: GW